„NDR Talk Show“ heute: Gäste und Themen am Freitag, 22. September

Seit mehr als 40 Jahren läuft die NDR Talk Show. Inzwischen zählen unter anderem Barbara Schöneberger und Bettina Tietjen zu den Moderatoren der Show. Alle Infos zur aktuellen Ausgabe.
NDR Talkshow Schöneberger Meyer-Burckhardt
Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt moderieren zusammen die NDR Talk Show. Foto: Georg Wendt/dpa
Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt moderieren zusammen die NDR Talk Show. Foto: Georg Wendt/dpa

Bereits seit 1979 gibt es die NDR Talk Show – damit ist sie die zweitälteste Talkshow im deutschen Fernsehen. Wir sagen euch, wer in der kommenden Ausgabe zu Gast ist, und blicken auch in die lange Historie der Sendung.

Die nächste Ausgabe läuft am 22. September um 22 Uhr im NDR. Bettina Tietjen und Hubertus Meyer-Burckhardt begrüßen in der NDR Talk Show aus Hamburg von 22 bis 0 Uhr folgende Gäste:

Das sind die Gäste der NDR Talk Show am 22. September:

Diesmal sind folgende Gäste in der „NDR Talk Show“ zu sehen:

  • Peter Maffay, Musiker
  • Tutty Tran, Comedian
  • Prof. Michael Tsokos, Rechtsmediziner und Autor
  • Désirée Nick, Autorin und Entertainerin
  • Tobias Schlegl, Moderator und Autor
  • Lisa Wrogemann, „Plattfluencerin“
  • Muriel Baumeister, Schauspielerin

Das sind die Themen der NDR Talk Show am 22. September:

Peter Maffay gehört mit 20 Nummer-eins-Alben und über 50 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten deutschen Musikern – mit einer Biografie, die seinesgleichen sucht: Aufgewachsen in einem rumänischen Dorf, Flüchtlingskind in Bayern, Schulabbrecher, Schwabinger Gelegenheitsmusiker, Schlagerstar in den 70er-Jahren, Rock’n’Roller mit Hang zum Exzess in den 80ern, „Tabaluga“-Erfinder und Bundesverdienstkreuz-Träger. Im kommenden Jahr feiert er seinen 75. Geburtstag und sein 55-jähriges Bühnenjubiläum. In der NDR Talk Show verrät er, welche Pläne er für sein Jubiläumsjahr hat.

Mit Gags über seinen Vater ist Tutty Tran, Sohn vietnamesischer Eltern, bekannt geworden. Seine Mutter hätte sich über ein Abitur gefreut und sein Vater über die Rückennummer 10 in der deutschen Fußballnationalmannschaft. Seine große Klappe katapultierte ihn aber auf Deutschlands Comedybühnen. Hier testet er seit 2017 die Geschmacksgrenzen politischer Korrektheit seines Publikums. Jetzt hat er ein selbstironisches Toleranz-ABC mit dem Titel „Wenn nicht jetzt, wan tan“ verfasst. Es gibt viel zu lernen und zu lachen mit dem selbsternannten bekanntesten „Reisbürger der Republik“.

Er ist Deutschlands bekanntester Forensiker und Chef der Rechtsmedizin an der Berliner Charité: Professor Michael Tsokos. Seine Bücher wurden alle zu Bestsellern, viele davon auch verfilmt. Seit Jahren berät er Filmteams bei der Arbeit, mit Jan Josef Liefers zum Beispiel hat er schon zahlreiche Rätsel am Obduktionstisch gelöst. In seiner neuesten True-Crime-Serie schreibt er aus der Sicht einer Frau und schickt Rechtsmedizinerin Sabine Yao auf Spurensuche. Der 56-jährige Kieler stellt aber immer wieder fest, dass die Realität oft grausamer ist als jede Fiktion. Warum ihn der Tod nach 25 Jahren Arbeit immer noch fasziniert und was für ihn daran rätselhaft bleibt, erzählt Michael Tsokos in der NDR Talk Show.

Wo sie ist, wird es bunt, schillernd, laut und oft kontrovers: Désirée Nick ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Sie provoziert als Autorin, Schauspielerin oder Dschungel-Queen. Weil sie sich als Ü60-Lady auf keinen Fall in die Rolle der stillen Beobachterin zurückziehen will, hat sie nun ein Buch mit dem Titel „Alte weiße Frau“ geschrieben. Eine Art Manifest gegen Altersdiskriminierung, die aus ihrer Sicht an jeder Ecke lauert. Wie die Berlinerin auf „Für Dein Alter“-Komplimente reagiert, ob sie Altherrenwitzen mit Altersweisheit begegnet und was sie sich für die nächsten 40 Jahre vorgenommen hat, erzählt Désirée Nick mit Witz und gewohnt spitzer Zunge in der NDR Talk Show.

