Promis unter Palmen, Finale
Foto: SAT.1/SAT.1

Promis unter Palmen ist schon jetzt der große TV-Gewinner der Corona-Krise. Die Trash-TV-Sendung ist die perfekte Ablenkung zur weltweiten Pandemie. Wir haben uns vor dem Finale der SAT.1-Show die Kandidaten noch einmal ganz genau angeschaut. Es ist Zeit, abzurechnen.

Bis zu sieben Millionen Zuschauer versammelten sich wöchentlich an den Mittwochabenden vor den TV-Geräten und sorgten für herausragende Marktanteile von bis zu 21,2 Prozent in der wichtigen Werbegruppe zwischen 14 und 49 Jahren. Mit über 35 Millionen Videoviews über sämtliche digitalen Plattformen ist „Promis unter Palmen“ auch online ein Hit.

„Promis unter Palmen“, Folge 5: Claudia Obert geht freiwillig, Desiree Nick unfreiwillig

Der Gewinner der Show wurde unlängst gespoilert – und es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass die Informationen richtig sind, die ausgerechnet SAT.1-Konkurrent RTL an die Öffentlichkeit brachte. Doch selbst der boshafte Spoiler der Konkurrenz verhinderte nicht den Siegeszug der Sendung. Hier geht es nicht um den Sieger, hier geht es um menschliche Abgründe und großes Drama – kurz: beste TV-Unterhaltung.

Die Spannungen zwischen den Bewohnern in der Villa in Thailand begeistern die Zuschauer. Es gibt klare Lager unter den Teilnehmern der Show, aus dieser Haltung machen die Kandidaten kein Geheimnis. Wir analysieren die Teilnehmer für euch und sagen, welcher Promi unter Palmen abgeliefert, wer enttäuscht hat – und wen wir demnächst gerne wieder im TV sehen wollen. Und wen nicht.

Es geht los mit unserer Einzelkritik zu „Promis unter Palmen“:

„Promis unter Palmen“: Bastian Yotta befindet sich ständig im Kampf

Bastian Yotta:

Bastian Yotta hat keine Sympathiepreise bei „Promis unter Palmen“ gewonnen, aber davon war auch nicht gerade auszugehen. Yotta ist einfach ein menschlicher Totalausfall, viel zu aufgeblasen, zu sehr von sich überzeugt, ist viel zu ehrgeizig und immer angestrengt – und hat merkwürdige Erziehungsmethoden, wie Claudia Obert zu spüren bekam. Sein zudem noch beschämendes Frauenbild, das durch ein aufgetauchtes Video eindrucksvoll dokumentiert wurde, gibt dem Muskelmann den Rest. RTL und SAT.1 äußerten sich beide offiziell in den vergangen Wochen zu Yotta – und schlossen beide eine weitere Zusammenarbeit in der Zukunft aus. Das muss man auch erstmal schaffen! Yottas „Karriere“ ist damit beendet, es sei denn, die Öffentlich-Rechtlichen TV-Sender entdecken auch noch ihr Herz für Trash-TV. Davon ist nicht auszugehen. Gut so, wir werden Bastian Yotta und sein bescheuertes „Morning Miracle“ nicht vermissen!

Matthias Mangiapane:

Matthias Mangiapane hat bei „Promis unter Palmen“ ebenfalls keine Werbung für seinen Charakter betreiben können. Falsch, cholerisch und mit Lücken im Erinnerungsvermögen (Stichwort: Aufgeben bei Spielen) präsentierte sich der gelernte Friseur mit den viel zu weißen Zähnen einem Millionenpublikum. Kann man machen, aber dann sollte man nicht auf eine weitere TV-Karriere schielen. Mangiapane hat das Trash-TV-Spiel allerdings auch schon gnadenlos durchgespielt: „Sommerhaus der Stars“, „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ und jetzt „Promis unter Palmen“ … – was soll da noch kommen?

Carina Spack:

Carina Spack war zunächst quasi unsichtbar in der Villa. In der 5. Folge drehte sie dann auf, als sie sich in den Kleinkrieg mit Claudia Obert regelrecht reinsteigerte. Sympathisch war sie nicht, eher langweilig. Dass sie unter Palmen ausgerechnet mit Bastian Yotta eine Allianz einging, lässt darauf schließen, dass die 23-Jährige zudem über keine gute Menschenkenntnis verfügt. Desiree Nick reduzierte sie auf ihre Oberweite. Und liegt damit wahrscheinlich nicht gänzlich falsch. Vielleicht flattert ja in Zukunft noch ein Angebot des Playboys ins Haus. Davon hätten wohl alle was.

Tobias Wegener:

Oh Tobi, oh Tobi! Er zeigt, dass man nicht der Hellste sein muss, um sympathisch anzukommen. Tobias Wegener hat nicht nur viele Muskeln, er zeigt auch Gefühle – und lässt diesen freien Lauf. Er weint ungeniert und macht keinen Hehl daraus, wenn ihn eine Situation überfordert. Er heult viel, geht aber auch hart mit sich ins Gericht, wenn er mal wieder an einer Quizfrage scheitert. Wie offen er mit seinen Schwächen und seiner nicht ganz unproblematischen Vergangenheit umgeht, gefällt den Zuschauern. Tobias Wegener ist ein Kandidat fürs Herz. Wir sind uns sicher: Das war nicht sein letzter Trash-TV-Auftritt.

