Glaubt man gängigen Klischees, ist es zur Weihnachtszeit für viele häufig angenehmer, vom Fernseher unterhalten zu werden als sich mit der eigenen Familie unterhalten zu müssen. Auch in diesem Jahr gibt es im Free-TV einige Highlights.

Manche Traditionen haben zum Glück immer noch Bestand: Was für Silvester „Dinner for one“ ist, sind über die Weihnachtstage besonders „Sissi“ und der Loriot-Klassiker „Weihnachten bei den Hoppenstedts“. Doch auch im 21. Jahrhundert haben sich bei vielen Familien Weihnachtsrituale entwickelt.

Pünktlich um 12 Uhr am Heiligabend beginnt der TV-Weihnachtsmarathon mit einem Klassiker: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ läuft im Ersten. Die tschechisch-deutsche Produktion erschien 1973 und zeigt Libuse Safrankova als Aschenbrödel in der Hauptrolle. (Wiederholungen: u.a. Das Erste 25.12., 10.25 Uhr; WDR 24.12., 15.05 Uhr; SWR 26.12., 08.05 Uhr) 

Einen etwas moderneren Spielfilm gibt es ab 13.15 Uhr bei VOX: „Eine Prinzessin zu Weihnachten“ mit Katie McGrath und Ex-Bond Roger Moore in den Hauptrollen. Der US-Film erschien ganze 38 Jahre nach dem Aschenbrödel-Film, also 2011.

Loriots Klassiker „Weihnachten bei den Hoppenstedts“ beginnt um 13.30 Uhr in der ARD. Seit rund zwei Jahrzehnten ist die überarbeitete Fassung des Sketches regelmäßig im TV zu sehen. Mit 25 Minuten auch etwas für die ungeduldigeren Konsumenten. (Wiederholungen: u.a. Das Erste 26.12., 03.40 Uhr; SWR 24.12., 22.30 Uhr)

RTL meldet sich um 16.55 Uhr mit dem ersten Hochkaräter: Tim Allen, ausnahmsweise mal nicht im Blaumann, sondern als Weihnachtsheld in „Santa Clause – Eine schöne Bescherung„. Hart gehämmert wird bei ihm diesmal nicht, also können auch die Kinder problemlos mitschauen. Alternativ findet aber auch eine Christmette in den meisten Gemeinden statt.

Was Sissi für die Nachkriegsära ist, ist womöglich „Kevin – Allein zu Haus“ für die neue „Filmära“. Macauley Culkin schlägt sich als Kinderstar alleine durch die Weihnachtszeit und genießt erst die Zeit ohne Familie. Dann wird er aber von Dieben heimgesucht. (Sat.1, 22.45 Uhr) (Wiederholungen: u.a. Sat.1 25.12., 22.45 Uhr, Sat.1 27.12., 01.20 Uhr)

Zur Prime-Time – bei manchen Familien dann wahrscheinlich schon nach Abendessen und Bescherung – gibt es Sissi im Ersten. Karlheinz Böhm und Romy Schneider in ihren Paraderollen und die legendäre Monarchie-Geschichte.

Johnny Depp, Anne Hathaway, Matt Lucas und Mia Wasikowska – mit der Besetzung kann man den Heiligabend doch verbringen. „Alice im Wunderland„, die Neuauflage eines Klassikers von 2010. Die Disney-Verfilmung hat gemischte Reaktionen bei Zuschauern hervorgerufen.

Comedy um 21.55 Uhr im ARD – das Öffentlich-Rechtliche setzt auf einen weiteren Klassiker und zeigt „Die Feuerzangenbowle„. Der Film erschien sogar noch zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges – genauer gesagt 1944. (Wiederholungen: u.a. Das Erste, 25.12., 00.50 Uhr; rbb, 05.01, 20.15 Uhr)

Wer es doch lieber etwas aktuelles mag und Lust auf Hugh Grant als Dessert hat, ist im ZDF richtig aufgehoben. „Notting Hill“ wird im Zweiten Deutschen Fernsehen gezeigt, Julia Roberts in der Rolle der Anna Scott. 19 Jahre ist der Film mittlerweile alt.

Tipp: Hier erfahrt ihr, was am 1. Weihnachtstag im TV läuft und wann sich das Einschalten am 2. Weihnachtstag lohnt.