Formel 1 Ferrari Sebastian Vettel
Foto: David Davies/PA Wire/dpa

Angesichts des Coronavirus verzichtet RTL auf eine Vor-Ort-Berichterstattung vom Formel-1-Saisonauftakt in Australien am 15. März.

Wie der Kölner TV-Sender mitteilte, gilt diese Maßnahme auch für den zweiten Grand Prix in Bahrain eine Woche später. „Aufgrund der weltweiten und nicht kalkulierbaren Verbreitung des Coronavirus und den Risiken für die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen“ habe man sich zu diesem Schritt entschlossen.

+++ Fahrer, Rennkalender, TV-Übertragung: alle Infos zur neuen Formel-1-Saison +++

RTL hatte bereits vor rund zwei Wochen mitgeteilt, dass man die Live-Übertragung des dritten Formel-1-Rennens in Vietnam komplett im Sendezentrum Köln produzieren werde. Für Australien und Bahrain ist das nun ebenfalls der Fall. Das Bild-Material wird vom Veranstalter gestellt.

Coronavirus-Panik: Leipzig-Ordner schmeißen Japaner aus dem Stadion

Der Bezahlsender Sky, der über ein deutlich kleineres Formel-1-Team als RTL verfügt, plant aktuell keine Änderungen. „Für uns steht die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter an erster Stelle. Aus diesem Grund bewerten wir im engen Austausch mit der FOM und innerhalb der Formel-1-Produktion der gesamten Sky Gruppe die Situation abhängig von den aktuellen Entwicklungen kontinuierlich neu“, teilte ein Sprecher auf Anfrage mit. „Stand jetzt planen wir zum Saisonauftakt wie gewohnt mit unserem Reporter vor Ort zu sein.“

Der Große Preis von China als viertes Rennen des Jahres war wegen der Verbreitung des Coronavirus bereits auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden. Insbesondere hinter der Austragung der Rennen von Bahrain und Vietnam stehen nun Zweifel.

Quelle: dpa