Claudia Obert bei „Promis unter Palmen“: Darum lieben wir den Trash-TV-Star

Claudia Obert:

Claudia Obert ist die eigentliche Gewinnerin von „Promis unter Palmen“! Auch wenn die Exzentrikerin im Finale gar nicht mehr dabei ist. Sie hat das Konzept der Show komplett verstanden – und ihre Rolle, natürlich spielen die Teilnehmer in solchen Shows Rollen, perfekt inszeniert. Claudia Obert war der Champagner unter den Kandidaten, witzig, hemmungslos und unberechenbar. So wird es gemacht! Das Dschungelcamp wäre aber wohl eher nichts für die dauervolle Boutique-Besitzerin, da gibt es keinen Alkohol.

Hier zeigt sich „Köln 50667“-Star Janine Pink nackt im Playboy

Janine Pink:

Ach, Janine Pink war auch dabei? Im Ernst: Die Gewinnerin von „Promi Big Brother“ war sehr unscheinbar bei „Promis unter Palmen“. Kein Krach mit Ex Tobias Wegener, sie ließ sich sogar von Ronald Schill mehr oder weniger widerstandslos befummeln. Nackt im Playboy hatte sie zuletzt eine bessere Figur abgegeben. Allerdings muss man anerkennen, dass sie sich bei „Promis unter Palmen“ zumindest nicht komplett lächerlich gemacht hat. Das kann auch nicht jeder Promi von sich behaupten.

Promis unter Palmen: Desiree Nick ist weg – was nun?

Desiree Nick:

Desiree Nick hat alle Erwartungen erfüllt. Sie war laut, sie war schrill, sie war scharfzüngig, ja, manchmal auch ein bisschen primitiv und auch schon mal eine Spur zu boshaft. Unter dem Strich steht für „La Nick“ aber eine positive Bilanz. Sie war ihre Antrittsgage wert und tat das, was man von ihr erwartet hatte: Sie unterhielt das Publikum. Und das auch nach ihrem Rauswurf. Und bei ihrem erneuten Einzug. Die Berlinerin ist halt ein echter Profi.

Promis unter Palmen: Fans finden Ronald Schill eklig – und feiern Claudia Obert

Ronald Schill:

Auch Ronald Schill weiß, was man von ihm erwartet. Und der frühere „Richter Gnadenlos“ lieferte ebenfalls ab. Schön, wie er immer wieder bei Konflikten Öl ins Feuer goss – und so die Streitigkeiten in der Villa immer schön am köcheln hielt. Noch schöner, wie er Yotta sezierte: Unschön war seine Fummelei an Janine Pink – inklusive Fußmassage. Das will wirklich niemand sehen! Seine selbstverliebte Gockel-Art und seine ungenierte Art zu flirten sind indes wie ein Verkehrsunfall. Man will nicht hinsehen, kann aber auch nicht wegschauen. Noch ein Profi.

Eva Benetatou:

Sie hatte die große Chance, bei „Promis unter Palmen“ bekannter zu werden, doch sie nutzte die Gelegenheit nicht. Auch sie offenbarte ein schlechtes Gespür für Menschenkenntnis und verbündete sich mit Bastian Yotta. Ansonsten blieb sie sehr farblos und flog auch schon in der zweiten Sendung raus.

Ennesto Monte:

Der Mann mit der Penisverlängerung hinterließ keinen ganz großen Eindruck, was nicht verwunderlich ist, schließlich war nach der ersten Folge für ihn bereits Schluss bei „Promis unter Palmen“. Und dennoch: Ennesto Monte hat es zumindest geschafft, nicht so verbissen zu wirken wie Bastian Yotta. Und nicht so falsch wie Mangiapane. Von daher hätte er mehr verdient als nur den letzten Platz.

„Promis unter Palmen“: Diese Promis sind am Start – welcher Star ist raus?

Falls ihr den RTL-Spoiler bislang verpasst habt, steht für euch natürlich noch die Frage im Raum, wer die Show denn jetzt gewinnt. Noch fünf Prominente sind vor der Final-Show am Mittwochabend um 20.15 Uhr noch im Rennen um die 100.000 Euro-Siegprämie. Janine Pink, Carina Spack, Matthias Mangiapane, Tobi Wegener und Bastian Yotta – einer aus diesem erlauchten Kreis darf sich nach der Show offiziell Sieger von „Promis unter Palmen“ 2020 schimpfen.

Im Finale kommt es zudem zum großen Wiedersehen: Die bereits ausgeschiedenen Desiree Nick, Claudia Obert, Ronald Schill, Eva Benetatou und Ennesto Monte sind mit dabei, wenn der Sieger in der Villa in Thailand gekürt wird. Das verspricht zumindest noch etwas Unterhaltung, selbst wenn der Gewinner schon längst feststeht.