Matthias Opdenhövel masked singer dpa
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

„The Masked Singer“ ist am Dienstagabend stärker denn je in eine Staffel gestartet. 3,55 Millionen (12,3 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr zum Auftakt der vierten Staffel ein – ein Zuwachs um mehr als 200.000 Zuschauer gegenüber dem Beginn der dritten Staffel im Herbst und Bestwert für einen Auftakt der ProSieben-Show.

In der für Privatsender wichtigen Zielgruppe im Alter von 14 bis 49 war „The Masked Singer“ mit 26,7 Prozent Marktanteil die stärkste Sendung. In dieser Folge erhielt Fußball-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein im Schweinchenkostüm die wenigsten Stimmen und wurde enttarnt.

>> „The Masked Singer“: So lief Folge 1 – alle Infos und Spekulationen <<

Zuschauerstärkste Sendung im Gesamtpublikum war das „ARD extra: Die Corona-Lage“ mit 5,41 Millionen (16,0 Prozent) im Ersten. Die ARD-Familienserie „Tierärztin Dr. Mertens“ verfolgten ab 20.30 Uhr dann 4,81 Millionen (14,5 Prozent), im Anschluss blieben bei der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ 4,69 Millionen (15,0 Prozent) dran. Die ZDF-Verbraucherdoku „Nelson Müllers Schweinefleisch-Report“ guckten 3,13 Millionen (9,3 Prozent).

Zu dem Krimi „Die Toten vom Bodensee: Abgrundtief“ mit Nora von Waldstätten auf ZDFneo verbrachten 2,91 Millionen (8,8 Prozent) den Abend. Die RTL-Castingshow „Die größten DSDS Auftritte“ lockte 1,48 Millionen (5,1 Prozent) an. Die US-Krimiserie „Navy CIS“ auf Sat.1 holten sich 1,47 Millionen (4,4 Prozent) ins Haus. Für die RTLZWEI-Reportage „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“ konnten sich 1,00 Millionen (3,1 Prozent) Zuschauer erwärmen.

>> The Masked Singer: Carolin Kebekus begeistert, Ruth Moschner fällt durch <<

Kabel eins hatte den Science-Fiction-Klassiker „Running Man“ mit Arnold Schwarzenegger im Programm – 960.000 Zuschauer (3,0 Prozent) verfolgten ihn. Die auf Vox ausgestrahlte Dokusoap „Hot oder Schrott – Die Allestester“ guckten 950.000 Menschen (2,9 Prozent).

Quelle: dpa