markus lanz tina chittom
Foto: Screenshot ZDF

In der vergangenen Woche ist Tina Chittom, eine Übersetzerin und Anhängerin von Donald Trump, in der Talkshow von Markus Lanz zu Gast gewesen. Für ihren Auftritt gab es so viel Kritik, dass nun auch das ZDF reagiert hat.

Tina Chittom ist Übersetzerin, Mitglied der „Republican Overseas“ und bekennende Trump-Wählerin. Da überraschte nur die Wenigsten, dass es hitzig wurde. Allerdings wurden für viele Zuschauer mit einigen Aussagen Grenzen deutlich überschritten – im Mittelpunkt dabei waren natürlich die anstehende US-Wahl und die Corona-Pandemie.

 >> Trump-Anhängerin sorgt mit irren Aussagen bei Markus Lanz für Entsetzen <<

Unter anderem bezeichnete sie die „Black Lives Matter“-Bewegung als „rassistisch“. Über Kriminalität von Afro-Amerikanern sagte sie: „Das hat vielleicht genetische Gründe“. Selbst Gastgeber Lanz, der versucht hat, die Fassung zu wahren, gab zu: „Das überfordert mich emotional.“

Auf Twitter ging es unterdessen deutlich heißer her. Viele kritisierten auch das ZDF schon dafür, dass Chittom und ihren Aussagen überhaupt eine Plattform geboten wurde. Darauf hat der öffentlich-rechtliche Sender nun reagiert:

„Die Gäste für die Sendung ‚Markus Lanz‘ werden nach redaktionellen Gesichtspunkten passend zum jeweiligen Thema ausgewählt. Zum redaktionellen Selbstverständnis gehört es, ein umfassendes Bild der Gesellschaft abzubilden. Dazu gehören auch Vertreter von politischen Richtungen und Meinungen, die nicht mehrheitstauglich sind“, sagte eine ZDF-Sprecherin dem Portal „Watson“.

>> Physiker bei Markus Lanz: Coronavirus könnte in vier Wochen weg sein <<

Die Reaktion einer Twitter-Userin auf diese Erklärung ist deutlich: „Auf das Zeigen eines solches Bildes der Gesellschaft kann man gut verzichten.“

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Das waren weitere irre Aussagen von Chittom:

  • „Man weiß ja auch nicht, ob die wirklich funktionieren“ (über die Schutzmasken)
  • „Das ist eine anarcho-marxistische Bewegung. Die gab es schon früher. Die wollen die Polizei abschaffen und die kapitalistische Gesellschaft umwälzen“ (über die Black-Lives-Matter-Bewegung)
  • „Es gibt eben solche Viren. Das ist der Lauf der Welt“ (über die 200.000 Corona-Toten in der USA)
  • „Die wissenschaftlichen Menschen machen so, als ob es die Pest wäre und haben eine Art Pseudo-Religion“
  • „Das hat er niemals gesagt. Das ist einfach nur eine Sex-Fantasie unter Männern“ (über Trumps frauenverachtenden „grab-them-by-the-pussy“ Aussagen)

Ein Zuschauer hätte Chittom dafür am liebsten vor die Türe gesetzt:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

„Unglaublich und beschämend“, meinte ein weiterer Lanz-Zuschauer:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Die Talkshow von Markus Lanz ist dreimal die Woche, jeweils am Dienstag-, Mittwoch- und Donenrstagabend im ZDF zu sehen. Dort diskutiert Lanz mit seinen Gästen die aktuellen und gesellschaftlich relevante Themen. Hier zeigen wir euch, wer in der nächsten „Lanz“-Folge zu Gast ist.