Joko und Klaas kämpfen wieder gegen ProSieben
Foto: Henning Kaiser/dpa

Mit der Stimme von Dwayne Johnson gegen rechte Parolen: Die Entertainer Joko und Klaas präsentieren in einer persiflierten Teleshopping-Sendung ein Gerät – und setzen damit erneut ein Zeichen gegen rechts.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben bei ProSieben wieder 15 Minuten freie Sendezeit erspielt und diese erneut zum Kampf gegen rechts genutzt. Die beiden Entertainer stellten am Mittwochabend in einer persiflierten Teleshopping-Sendung ein Gerät vor, „das rechtspopulistische Ansichten entlarven kann“, wie der Sender mitteilte.

Heufer-Umlauf sagte: „In Thüringen ist die AfD gerade zweitstärkste Kraft geworden – genauso wie in Brandenburg und in Sachsen. Und ob wir wollen oder nicht: Wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass rechtspopulistische Parolen, Stimmungsmache und Verschwörungstheorien langsam aber sicher zu unserem Alltag gehören. Falsche Fakten werden so oft wiederholt, bis irgendwann gar nicht mehr zur Debatte steht, ob sie überhaupt stimmen.“

Winterscheidt ergänzte: „Mit Populisten zu diskutieren ist unmöglich. Diese Personen sind nämlich gar nicht am Austausch von Argumenten interessiert.“ Eine Werbestimme aus dem Off sagte dann: „Wünschen auch Sie sich einen Helfer, der immer dann zur Verfügung steht, wenn halbgare Lügen unwidersprochen bleiben?“

Dann präsentierten die Entertainer ein kleines schwarzes Gerät, das aussieht wie eine Fernbedienung mit Lautsprecher: „Der Entkräfter Pro Max. Der Automat von heute. Gegen die Parolen von gestern.“ Er enthalte recherchierte Fakten und Argumente gegen die acht weitverbreitetsten rechtspopulistischen Behauptungen, wie „Ausländer sind krimineller als Deutsche“ oder „Seenotrettung fördert Schlepperei“ – gesprochen von der deutschen Stimme des Schauspielers Dwayne The Rock Johnson.

Auf der Internetseite www.entkraefter.de könne man das Gerät bestellen, sagten die „Erfinder“. Die Seite war am Abend zeitweise nicht erreichbar – anscheinend wegen großen Andrangs. „Die Nachfrage ist groß. Der Bedarf offensichtlich auch. Leider“, twitterte ProSieben. Zum Schluss ihres Beitrags erklärten Joko & Klaas: „Wir wissen, dass dieses Plastikding keine Probleme löst. (…) Diese Box und diese Sendung sollen nur ein kleines Zeichen sein.“

Winterscheidt (40) und Heufer-Umlauf (36) haben mit ihrer Sendung „Joko & Klaas Live“ bereits mehrmals Aufsehen erregt. Hintergrund ist die Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“, bei der die beiden gegen ihren Arbeitgeber antreten und sich 15 Live-Minuten zur besten Sendezeit erspielen können – laut ProSieben eine Viertelstunde Fernsehen, bei der vorher niemand weiß, was passiert.

Bereits zum Show-Auftakt im Mai hatten Winterscheidt und Heufer-Umlauf ihre gewonnene Sendezeit nicht – wie womöglich von vielen Zuschauern erwartet – für Klamauk genutzt. Stattdessen gaben sie drei Menschen Raum, um über die Themen Flüchtlingshilfe, Obdachlosigkeit und Kampf gegen Rechtsextremismus zu sprechen.

ProSieben stellte „Joko & Klaas Live“ am Mittwochabend auf ProSieben.de sowie auf ihren Online- und Social-Plattformen zum Abruf bereit. „ProSieben unterstützt die Haltung hinter dem „Entkräfter Pro Max“ und damit den öffentlichen Diskurs, der nicht den Rechten überlassen werden darf. Diese Botschaft soll über die Live-Sendung am Mittwochabend hinaus gehört werden“, hieß es zur Begründung.


Quelle: dpa