Die meisten reden davon, er tut es: 2016 zieht sich der erfolgreiche Journalist und Moderator Tobias Schlegl aus seinem Job zurück und macht etwas Sinnvolles – eine Ausbildung zum Notfallsanitäter. Als Viva-Moderator, durch die Satiresendung „extra 3“ und die Moderation der Kultursendung „Aspekte“ wird er bekannt. 2020 besteht er seine Prüfung zum „Notfallsani“ und geht 2021 in seiner neuen Jobfunktion an Bord des Seenotrettungsschiff „Sea-Eye 4“. Jetzt erscheint sein zweiter Roman über das Leben auf der Demenzstation; „Strom“ hat er ihn genannt. In der NDR Talk Show erzählt Tobi Schlegl von seinen Erlebnissen und seinen Erfahrungen mit Leben und Tod.

„Moin mien Leevsten!“ So begrüßt die „Plattfluencerin“ Lisa Wrogemann ihre Follower und Zuhörer, die mit ihr die plattdeutsche Sprache lernen und ausbauen wollen. Die 29-Jährige aus dem Heidekreis in Niedersachsen ist „plattdüütsche Influencerin“ und will Menschen ermutigen, sowohl analog als auch digital Plattdeutsch zu sprechen, um diese Sprache am Leben zu erhalten. Sie betreibt dazu die Seite „eat.platt.love“ und den Podcast „Party, Platt & Plüschmors“. Neben plattdeutschen Lektionen auf ihren sozialen Medien dreht die Biotechnologie-Studentin zum Beispiel Videos zur „plattdüütschen Meediatschoon“, die sie auf YouTube hochlädt und mit denen Entspannung und Kraft getankt werden kann. Was an Plattdeutsch so entspannend ist, was sie noch tut, um die Sprache nicht aussterben zu lassen und mit welchen plattdeutschen Ausdrücken sie auch international kommunizieren kann, erzählt sie in der NDR Talk Show.

„Ein Haus in der Toscana“ ist 1990 mit 18 ihr Durchbruch. Von da an geht es für Muriel Baumeister hoch hinaus. Raus aus den Sozialpädagogik-Vorlesungen und rein ins Schauspielgeschäft. Filme, Serien, Goldene Kamera – die gebürtige Österreicherin begeistert. Doch machen die Schattenseiten des Lebens auch vor ihr nicht Halt: Nach dem Suizid ihres Vaters Edwin Nöel-Baumeister zieht sie sich zurück. Alkohol wird ihr Tröster und schließlich zur Sucht, bis ein Autounfall sie wachrüttelt. „Hinfallen ist keine Schande, nur Liegenbleiben“ lautet ihr Motto. Auch, als sie 2022 die Diagnose Brustkrebs bekommt. Wieder einmal heißt es für die 51-Jährige kämpfen. Mit Erfolg: Im Frühjahr hatte sie ihre letzte Behandlung. Wie sie die kräftezehrende Therapie gemeistert hat, wer währenddessen ihre größte Stütze war und ob sie sich nach diesem Schicksalsschlag nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich verändert hat – das erzählt Muriel Baumeister in der NDR Talk Show.

Die NDR Talk Show in der Wiederholung

  • Samstag, 23. September 2023, 1.30 Uhr (NDR)
  • Samstag, 23. September 2023, 14 Uhr (hr)
  • Montag, 25. September 2023, 2.15 Uhr (NDR)

Die NDR Talk Show im TV, Stream und in der Mediathek

An drei von vier Freitagabenden im Monat gibt es eine neue Ausgabe der NDR Talk Show. Der Turnus ist so, dass nach drei Ausgaben jeweils eine Woche ohne eine neue Sendung folgt.

Dabei werden jeweils zwei Ausgaben vom Duo Barbara Schöneberger/Hubertus Meyer-Burckhardt übernommen, in der übrigen Woche führen Bettina Tietjen und Jörg Pilawa durch die Sendung.

