Michael Steinbrecher SWR Nachtcafé
Foto: Inga Kjer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Seit mittlerweile über drei Jahrzehnten gibt es das SWR Nachtcafé. Dabei hat es in der Show aber nur zwei Gastgeber gegeben, geprägt wurde sie von Wieland Backes. Wir geben euch alle Infos und sagen euch, wer in der nächsten Ausgabe zu Gast ist.

Die nächste Ausgabe des SWR Nachtcafé wird am Freitag, den 13. November, im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Die Sendung geht von 22 Uhr bis 23.30 Uhr und wird von Michael Steinbrecher moderiert.

Das sind die Gäste des SWR Nachtcafé am 13. November:

  • Hannes Jaenicke, Schauspieler
  • Boris Palmer, Oberbürgermeister Tübingen
  • Carolin Lüke, Hartz-IV-Empfängerin
  • Christian Huff, Werbeartikel-Hersteller
  • Katarina Schickling, Ernährungsexpertin
  • Fiona Marker, Klima-Aktivistin

Das ist das Thema des SWR Nachtcafé am 13. November:

„Nachhaltig und fair – geht das überhaupt?“

Bio essen, regional einkaufen, umweltbewusst wohnen – der Nachhaltigkeits-Trend ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Laut einer Umfrage ist drei von vier Deutschen ein nachhaltiger Lebensstil wichtig. Deshalb achten sehr viele Verbraucher schon heute auf niedrigen Wasser- und Stromverbrauch, trennen konsequent ihren Müll und versuchen, keine Lebensmittel zu verschwenden oder wegzuwerfen.  

Seit Jahren setzt sich Hannes Jaenicke für eine saubere Umwelt und lebenswerte Zukunft ein. Der Schauspieler versucht, soweit möglich eine nachhaltige Lebensweise zu führen. Er fährt E-Auto, wohnt in einer umgebauten Holzscheune, kauft fast nur Bioprodukte und ist Veganer. Wirtschaft und Politik handeln ihm in Klimafragen viel zu zögerlich: „Wir ruinieren diesen Planeten in einem Tempo, wo einem geradezu die Spucke wegbleibt.“

Oberbürgermeister Boris Palmer hat sich ein Ziel gesetzt: Tübingen soll in zehn Jahren klimaneutral sein. Dafür hat der Grünen-Politiker ein dickes Maßnahmenpaket geschnürt. Jedoch findet er das Ausrufen des Klimanotstands genauso unangebracht wie Panikmache und überzogene Forderungen: „Ein Leben in der Höhle, das ausschließlich auf Verzicht ausgelegt ist, kommt für mich nicht in Frage. Eine gute Lebensqualität muss mit Nachhaltigkeit verbunden werden.“

Bei Carolin Lüke ist bereits Mitte des Monats nicht nur der Geldbeutel, sondern auch der Kühlschrank fast leer. Liebend gerne würde die alleinerziehende Mutter von drei Kindern Ökoprodukte einkaufen, doch als Hartz-4-Bezieherin ist das finanziell so gut wie gar nicht drin: „Ich lebe momentan an der Armutsgrenze und bin demütig und dankbar, dass wir überhaupt etwas zu essen haben“, so die gelernte Krankenschwester.

Christian Huff will sich seinen Lebensstil von niemandem nehmen lassen. Der Werbeartikel-Hersteller, der seine Produkte größtenteils in Asien produzieren lässt, liebt schnelle Autos und Fernreisen: „Ja klar will ich Luxus. Ich lebe doch nur einmal und habe hier auf Erden nur ein einziges Gastspiel.“ Der Nürnberger Unternehmer ist überzeugt: Konsum gehört zu unserem Leben, sichert Arbeitsplätze und unseren Lebensstandard.

