Markus Lanz
Foto: ZDF/Alexander Babic

Seitdem sie 2008 das erste Mal über die Bildschirme flimmerte, ist die nach Markus Lanz benannte Talkshow aus dem Programm des „ZDF“ nicht mehr wegzudenken.

Nach dem Ausscheiden von Johannes B. Kerner im Oktober 2009 läuft „Markus Lanz“ regelmäßig dienstags bis donnerstags. In dem 75-minütigen Format besprechen Markus Lanz und seine Gäste stets die aktuellen und gesellschaftlich relevanten Themen.

Markus Lanz begrüßt jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag Gäste in seiner Talkshow. Am Mittwoch, 25. November strahlt das ZDF eine besondere Sendung aus: In „Markus Lanz – Das Jahr 2020“ blickt der Moderator mit seinen Gästen auf das vergangene Jahr zurück – natürlich mit dem Schwerpunkt Corona.

>> Jahresrückblick 2020: Markus Lanz macht heute Abend den Anfang <<

Nächste Sendung: Mittwoch, 25. November, von 20.15 Uhr bis 22.15 Uhr:

Die Gäste bei „Markus Lanz“ am 25. November im Überblick:

  • Prof. Karl Lauterbach (SPD), Politiker
  • Prof. Hendrik Streeck, Virologe
  • Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister der Stadt Hamburg
  • Markus Söder (CSU), Ministerpräsident Bayern
  • Dr. Jördis Frommhold, Chefärztin der Abteilung für Atemwegserkrankungen und Allergien der Rehaklinik Heiligendamm
  • Susanne Herpold, Corona-Patientin
  • Bernhild Braun, Leiterin eines Seniorenzentrums in Mainz
  • Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister
  • Stephan Pusch (CDU), Landrat des Kreises Heinsberg
  • Leonard Heß, erster Covid-19-Patient der Stadt Bochum
  • Tim Mälzer, TV-Koch und Unternehmer
  • Johannes Oerding, Sänger
  • Ajla Kurtovic, Angehörige eines Opfers des Hanau-Attentats
  • Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzende
  • Elmar Theveßen, Leiter des ZDF-Studios in Washington, USA
  • Johannes Hano, ZDF-Korrespondent in New York City, USA

Das sind die Themen der Sendung am 24. November:

Coronavirus

Zu Gast in der Sendung sind mit Prof. Karl Lauterbach und Prof. Hendrik Streeck zwei Corona-Experten, die erklären, welche langfristigen Erwartungen sie mit den Ergebnissen des Bund-Länder-Gipfels am Mittwoch verbinden und warum Deutschland bislang recht gut durch die Krise gekommen ist. Außerdem spricht Lanz mit dem Ersten Bürgermeister der Stadt Hamburg, Peter Tschentscher, und dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder über die aktuellen Maßnahmen und darüber, wie sich das eigene Rollenverständnis in den vergangenen Monaten hin zum regionalen Krisenmanager entwickelt hat.

Chefärztin Dr. Jördis Frommhold von der Rehaklinik in Heiligendamm berichtet über die Behandlung von COVID-19-Patienten und über die vielfältigen Spätfolgen von Corona-Infektionen. Ihre Patientin Susanne Herpold ist eine der ersten Deutschen, die daran erkrankte. 13 Tage lang lag sie im Koma. Sie erzählt vom schweren Krankheitsverlauf und ihrer mehrwöchigen Reha. Im von Bernhild Braun geleiteten Seniorenzentrum in Mainz gab es zahlreiche COVID-19-Fälle. Sie berichtet über den schwierigen Alltag in der Altenpflege in Zeiten der Pandemie.

>> Markus Lanz: Im ZDF-Jahresrückblick dreht sich alles um Corona <<

Außerdem begrüßt Lanz Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, mit dem er über deutsche Erfolge in der Impfstoffentwicklung spricht, und darüber, welche Auswirkungen die Forschungsergebnisse auf das Miteinander zu Weihnachten und im neuen Jahr haben werden.

Der Landrat von Heinsberg, Stephan Pusch, berichtet, wie er monatelang an vorderster Front in seinem Landkreis gegen die Pandemie kämpfte, die Politik zu mehr Hilfe aufrief und wie es in Heinsberg heute aussieht. Leonard Heß, Bochums erstes COVID-19-Opfer, berichtet, wie sein 54 Jahre alter Vater nach einem Ischgl-Urlaub erkrankte und starb.

