Markus Lanz
Foto: Soeren Stache/dpa

ZDF-Moderator Markus Lanz hat sich in seiner Talkshow am Donnerstagabend zu einem ausländerfeindlichen Spruch hinreißen lassen und sieht sich nun Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt. Nicht zum ersten Mal.

Das Thema bei „Markus Lanz“ am Donnerstag: Die umstrittene Pkw-Maut und Verkehrsminister Andreas Scheuer, der eben jene zu verantworten hat und am Donnerstag bei Lanz zu Gast war. Weil der Europäische Gerichtshof die Pläne zu Scheuers Pkw-Maut kippte, der CDU-Politiker aber trotz des laufenden Verfahrens Verträge mit der Privatwirtschaft zum Aufbau der Mautinfrastruktur abschloss, steht dieser zurzeit heftig in der Kritik.

Für die von Scheuer beauftragten Unternehmen steht eine Entschädigung von über 500 Millionen Euro im Raum – auf dem Rücken des Steuerzahlers. Die Pkw-Maut stand ohnehin schon in der Kritik, weil sie letztlich nur von Ausländern, die die deutschen Straßen nutzen, hätte gezahlt werden sollen – für den Europäischen Gerichtshof ist dies eine Diskriminierung ausländischer Fahrzeughalter.

Am Donnerstagabend sorgte jedoch nicht Scheuer, sondern Moderator Lanz mit einem ausländerfeindlichen Spruch für negative Schlagzeilen. Ob die Pkw-Maut denn für alle oder nur für Ausländer gegolten hätte, wollte Lanz wissen. „Natürlich für alle“, antwortete Scheuer. Lanz entgegnete: „Wir sollten uns jetzt hier keine Märchen erzählen.“ Doch der Verkehrsminister ließ den ZDF-Moderator ins Leere laufen: „Ich habe eine andere Rechtsauffassung als der EuGH. Ich schließe mich dem EuGH-Generalstaatsanwalt an.“

Lanz wurde daraufhin ausfällig – und ließ den rassistischen Spruch los: „Das ist jetzt das Niveau albanischer Hütchenspieler.“

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

In den Sozialen Netzwerken sieht sich der 50-Jährige heftiger Kritik ausgesetzt. „Lanz spricht von der diskriminierenden Ausländermaut und nennt Scheuers Argumente ‚albanische Hütchenspieler“, kritisiert ein Twitter-User.

Ein anderer meint: „Albanische Hütenchenspieler haben mit Sicherheit mehr Niveau als Markus Lanz.“

Nicht zum ersten Mal sieht sich der Moderator Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt. Schauspieler Elyas M’Barek warf Lanz Rassimus vor. Bei einem TV-Auftritt bei „Wetten, dass..?“ 2013 fühlte er sich vom ZDF-Mann als „guter Ausländer“ vorgeführt, wie er jetzt im Jahr 2019 der „Vice“ sagte.

Auftritt bei „Wetten dass..?“: Elyas M’Barek wirft Markus Lanz Rassismus vor

Lanz konnte nicht glauben, dass M’Barek wirklich römisch-katholisch sei und kein Wort Arabisch spreche – wo sein Vater doch Tunesier sei. „Wenn man immer wieder als Türke eingesetzt wird, wie schafft man sich das dann drauf?“, fragte Lanz damals im TV. „Ich finde, du bist der falscheste echte Türke, den wir seit langer Zeit in der Sendung hatten“, sagte er abschließend und hielt das offenbar sogar für ein Kompliment. M’Barek nicht. „Das ist Rassismus“, sagt der Schauspieler im Interview.