Michael Patrick Kelly Sing meinen Song
Foto: TVNOW / Markus Hertrich

Der Sänger Michael Patrick Kelly hat in der Vox-Sendung „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ vor laufenden Kameras eine Akustikgitarre zertrümmert.

Bei der Aktion, die am Dienstagabend im TV zu sehen war, handelte es sich aber weniger um einen spontanen Wutausbruch als um eine geplante Kunstaktion, mit der ein Zeichen gegen die Zerstörung der Umwelt gesetzt werden sollte.

„Das ist ja das, was wir miteinander und dem Planeten tun“, sagte der 42-Jährige unmittelbar nach dem Auftritt. Er habe die billigste Gitarre gekauft, die es gibt.

„Sing meinen Song“ 2020: Das sind die Songs der fünften Folge

Der irische Musiker, der als Paddy mit der Kelly Family berühmt wurde, hatte in der Episode eine englische Coverversion des Stücks „Feuer und Wasser“ der Hamburger Rockband Selig gespielt.

Sänger Jan Plewka, der sich die Einlage anschaute, tat so, als wolle er Kelly daran hindern. Doch die Gitarre, auf der eine Weltkarte zu erkennen war, bestand nur noch aus kleinen Teilen. Sie könnten daraus ein Kunstwerk machen und es versteigern für den Umweltschutz, schlug Kelly vor.

„Sing meinen Song“: Wie seine Frau Jan Plewka rettete und was der Tiefpunkt für Selig war

In der fünften Folge drehte sich alles um Plewka. Nach einem Vierteljahrhundert im Musikgeschäft sprach der Selig-Frontmann offen über Tiefpunkte, während die anderen Stars seine Hits interpretierten und in neuer Version performten.

Plewka gestand eine Lebenskrise, die letztlich zum ersten Ende von Selig führte. Als seine Frau Anna bemerkte, in welch schlechtem Zustand sich Plewka befand, habe sie ihn nach Schweden in eine abgeschottete Holzhütte gefahren und damit das Leben gerettet.

Quelle: dpa