Getroffen vom Lockdown zeigt sich auch TV-Koch und Unternehmer Tim Mälzer, der lange Zeit nicht wusste, wie er seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und seine Restaurants retten sollte. Sänger Johannes Oerding ist ebenso von der Krise betroffen – seine Tournee wurde abgesagt und vorläufig in das kommende Jahr verschoben. So spielte er 15 Mal hintereinander vor deutlich weniger Fans im Hamburger Stadtpark.

Rassismus

Im Februar erschütterte das rassistische Attentat von Hanau Deutschland. Elf Menschen starben. Ajla Kurtovic verlor ihren Bruder. Bei Markus Lanz erinnert sie sich an den schicksalhaften Abend. Gemeinsam mit der Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock sprechen sie auch über Versäumnisse von Politik und Polizei in diesem Fall.

US-Wahl 2020

Die US-Wahl liegt mehr als drei Wochen in der Vergangenheit, und noch immer verweigert Präsident Donald Trump dem neugewählten Präsidenten Joe Biden die obligatorische Gratulation zum Wahlsieg. Die ZDF-Korrespondenten Elmar Theveßen und Johannes Hano berichten aus dem Land, das nicht zuletzt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie vor einer Bewährungsprobe steht.

„Markus Lanz“ im TV, Stream und in der Mediathek

„Markus Lanz“ läuft in der Regel jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag im „ZDF“. Meist beginnt die Sendung zwischen 22.45 und 23.30 Uhr und dauert rund 75 Minuten. Sie läuft im Free-TV, kann alternativ aber auch hier live im Internet gestreamt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich alte Folgen in der ZDF-Mediathek bis einen Monat nach Ausstrahlung nachträglich anzuschauen.

Hier läuft „Markus Lanz“ als Wiederholung

Eine Wiederholung der Folgen von „Markus Lanz“ gibt es im TV nicht. Dafür stehen sie jedoch hier auf Abruf bereit.

„Markus Lanz“ läuft bereits seit 2008

Nachdem Markus Lanz Johannes B. Kerner während dessen Sommerpausen 2008 und 2009 vertreten hatte, bekam er vom „ZDF“ nach Kerners Ausscheiden im Oktober 2009 einen Teil seiner Sendeplätze für eine nach ihm benannte Show.

Typisch für Markus Lanz ist sowohl seine Begrüßung „Wir haben viel vor heute, lasst uns direkt rein!“ als auch seine Verabschiedung „Wir sehen uns morgen wieder – wenn Sie mögen!“.

Das ist Markus Lanz

Am 16. März 1969 in Bruneck, im italienischen Südtirol geboren, absolvierte Lanz nach seinem Abitur und dem Wehrdienst ein schulische Ausbildung zum Kommunikationswirt und später ein Volontariat bei Radio Hamburg. Dort wurde er 1995 entlassen, weil er die gemeinsam mit Marzel Becker und Stephan Heller unter dem Namen „Le camembert radioactif“ veröffentlichte Single „F…! Chirac“ – als Protest gegen französische Kernwaffentests auf Mururoa – ohne Genehmigung im Programm unterbrachte.

Noch im selben Jahr wurde er jedoch Nachrichtenmoderator bei „RTL Nord“ und schaffte wenig später den Durchbruch, als er Barbara Eligmann während ihrer Babypause in „Explosiv – Das Magazin“ vertrat. Bis zu seinem Wechsel zum „ZDF“ moderierte er die Show neben vielen anderen.

Neben „Markus Lanz“ moderierte er dort von Oktober 2012 bis zum 13. Dezember insgesamt 16 Ausgaben des berühmten Formats „Wetten, dass..?“, das danach eingestellt wurde.

Für Schlagzeilen sorgte Markus Lanz mit rassistischen Sprüchen in seiner Show. Im März 2019 traf es etwa Schauspieler Elyas M’Barek:

>> Auftritt bei „Wetten dass..?“: Elyas M’Barek wirft Markus Lanz Rassismus vor <<

Markus Lanz hat einen Sohn mit der elf Jahre älteren RTL-Moderatorin Birgit Schrowange, von der er sich 2006 nach achtjähriger Beziehung trennte.

Hier bekommt Ihr Infos zu den aktuellen Folgen anderer Talkshows: