Love Island Sidney Vivien
Foto: RTL II/Magdalena Possert

Einen Monat ist es her, dass Sidney Wolf und Vivien Michalla bei „Love Island“ zum Gewinnerpaar gekürt wurden. Nun sind sie getrennt und streiten um die Siegprämie.

Im Finale der RTL2-Show erhielten die beiden Turteltäubchen, die die Zuschauer zuvor von ihrer Verliebtheit überzeugt hatten und von diesen zum siegreichen Pärchen gewählt wurden, je einen Umschlag. In einem versteckten sich die 50.000 Euro, im anderen gar nichts. Vivien zog damals den Umschlag mit dem Geld und hätte sich damit einfach aus dem Staub machen können. Doch im Überschwang der Gefühle entschied sie, sich die Prämie mit Sidney zu teilen.

Offenbar ein Fehler, denn geht es nach Vivien, hatte Sidney es einzig und allein auf die 25.000 Euro abgesehen. „Ich fühle mich von Sidney verarscht“, erklärte die 26-Jährige „Bild“. „Er war so lange nett und lieb zu mir, bis das Geld da war. Danach hat er mich fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel.“ Und weiter: „Das kommt mir jetzt alles so vor, als wäre ich nur ausgenutzt worden.“ Die Trennung wurde am Montag öffentlich:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

„In der ersten Zeit nach der Show sahen wir uns fast täglich, dann immer weniger“, berichtete Vivien, in der sich immer mehr der Eindruck verfestigte, Sidney könne es nur auf das Geld abgesehen haben. „Ich sollte auch immer wieder Druck machen, dass RTL2 endlich überweist. Er dachte wohl, ich bekomme die 50.000 Euro komplett unbewiesen und gebe ihm dann seinen Anteil.“

Es kam aber anders: Jeder erhielt die Hälfte auf sein Konto, daraufhin machte sich Sidney aus dem Staub. Die 25.000 Euro fordert Vivien jetzt zurück: „Die habe ich ihm ja sozusagen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen überlassen.“

Und was sagt Sidney zur Trennung? „Die Gefühle waren einfach nicht mehr da. Ich bin 32 und suche jetzt eine Frau fürs Leben. Ich habe gemerkt, dass Vivi das nicht ist. Sie hat mehr Gefühle für mich, als ich für sie. Deshalb ist sie jetzt wohl auch enttäuscht und redet schlecht über mich.“ Die Siegprämie möchte er behalten.

Derweil malen wir uns aus, was passiert wäre, wenn Sidney den Umschlag mit dem Geld im Finale erhalten hätte, und nicht Vivien. Denn stimmen ihre Vorwürfe, hätte sich der 32-Jährige vermutlich für den Umschlag und gegen die „Liebe“ entschieden. „Love Island“ hätte mit einem Knall geendet…