Gut und nachhaltig leben – das muss überhaupt nicht kompliziert sein, wir müssen es nur wollen! Davon ist Katarina Schickling als Ernährungsexpertin überzeugt. Die Dokumentarfilmerin weiß, wie wir manchmal durch kleine Änderungen in unserem Lebensstil viel umweltbewusster leben können: „Wir Kunden haben mit unseren Kaufentscheidungen viel mehr Macht, als uns oft bewusst ist. Diese Macht sollten wir nutzen!“

Nicht nur unsere Zukunft, sondern auch die der nachfolgenden Generationen steht auf dem Spiel“, sagt Fiona Marker. Die 18 Jahre alte Klimawandel-Aktivistin sieht in der Bewältigung der Klimakrise die Hauptaufgabe des 21. Jahrhunderts. Sie kämpft in der Protestbewegung „Fridays for Future“ und fordert von der Politik ein sofortiges Umdenken und schleunigst Beschlüsse, die dem Ausmaß der Umweltkrise weltweit gerecht werden.

Das SWR Nachtcafé in der Wiederholung

Nach der Erstausstrahlung des SWR Nachtcafé am Freitagabend gibt es noch einen Wiederholungstermin im Fernsehen.

  • Samstag, 14. November um 10.15 Uhr im SWR Fernsehen
  • Samstag, 14. November um 12.25 Uhr im hr Fernsehen

Das SWR Nachtcafé im TV, Stream und in der Mediathek

An jedem Freitagabend gibt es im SWR Fernsehen das Nachtcafé, die Sendung ist also eine echte Institution auf dem dritten Programm. Im Gegensatz zu anderen Talkshows im Öffentlich-Rechtlichen gibt es nur einen Gastgeber, während es etwa in der NDR Talk Show zwei Moderatoren-Duos gibt: Michael Steinbrecher führt durch jede Ausgabe.

Die Ausstrahlung findet weiterhin im SWR Fernsehen statt. Wie eigentlich alle Formate des Öffentlich-Rechtlichen kann man die Sendung aber auch zeitgleich im Live-Stream im Internet verfolgen.

Alle Ausgaben stehen danach ein Jahr lang in der ARD Mediathek zur Verfügung, dort können sich die Zuschauer die Shows dann noch einmal auf Abruf zu Gemüte führen. Hier gibt es die Möglichkeit, sich die vergangenen Ausgaben noch einmal anzuschauen.

Das ist der Moderator des SWR Nachtcafé

Das Konzept des SWR Nachtcafé ist eng mit seinen Gastgebern verbunden. Denn, wie bereits thematisiert, gibt es bei anderen Talk-Formaten im Öffentlich-Rechtlichen viele Moderatoren.

Im SWR Nachtcafé hat es seit der ersten Ausstrahlung 1987 sage und schreibe zwei Moderatoren gegeben. Mittlerweile hat Michael Steinbrecher, den viele noch als Moderator des „Aktuellen Sportstudio“ kennen werden, die Zügel übernommen.

Bis Ende 2014 führte Wieland Backes durch die Sendung und das seit der ersten Ausgabe – also insgesamt über 27 Jahre. Backes moderierte insgesamt 706 Sendungen.

Wieland Backes
Wieland Backes moderierte das Nachtcafé 27 Jahre lang. Foto: Franziska Kraufmann/dpa

Backes verkündete einige Monate vor seiner letzten Sendung, dass er die Moderation aus freien Stücken abgeben werde. Durch den Wechsel zu Steinbrecher wurde auch an einigen Aspekten der Sendung gefeilt – so wurde etwas das „Bargespräch“, in dem ein Gast ein Einzelgespräch mit Backes hatte, aus dem Format genommen.

Das SWR Nachtcafé bei „Talk am Dienstag“

Seit September 2019 gibt es das Format „Talk am Dienstag“ im Ersten. Dort wird dienstags um 22.50 Uhr eine der vielen Talkshows, die eigentlich in den dritten Programmen läuft, ausgestrahlt.

Das SWR Nachtcafé ist ein Teil davon. Die anderen Formate sind „3 nach 9“ (Radio Bremen), der „Kölner Treff“ (WDR), „Hier spricht Berlin“ (rbb), die „NDR Talk Show“ (NDR) sowie „Club 1“ (BR). Eine Regel, wann welches Format läuft, gibt es dabei nicht.

Hier bekommt Ihr Infos zu den aktuellen Folge anderer Talkshows: