The Walking Dead Zombie
Foto: Jackson Lee Davis/Amc/RTL II/dpa

Nach dem Tod eines Stuntmans am Set der Fernsehserie „The Walking Dead“ haben Geschworene im US-Staat Georgia den Angehörigen eine Millionenentschädigung zugesprochen.

Der 33-jährige John Bernecker war im Juli 2017 an den Folgen eines Sturzes aus rund sieben Metern Höhe gestorben. Die Mutter des Stuntmans hatte Klage gegen den TV-Sender AMC und andere Produktionsfirmen eingereicht.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Die Jury in Atlanta habe ihr jetzt 8,6 Millionen Dollar (etwa 7,7 Millionen Euro) zugesprochen, wie die „deadline.com“ und andere US-Medien am Donnerstag berichteten.

Bernecker war ein erfahrener Stuntman, der unter anderem schon bei der „Tribute von Panem“-Reihe mitgewirkt hatte. „The Walking Dead“ läuft in den USA seit 2010 und erzählt die Geschichte einer kleinen Gruppe Überlebender nach einer Zombie-Apokalypse.

Quelle: dpa