Dschungelcamp 2020 Dschungelprüfung Danni Büchner Prince Damien
Daniel Hartwich trägt Cowboyhut. Foto: TVNow

Claudia Norberg, die Ex von Partysänger Michael Wendler, ist in der Nacht zum Donnerstag aus dem Dschungelcamp geflogen. Die Zuschauer wählten die 49-Jährige mit ihren Anrufen ab – sprich, alle anderen Kandidaten bekamen mehr Anrufe.

Soweit, so gut. Doch ging dabei alles mit rechten Dingen zu? Womöglich nicht, denn Dschungelcamp-Moderator Daniel Hartwich leistete sich beim Aufruf zum Anruf für Norberg einen Lapsus: Er nannte schlichtweg die falsche Nummer.

Mitte der Sendung animierte Hartwich die Menschen vor den TV-Geräten, für die Wendler-Ex anzurufen: „Claudia gibt’s Secondhand im Wendler-Schlussverkauf mit der 01379 – 1010 – 01.“ 01? Leider nein! Zuschauer, die für Norberg anrufen wollten, hätten die Endziffer 02 wählen müssen. Die Endziffer 01 war für die am Vortag rausgewählte Anastasiya Avilova  vorgesehen und nun nicht mehr verfügbar.

Dschungelcamp: Netzreaktionen, Voting-Ergebnisse und warum Prince Damien gewann

Ob Norberg deshalb den Kürzeren zog und aus dem australischen Dschungel flog, ist nicht nachzuweisen. Ihr könnten allerdings tatsächlich Stimmen flöten gegangen sein, weil ihre Fans die falsche Nummer wählten. Wählt man die Endziffern der bereits ausgeschiedenen Kandidaten, ertönt ein Besetzt-Zeichen.

Ein Sprecher des TV-Senders „RTL“ sagte der „Bild“: „In der Sendung hat es einen kleinen Versprecher gegeben. Da die richtige Endziffer jedoch stets eingeblendet war, ist die Abstimmung gültig.“

Das Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich bügelte das Thema in der Sendung am Donnerstag mit zwei kurzen Sätzen weg. Ein Fehler? Ja. Wichtig? Nein. Alles rechtens. – Ok, wir stellen keine Nachfrage mehr.

Auch wenn es sich die Macher von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ damit nicht gerade schwer machen, muss die Abstimmung damit wohl nicht wiederholt werden – Claudia Norberg bleibt draußen und kann jetzt erstmal die Zeit im Nobel-Hotel mit ihrer Mutter genießen.

Sie hat sich bislang nicht zur Telefonpanne geäußert, mal sehen, was in der Folge am Donnerstagabend noch dazu gesagt wird.

Diese Panne war womöglich nicht die einzige. Medienberichten zufolge gab es Beschwerden, die Telefonnummern seien nicht erreichbar gewesen. Was auch immer das bedeuten könnte, „RTL“ stellte klar: „Technische Probleme lagen und liegen beim Voting nicht vor. Es ist alles einwandfrei gelaufen.“