Markus Lanz
Foto: ZDF/Alexander Babic

Seitdem sie 2008 das erste Mal über die Bildschirme flimmerte, ist die nach Markus Lanz benannte Talkshow aus dem Programm des „ZDF“ nicht mehr wegzudenken.

Nach dem Ausscheiden von Johannes B. Kerner im Oktober 2009 läuft „Markus Lanz“ regelmäßig dienstags bis donnerstags. In dem 75-minütigen Format besprechen Markus Lanz und seine Gäste stets die aktuellen und gesellschaftlich relevanten Themen.

>> 31 Auftritte! Karl Lauterbach ist der Talkshow-König 2020 <<

Markus Lanz begrüßt normalerweise jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag Gäste in seiner Talkshow.

Nächste Sendung: Donnerstag, 7. Januar, 22.45 Uhr – 00.15 Uhr

Die Gäste bei „Markus Lanz“ am 7. Januar im Überblick:

  • Elmar Theveßen Journalist
  • John Bolton, Politiker
  • Susan Neiman, Philosophin
  • Bodo Ramelow, Politiker
  • Martin Machowecz, Journalist
  • Prof. Alena Buyx, Medizinethikerin
  • Prof. Dirk Brockmann, Physiker

Das sind die Themen der Sendung am 7. Januar:

Elmar Theveßen, Journalist
Der ZDF-Amerikakorrespondent berichtet aus Washington über die Hintergründe der Ausschreitungen am Kapitol, die er bei Dreharbeiten vor Ort zufällig miterlebte.

John Bolton, Politiker
Der frühere US-Sicherheitsberater war enger Mitarbeiter Trumps. Er äußert sich zur Diskussion über eine Absetzung des Präsidenten sowie zu dessen möglicher politischen Zukunft.

Susan Neiman, Philosophin
Die US-Amerikanerin ist Direktorin des Einstein Forums in Potsdam. Sie spricht über die gesellschaftlichen Folgen der Unruhen im politischen Zentrum der USA.

Bodo Ramelow, Politiker
Der Ministerpräsident Thüringens (DIE LINKE) schaut zurück auf sein bisheriges Handeln in der Pandemie. Und er nimmt Stellung zur Verschärfung des Lockdowns.

Martin Machowecz, Journalist
Der Leipziger Zeit-Redakteur reflektiert das politische Agieren Ramelows im Verlauf der Corona-Krise.

Prof. Alena Buyx, Medizinethikerin
Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats äußert zu den Ergebnissen des ersten Corona-Gipfels 2021 von Bund und Ländern sowie zur Frage der Verteilung von COVID-19-Impfstoffen.

Prof. Dirk Brockmann, Physiker
Der Digital-Epidemiologe vom RKI spricht über die Entwicklung des Infektionsgeschehens und über die Gründe, warum die Zahlen aktuell nicht signifikant sinken.

„Markus Lanz“ im TV, Stream und in der Mediathek

„Markus Lanz“ läuft in der Regel jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag im „ZDF“. Meist beginnt die Sendung zwischen 22.45 und 23.30 Uhr und dauert rund 75 Minuten. Sie läuft im Free-TV, kann alternativ aber auch hier live im Internet gestreamt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich alte Folgen in der ZDF-Mediathek bis einen Monat nach Ausstrahlung nachträglich anzuschauen.

Hier läuft „Markus Lanz“ als Wiederholung

Eine Wiederholung der Folgen von „Markus Lanz“ gibt es im TV nicht. Dafür stehen sie jedoch hier auf Abruf bereit.

„Markus Lanz“ läuft bereits seit 2008

Nachdem Markus Lanz Johannes B. Kerner während dessen Sommerpausen 2008 und 2009 vertreten hatte, bekam er vom „ZDF“ nach Kerners Ausscheiden im Oktober 2009 einen Teil seiner Sendeplätze für eine nach ihm benannte Show.

Typisch für Markus Lanz ist sowohl seine Begrüßung „Wir haben viel vor heute, lasst uns direkt rein!“ als auch seine Verabschiedung „Wir sehen uns morgen wieder – wenn Sie mögen!“.

Das ist Markus Lanz

Am 16. März 1969 in Bruneck, im italienischen Südtirol geboren, absolvierte Lanz nach seinem Abitur und dem Wehrdienst ein schulische Ausbildung zum Kommunikationswirt und später ein Volontariat bei Radio Hamburg. Dort wurde er 1995 entlassen, weil er die gemeinsam mit Marzel Becker und Stephan Heller unter dem Namen „Le camembert radioactif“ veröffentlichte Single „F…! Chirac“ – als Protest gegen französische Kernwaffentests auf Mururoa – ohne Genehmigung im Programm unterbrachte.

Noch im selben Jahr wurde er jedoch Nachrichtenmoderator bei „RTL Nord“ und schaffte wenig später den Durchbruch, als er Barbara Eligmann während ihrer Babypause in „Explosiv – Das Magazin“ vertrat. Bis zu seinem Wechsel zum „ZDF“ moderierte er die Show neben vielen anderen.

Neben „Markus Lanz“ moderierte er dort von Oktober 2012 bis zum 13. Dezember insgesamt 16 Ausgaben des berühmten Formats „Wetten, dass..?“, das danach eingestellt wurde.

Für Schlagzeilen sorgte Markus Lanz mit rassistischen Sprüchen in seiner Show. Im März 2019 traf es etwa Schauspieler Elyas M’Barek:

>> Auftritt bei „Wetten dass..?“: Elyas M’Barek wirft Markus Lanz Rassismus vor <<

Markus Lanz hat einen Sohn mit der elf Jahre älteren RTL-Moderatorin Birgit Schrowange, von der er sich 2006 nach achtjähriger Beziehung trennte.

Hier bekommt Ihr Infos zu den aktuellen Folgen anderer Talkshows: