Foto: Instagram/alinamerkau

Wenn Sie anfängt zu arbeiten, schläft der Großteil Deutschlands noch. Morgens ab 5.30 Uhr moderiert Alina Merkau das „SAT.1-Frühstücksfernsehen“ – demnächst allerdings ohne Füße.

Doch keine Angst, der 33-Jährigen geht es gut, zumindest in physischer Hinsicht. Denn ihr großes Problem ist psyschischer Natur. Vom „Express“ auf die Ergebnisse angesprochen, die man auf dem Videoportal „YouTube“ erhält, wenn man ihren Namen eingibt, antwortete sie: „Da wird es sehr sexuell, nicht wahr? Ich kann das leider nicht abstreiten. Es geht viel um Rockblitzer und ganz viel um Füße. Und es ist auch ein Thema, auf das ich wirklich nicht scharf bin – dass Männer sich Fußvideos von mir anschauen.“ Mittlerweile sei es so, dass die weiblichen Moderatoren des Frühstücksfernsehens ihre Füße verstecken würden.

View this post on Instagram

🍉🌴☀️

A post shared by Alina Merkau (@alinamerkau) on

In gewohnter Manier nimmt Alina Merkau die Sache mit Humor, doch der Hintergrund ist wirklich ernst. Denn wie sie weiter ausführt, werde sie auch mit Direktnachrichten belästigt. „Übrigens ist es auch die am häufigsten an mich gestellte Frage in den sozialen Netzwerken: Ob ich denn nicht Fußfotos oder Socken schicken könnte?“, erklärt sie. Getan habe sie es aber noch nie.

Und nun bekommen die Fuß-Fetischisten nicht einmal mehr im Frühstücksfernsehen Merkaus Füße zu sehen. Blöd gelaufen, aber wenigstens kann jetzt ausgeschlafen werden!

Die gebürtige Berlinerin moderiert seit 2014 das SAT.1-Frühstücksfernsehen. Die studierte Medienwissenschaftlerin ist verheiratet und hat ein Kind.