Cersei Lennister Game of Thrones
Foto: Screenshot YouTube/Game of Thrones

Das Ende naht! Nach vier von insgesamt sechs Folgen der achten Staffel „Game of Thrones“ steht das große Finale bevor. Die fünfte Episode wird in der Nacht von Sonntag auf Montag um 3 Uhr früh bei Sky ausgestrahlt. Wir wagen einen Ausblick auf das, was uns in der vorletzten Folge erwarten könnte.

+++ ACHTUNG: DIESER TEXT ENTHÄLT SPOILER! Wenn ihr keine Informationen zu den bisher gezeigten Folgen der achten Staffel von Game of Thrones erfahren wollt, lest auf keinen Fall weiter! +++

Zugegeben, unser Fazit nach den ersten vier Folgen der achten Staffel fällt eher ernüchternd aus. Zu viele Fragen blieben bislang unbeantwortet und es wirkt beinahe schon so, als müsse man die Serie nun möglichst schnell zu Ende bringen.

Da kann es schon mal passieren, dass der Nachtkönig, über die gesamte Serie hinweg als größte anzunehmende Gefahr inszeniert, fast schon mühelos in nur wenigen Sekunden getötet wird und von jetzt auf gleiche keine Rolle mehr spielt. Warum er nach tausenden Jahren plötzlich in den Krieg gegen die Menschen gezogen ist? Kann uns doch egal sein!

Und dann wären da ja auch noch Daenerys‘ Drachen. Drachen, die in der Welt von Game of Thrones ganze Schiffsflotten und Städte in nur wenigen Augenblicken in Schutt und Asche gelegt haben und für Angst und Schrecken sorgen. In der vierten Folge der achten Staffel ist davon jedoch nur noch wenig zu spüren. Wie eine lästige Taube wird Rhaegal von Euron durch einen Eisenpfeil vom Himmel geholt. Tschüss, das war’s! Auf Nimmerwiedersehen!

Was das jetzt alles mit der fünften Folge zu tun hat? Ganz einfach: Es ist uns fast schon egal, was passieren wird, denn es wirkt nicht so, als hätten sich die Macher allzu viele Gedanken über logische und plausible Handlungsstränge gemacht. Wir versuchen es trotzdem und wagen anhand des Trailers zur neuen Folge eine Prognose, was uns in der fünften Episode erwartet.

Tyrion heckt einen Plan aus, um Cersei und Euron zu besiegen

Schon in der Schlacht von Winterfell fühlte sich Tyrion in der Krypta machtlos und wäre viel lieber mitten im Geschehen gewesen, statt nur stillschweigend in einer Gruft zu hocken, doch jetzt scheint sein Moment gekommen zu sein. Gemeinsam mit Daenerys ist er nach Drachenstein zurückgekehrt und muss mit ansehen, wie sie ihre ohne Zweifel schmerzhaften Verluste betrauert. Innerhalb kürzester Zeit hat sie nicht nur ihre zwei Drachen verloren, sondern auch ihre engsten Vertrauten Jorah Mormont und Missandei. Grund genug für einige Fans darüber zu spekulieren, dass sich Daenerys aus dem Kampf um den Eisernen Thron zurückzieht, um nicht auch noch ihren letzten Drachen zu verlieren. Das halten wir jedoch für ausgeschlossen.

Vielmehr glauben wir, dass Tyrions großer Moment gekommen ist und er der Drachenmutter einen ausgetüftelten Plan vorstellen wird, um Euron und Cersei zu besiegen. Wie dieser Plan aussieht? Wir wissen es nicht. Dass Tyrions scharfer Verstand eine mächtige Waffe sein kann, steht aber außer Frage.

Es kommt zur Schlacht vor Königsmund

Die Bilder im kurzen Teaser-Clip sehen eindeutig aus. Die Goldene Kompanie hat sich vor den Mauern der Stadt in Stellung gebracht und die mächtigen Abwehrgeschütze, auch „Skorpione“ genannt, ragen einsatzbereit in den Himmel. Von hinten zu sehen: Ser Davos, Jon Schnee, Tyrion, die Armee der Unbefleckten und einige wenige Dothraki. Ein Kampf scheint unausweichlich und wir sehen auch keinen Grund, warum es sich die bei Cersei im Wort stehende Goldene Kompanie nochmal anders überlegen sollte.

Euron wird von Drogon überrascht

Der Tod von Rhaegal war ein echter Schock. Ein zweites Mal wird sich Daenerys von Eurons Waffen aber nicht überraschen lassen. Stattdessen läuft es in der fünften Episode wohl komplett umgekehrt ab. Schaut Euron in der kurzen Video-Vorschau erst noch skeptisch gen Himmel, wird sein Blick immer ängstlicher. Offenbar kann er kaum glauben, was da aus dem wolkenverhangenen Himmel auf ihn zukommt. Und auch wenn wir es nicht sehen können, ist im Hintergrund schon Drogon zu hören. Es wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Rückkampf kommen.

Jamie macht sich auf den Weg zu Cersei

Keine Frage, schon in der vierten Folge hatte Jaime Lennister nach einer heißen Nacht mit Brienne von Tarth angekündigt, dass er nach Königsmund reiten wird. Wir glauben, dass er in der fünften Folge genau dort schon angekommen ist. In einer kurzen Szene ist zu sehen, wie ein Mann in entgegengesetzter Richtung zur Goldenen Kompanie in die Stadt läuft.

Es könnte Cerseis Hand Qyburn sein, aber das wäre doch etwas zu einfach, oder? Und dass Jaime seiner Schwester schon bald wieder gegenübersteht, halten wir für unausweichlich. Nicht wenige glauben gar, dass er erneut zum Königsmörder wird und Cersei tötet, bevor sie Schlimmeres anrichten kann.

Arya Stark und der Bluthund spielen eine entscheidende Rolle

Sie sind im Trailer zur fünften Episode zwar nicht zu sehen, aber wir wissen seit der vierten Folge, dass sich auch Arya und Sandor Clegane auf den Weg nach Königsmund gemacht haben, wenn auch mit unterschiedlichen Zielen. Während sich der Bluthund wohl vor allem seinem Bruder und Cersei-Leibwächter Gregor Clegane („Der Berg“) vorknöpfen wollen wird, dürfte Arya weiter ihre Todesliste abarbeiten wollen. Und wer steht dort ganz oben? Richtig, Cersei Lennister.

Was dabei ganz gut zusammenpasst: Der Berg wird sich immer in unmittelbarer Näher zu Cersei aufhalten. Also warum sollten Arya und der Bluthund nicht gemeinsame Sache machen? Ob es ihnen am Ende tatsächlich gelingt, den Berg und Cersei zu töten, oder ob Jaime Arya zuvorkommt, bleibt abzuwarten. Dass Cersei sterben wird, scheint hingegen nur eine Frage der Zeit.