Katja Krasavice letztes Jury-Mitglied bei „DSDS“

Das Jury-Team für die letzte Staffel "Deutschland sucht den Superstar" ist komplett. Sängerin Katja Krasavice hat ihre Teilnahme bestätigt.
"DSDS"-Jury komplett: Katja Krasavice besetzt vierten Stuhl
Katja Krasavice auf dem roten Teppich vor der Präsentation des neuen Elektroautos e.wave X von Next.e.GO Mobile SE, einem deutschen Hersteller von Elektrofahrzeugen, im Kraftwerk Berlin. Foto: Carsten Koall/dpa
"DSDS"-Jury komplett: Katja Krasavice besetzt vierten Stuhl
Katja Krasavice auf dem roten Teppich vor der Präsentation des neuen Elektroautos e.wave X von Next.e.GO Mobile SE, einem deutschen Hersteller von Elektrofahrzeugen, im Kraftwerk Berlin. Foto: Carsten Koall/dpa

Die Jury der letzten Staffel steht. Damit ist Dieter Bohlens Team komplett: Rapperin Katja Krasavice wird 2023 in der Jury der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ („DSDS“) neben Bohlen, Sänger Pietro Lombardi und Sängerin Leony den vierten Stuhl besetzen. Das teilte RTL am Freitagnachmittag mit. „DSDS und ich – Ich freu‘ mich riesig! Auf meine Mitjuroren, auf die singenden, rappenden und unterhaltenden Talente und auf die garantiert krasse Zeit – von mir aus kann’s sofort losgehen!“, sagte Krasavice, die ihre Teilnahme auch bei Instagram bestätigte.

Die Sängerin landete bereits drei Nummer-1-Alben – und trifft in der „DSDS“-Jury auf alte Bekannte: Mit Bohlen und Lombardi brachte die 26-Jährige in diesem Jahr eine deutsche Version des Modern-Talking-Hits „You’re my Heart, you’re my Soul“ heraus, mit Leony landete sie 2021 den Nummer-1-Hit „Raindrops“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Katja Krasavice 🏳️‍🌈 (@katjakrasavice)

„DSDS“ ist die langlebigste Castingshow in Deutschland und erreichte beim Start im Jahr 2002 ein gewaltiges Publikum, das mit den Jahren allerdings immer kleiner wurde. Die neue und letzte Staffel soll im Frühjahr 2023 beginnen. Bohlen, der in der 19. Staffel durch Florian Silbereisen ersetzt worden war, kehrt für die finale 20. Ausgabe auf den Jurystuhl zurück.

dpa