Formel 1 Monza Gasly
Foto: Miguel Medina/POOL AFP/AP/dpa

RTL zeigt in der kommenden Saison vier Rennen der Formel 1. Nachdem der Fernsehsender im Vorjahr das Wettbieten um die Rechte gegen den Pay-TV-Anbieter Sky verloren hatte, erwarb er nun vom Konkurrenten eine Sub-Lizenz.

Geplant ist die Übertragung der Rennen in Imola am 18. April, Barcelona (9. Mai), Monza (12. September) und Sao Paulo (7. November). Dies gilt nach Angaben beider Sender „vorbehaltlich aktueller Rennplanänderungen aufgrund der Corona-Pandemie“. Die anderen 19 Übertragungen der wichtigsten Motorsport-Serie sind nur für Sky-Kunden zu sehen.

>> 23 Rennen, aber keins in Deutschland: Das ist der Formel 1-Kalender 2021 <<

„Um der Formel 1 gezielt eine noch größere Bühne zu geben und damit für unsere großartigen Formel-1-Übertragungen zu werben, machen wir vier ausgewählte Rennen im Free-TV einem Millionenpublikum zugänglich“, sagte Sky-Chef Devesh Raj in einer Mitteilung. Der Sky-Vertrag mit der Formel 1 sieht vor, dass vier Rennen im frei zu empfangenden Fernsehen laufen müssen. Dafür hätte das Medien-Unternehmen aus Unterföhring auch den hauseigenen Sender Sky Sport News nutzen können.

Sky entschied sich aber für einen Formel-1-Deal mit RTL, der Teil einer umfangreichen Vereinbarung ist. Dazu gehört, dass der RTL-Streamingdienst TVNOW künftig auch über die Plattform Sky Q buchbar und zu empfangen ist. RTL ging erst vor wenigen Monaten einen strategischen Schritt und bündelte die Streamingkräfte mit denen der Telekom: Nutzer der Telekom-Video-Plattform MagentaTV können bei zwei Tarifen den sonst kostenpflichtigen Premiumbereich der Streaming-Plattform TVNOW ohne Aufpreis gleich mitnutzen.

>> Formel 1: Auftakt in Bahrain vor geimpften und genesenen Zuschauern <<

Die RTL-Gruppe hatte im Juni bekanntgegeben, dass sie die Formel-1-Berichterstattung nach 30 Jahren beendet und dafür finanzielle Gründe genannt. In der abgelaufenen Saison liefen letztmals alle Rennen der Motorsport-Serie parallel bei RTL und Sky.

Quelle: dpa