Ab dem 15. November zeigt Sat.1 die dritte Staffel von „Dancing on Ice“. Mit dabei sein wird dann auch Nadine Klein. Auf Instagram sprach die Ex-Bachelorette über ihre Teilnahme.

Für sie sei ein Traum in Erfüllung gegangen, sagte sie in ihrer Story: „Mir macht TV total Spaß. Ich liebe es, vor der Kamera zu stehen, aber ich habe immer gesagt, ich mache nicht alles, nur um im Gespräch zu bleiben oder ein paar Euro mehr auf dem Konto zu haben. Da bleibe ich mir treu.“

Angebote, an verschiedenen TV-Formaten teilzunehmen, habe es nach ihrer Zeit als Bachelorette genug gegeben. Diese habe sie aber allesamt abgelehnt. „Ich will nur Projekte machen, bei denen ich das Gefühl habe, die sind anspruchsvoll und bringen mich in irgendeiner Form persönlich weiter.“ Das ist bei „Dancing on Ice“ scheinbar der Fall.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Seit mittlerweile fünf Wochen bereiten sich die Teilnehmer der Show auf ihre Auftritte vor – und so eben auch Nadine Klein und ihr Partner Niko Ulanovsky. Doch das ist nicht immer einfach. „Es ist das Anstrengendste, was ich jemals gemacht habe. Nicht nur körperlich, sondern auch mental. Ich hatte anfangs so Angst, vor’m Rückwärtsfahren, vor’m Hinfallen – das ist wirklich eine Riesen-Nummer“, verriet die 32-Jährige.

Wie schmerzhaft das Ganze sein kann, musste die ehemalige Bachelorette am eigenen Leibe erfahren. Wie auch Kollege Peer Kusmagk, der sich kürzlich eine starke Prellung und Bänderdehnung am Fuß zuzog, verletzte sich Klein beim Training. Bei ihr betroffen: der Daumen. „Es ist einfach nicht ohne. Es haben sich schon viele verletzt, es passiert einfach super schnell“, verriet sie. Auch Vorjahressiegerin Sarah Lombardi kann davon ein Liedchen singen.

Nadine Klein wurde 2018 durch ihre Teilnahme an der RTL-Show „Der Bachelor“ bekannt. Dort schied sie allerdings in der fünften Nacht der Rosen aus. Noch im selben Jahr nahm die gebürtige Münchnerin die Blumen dann selbst in die Hand und suchte als „Die Bachelorette“ nach der großen Liebe. Die Beziehung mit Sieger Alexander Hindersmann hielt allerdings nur wenige Monate.