Die Ausstrahlung findet natürlich weiterhin im NDR-Fernsehen statt. Wie eigentlich alle Formate des Öffentlich-Rechtlichen kann man die Sendung aber zeitgleich im Live-Stream im Internet verfolgen.

Auf Abruf stehen die Ausgaben dann auch ein Jahr lang in der ARD Mediathek zur Verfügung. Hier gibt es die Möglichkeit, sich die vergangenen Ausgaben noch einmal komplett anzuschauen.

Das sind die Moderatoren der NDR Talk Show

Die Moderatoren der NDR Talk Show der ersten Stunde 1979 waren Dagobert Lindlau, Wolf Schneider und Hermann Schreiber. Insgesamt gab es bis dato 86 Personen, die die NDR Talk Show moderiert haben.

Aktuell gibt es zwei Moderatoren-Teams, die die Show moderieren. Bereits seit 2008 übernehmen Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt die Moderation.

Nach dem Ausscheiden von Alexander Bommes aus der „Tietjen und Bommes“-Talkshow 2019 wurde die Show ebenfalls zur NDR Talk Show umgewandelt, sodass Bettina Tietjen und Bommes-Nachfolger Jörg Pilawa das zweite Moderationsduo bildeten. Seit September 2022 trat Dr. Johannes Wimmer als Nachfolger von Jörg Pilawa an und wird somit neben Bettina Tietjen und wird Gastgeber der „NDR Talk Show“.

Die NDR Talk Show bei „Talk am Dienstag“

Im September 2019 hat „Das Erste“ das neue Format „Talk am Dienstag“ eingeführt. Jeweils um 22.50 Uhr am Dienstagabend werden dort Talk-Formate, die eigentlich für die dritten Sender konzipiert sind und dort auch ausgestrahlt werden, gezeigt.

Die NDR Talk Show ist ein Teil davon. Die anderen Formate sind „3 nach 9“ (Radio Bremen), der „Kölner Treff“ (WDR), „Hier spricht Berlin“ (rbb), das „Nachtcafé“ (SWR) sowie „Club 1“ (BR). Eine Regel, wann welches Format läuft, gibt es dabei nicht.

Die lange Historie der NDR Talk Show

Im Norden werden die beiden Talkshows produziert, die es im deutschen Fernsehen gibt. „3 nach 9“ von Radio Bremen gibt es bereits seit 1974, fünf Jahre später lief die erste Ausgabe der NDR Talk Show.

Im Jazzlokal „Onkel Pö“ wurde am 9. Februar 1979 die erste Sendung der Show durchgeführt, zu Gast war Minister Hans Apel. Arno Breker, der als Lieblingsbildhauer Hitlers alles andere als unumstritten war, war ursprünglich auch eingeladen gewesen.

Zu den prägendsten Figuren der NDR Talk Show zählen die Moderatoren, die jeweils über ein Jahrzehnt durch die Sendung geführt haben – etwa Hermann Schreiber, Moderator von 1979 bis 1993.

Eine Person, die in zwei der berühmtesten Ausgaben der Sendung eine wichtige Rolle spielte, war Alida Gundlach. Die Moderatorin führte von 1984 bis 2002 durch über 200 Sendungen. Ihre Aufeinandertreffen mit zwei der schillerndsten deutschsprachigen Figuren des 20. Jahrhunderts, Falco und Klaus Kinski, sind in die deutsche Fernsehgeschichte eingegangen.

Falco war im November 1992 zu Gast in der NDR Talk Show. Die beiden Gastgeber Gundlach und Steffen Simon, heute Chef der ARD-Sportschau, begegneten dem Musiker sehr kritisch. Allerdings ließ dieser das nicht auf sich sitzen und konterte mit seinem Wiener Schmäh:

Dass Klaus Kinski bei seinem Aufeinandertreffen mit Gundlach da weniger subtil, sondern eher auf seine gewohnt direkte Art zu Werke ging, dürfte nicht überraschen. So lobte er etwa Gundlachs „Popo“ in einem Gespräch, das so eigentlich nur Klaus Kinski führen kann:

An einem Skandal war sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel beteiligt. Als sie mit der Schriftstellerin Karin Struck über Schwangerschaftsabbrüche diskutierte, platzte Struck der Kragen. Sie nahm ihr Mikrofon ab, zog sich unter anderem auch das Kleid hoch und warf dann noch ein Weinglas – mit dem sie eine Frau im Publikum verletzte:

Hier bekommt ihr Infos zu den aktuellen Folgen anderer Talkshows: