„Promis unter Palmen“ geht am Mittwoch in die zweite Hälfte. Nicht mehr mit dabei ist in der vierten Folge der Trash-TV-Show dann Desiree Nick, da diese von der Konkurrenz aus der Villa in Thailand rausgewählt wurde und die Heimreise antrat. Doch „La Nick“ verabschiedet sich nicht leise, sie nimmt nicht den Hinterausgang. Nein, sie geht mit einem lauten Knall.

Desiree Nick wurde am Ende der dritten Folge von ihren Mitstreitern bei „Promis unter Palmen“ rausgewählt. Carina Spack, Ronald Schill und Bastian Yotta hatten keine Skrupel, die 63 Jahre alte Berlinerin zu eliminieren. Waren bei Carina Spack und Bastian Yotta persönliche Streitereien der Grund, dürfte Ronald Schill wohl eher die Taktik zu dieser Entscheidung getrieben haben.

Promis unter Palmen: Desiree Nick ist weg – was nun?

Doch, wie heißt es im Fußball so schön? Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Und nach diesem Motto lebt die blonde Schauspielerin. Sie tritt gegen die anderen Kandidaten nach ihrem Rauswurf in einem Interview ordentlich nach. Das ist nicht gerade ladylike, aber es ist eben unterhaltsam. Und, da „La Nick“ ein Profi ist, weiß sie, was von ihr verlangt wird.

Im Gespräch mit „Focus Online“ nahm sie sich die verbliebenen Kandidaten bei Promis unter Palmen ordentlich zur Brust. Da bleibt kein Auge trocken, so viel sei schon mal vorab verraten.

Desiree Nick über:

… ihr Aus bei Promis unter Palmen: „Das Publikum hätte definitiv anders entschieden. Damit hat das Team die weiteren Abläufe der Show beschädigt. Ich habe aber nichts anderes erwartet, weil ich bei diesem Cast mit diesen Charakteren weder mit fairen noch mit klugen Entscheidungen gerechnet habe. Sie haben das stärkste Element beseitigt. Und damit ist besiegelt, dass die Show nur von einem oder einer echten Loser/in gewonnen werden kann.“

… das Verhalten von Matthias Mangiapane: „Der Mangiapane hat die Seiten schneller gewechselt, als man das Wort Ratte rufen kann. Als schwuler Mann einer Gay Icon – also einer Gallionsfigur der Schwulenszene – wie mir in den Rücken zu fallen, das ist ja nicht nur eine Schande für ihn selbst, sondern für die gesamte schwul-lesbische Community. Das Wort Freundschaft oder Kollegialität ist ihm genauso fremd wie der Begriff Fairness oder Loyalität. Dieser Mann zerstört sich selbst. Er hätte doch wissen müssen, dass seine Hinterhältigkeit zur Ausstrahlung kommt. Bei Mangiapane setzt der Verstand aus, sobald er irgendwo die Chance auf Ruhm sieht. Ich habe auch aus Loyalität zur Gay-Community hinter ihm gestanden. Aber wie er wirklich ist, das hat man ja nun gesehen. Er ist ein heimtückisches Stück Bräunungscreme mit viel zu weißen, viel zu großen Zähnen, die aussehen wie das geliehene Provisorium von Harald Glööckler. Aber sein Charakter ist noch impertinenter als seine Optik. Er hat sich menschlich disqualifiziert.“

… das Verhalten von Claudia Obert: „Ich kenne Claudia Obert doch seit 15 Jahren durch und durch. Sie hat sich gesagt: ‚Die ist jetzt eh rausgekegelt, da kann ich auch nett sein, dann bekomme ich Pluspunkte, das ist für mich eine Gelegenheit, sympathisch rüberzukommen.‘ Alles eiskalte Berechnung. Die nehmen sich alle nichts.“

Claudia Obert bei „Promis unter Palmen“: Darum lieben wir den Trash-TV-Star

… den Charakter von Bastian Yotta: „Der Yotta spricht ja immer von seiner Beziehung zu Gott, lässt dann aber Niedertracht und Schadenfreude freien Lauf. Und dann appelliert er an den ‚Familiensender‘ Sat.1, wir seien hier nicht bei RTL ZWEI – das sagt ausgerechnet der Mann, der sich in der Sendung öffentlich den Intimbereich rasiert und einen Forunkel ausdrücken lässt. Er lügt, sobald die Lippen sich bewegen. Und am allerekelhaftesten an diesem Charakter finde ich es, wenn er sich nach einem gewonnenen Stechen beim Würfelspiel immer so brüstet, als hätte er den Corona-Impfstoff entwickelt. Das zeigt doch, was für eine niederträchtige Amöbe das ist.“

… den verdienten Sieger am Ende der Show: „Tobias. Denn er verlässt das Set genau so, wie er reingegangen ist – das ist unsere Gemeinsamkeit. Er unterwirft sich nicht und biedert sich nicht an. So schlicht er auch ist, so gradlinig ist er auch.“

„Promis unter Palmen“: Matthias Mangiapane zittert nur kurz, Desiree Nick fliegt raus

Diese Aussagen sind nicht gerade diplomatisch. Einzig Tobias Wegener wird von Desiree Nick für sein Verhalten in der SAT.1-Show gelobt. Allerdings mit dem Zusatz, dass er „schlicht“ sei. So ist sie, die scharfzüngige Schauspielerin. So will sie das Publikum auch sehen. Und so war sie auch in den ersten drei Folgen der Show, wenngleich sie mit ihrem handfesten Streit mit Claudia Obert etwas über das Ziel hinausschoss.

„Promis unter Palmen“: Diese Promis sind dabei – welcher Star ist raus?

Auffällig: Im Interview schweigt sie zu Roland Schill, obwohl sie explizit nach ihm gefragt wird. Der frühere deutsche Richter und Politiker kann sich aber glücklich schätzen, nicht erwähnt zu werden, schließlich werden die anderen Promis von Desiree Nick, in ihrer Abrechnung komplett in der Luft zerrissen.

Wie es bei „Promis unter Palmen“ weitergeht, erfahren wir alle am Mittwochabend. Doch vielleicht antwortet ja vorher schon jemand auf Desiree Nicks Abrechnung. Denn, bis Mittwoch dauert es gefühlt noch ewig und ein kleines Wortgefecht in den Sozialen Medien würde uns bis dato bestens die Zeit vertreiben. Wartens wir es einfach ab.