Foto: Jens Kalaene/dpa
Foto: Jens Kalaene/dpa

Schon im vergangenen Jahr war sie eine heiße Kandidatin auf den Einzug in den australischen Urwald, damals verzichtete Danni Büchner jedoch auf eine Teilnahme. Nun sieht das anders aus: Die neue Staffel des Dschungelcamps findet mit der inzwischen 41-Jährigen statt – und steht für sie unter einem besonderen Stern.

Büchner wagt das Experiment bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ für ihren verstorbenen Ehemann Jens. Der berühmte TV-Auswanderer war 2018 überraschend an Lungenkrebs gestorben, weil sich dieser im gesamten Körper breitgemacht hatte.

„Ich weiß nicht, was das Leben mir für eine Prüfung gibt. Und ich denke auch, dass ich nie wieder glücklich werden kann. Weil ich war glücklich mit Jens, und das geht nicht mehr. Ich kann nie wieder jemanden so lieben oder glücklich werden“, hatte Danni Büchner in einem TV-Interview mit RTL nach Jens‘ Tod gesagt.

Dass sie jetzt im Dschungelcamp dabei ist, sei auch ein Versprechen an ihren Mann, sagt die 41-Jährige in einem anderen RTL-Interview. „Bis zu seinem Tod habe ich es ihm versprochen und jetzt ziehe ich das durch“, erklärt die fünffache Mutter. „Ich muss einfach noch mal eine Station durchleben, die auch mein Mann erlebt hat. Ich werde bestimmt die ein oder andere Träne vergießen.“

Im Sommer 2015 hatten sich Danni und Jens kennengelernt, als Letzterer bei einem Stadtfest in Delmenhorst als Schlagersänger auftrat. Zu diesem Zeitpunkt hatte die 41-Jährige bereits drei Kinder aus einer früheren Beziehung – Joelina, Jada und Wolkan – und zog mit ihnen zu Jens nach Mallorca. Dort war das Paar Teil der Auswanderer-Show „Goodbye Deutschland“.

Etwas weniger als ein Jahr später, im Frühjahr 2016, gebar Danni Büchner Zwillinge, die zwei Monate vor dem ursprünglichen Geburtstermin per Not-Kaiserschnitt das Licht der Welt erblickten. Eigentlich war sie mit Drillingen Schwanger, doch ein Kind überlebte nicht, wie Jens Büchner erklärte, als er 2017 bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ teilnahm.

Am 3. Juni 2017 gaben sich Danni und Jens Büchner in ihrer Wahlheimat Mallorca das Ja-Wort. Die heute 41-Jährige, die zuvor mit Yilmaz Karabas (er verstarb 2009 an Herzversagen) verheiratet war und seinen Namen getragen hatte, nahm Jens‘ Nachnamen an. Die Hochzeit der Auswanderer wurde im Rahmen der Vox-Sendung „Goodbye Deutschland“ übertragen.

Das Ehepaar war jedoch nicht nur da zu sehen, sondern zog 2018 auch ins „Sommerhaus der Stars“. Dort war jedoch schnell Feierabend: Schon als zweites Paar mussten Danni und Jens Büchner das Haus verlassen.

Nach dem Tod ihres Mannes hat sich Danni Büchner ein Tattoo stechen lassen, das sie immer an ihren Jens erinnern soll. Das Motiv ist eine Feder, die für Freiheit und Leichtigkeit, aber auch für Stärke und Glauben stehe. So solle sie auch an das erinnern, was ein Verstorbener hinterlasse.

+++ Hier geht es zum ausführlichen Interview mit Danni Büchner +++

Mitte des vergangenen Jahres produzierte die 41-Jährige dann zwei Mal negative Schlagzeilen. Zunächst rastete sie bei der Wiedereröffnung der „Faneteria“, ein Café, das sie noch mit Ehemann Jens auf Mallorca aufgebaut hatte, aus. Grund dafür war ein ungebetener Gast.

Wenig später verursachte sie ebenfalls auf Mallorca einen Verkehrsunfall. Büchner hatte mit ihrem Auto eine Rollerfahrerin im „toten Winkel“ übersehen. „Ihr geht es Gott sei Dank soweit gut (!!!) Es ist ein Blechschaden entstanden und die Frau steht logischerweise unter Schock, mit leichten Blessuren“, schrieb sie nachher auf Instagram. Dort kassierte sie anschließend einen Shitstorm, aber aus einem völlig anderen Grund. Die Dschungelcamp-Teilnehmerin hatte auf einem Bild die Hüllen fallen lassen.