Trauereinblendung beim Dschungelcamp RIP Manni
Foto: Screenshot RTL

Es war nur ein kurzer Moment, doch der war von Bedeutung: Am Ende vom siebten Tag im Dschungelcamp blendete RTL eine Traueranzeige ein. Was dahinter steckt.

Erst vor wenigen Augenblicken hatten Sonja Zietlow und Daniel Hartwich die Nominierten für die kommende Dschungelprüfung bekanntgegeben, da blendete RTL eine schwarz-weiße Anzeige ein. Darauf zu lesen: „Manni *24.09.1957 †15.01.2020“. Es war klar: Der Kölner Sender trauert um jemanden.

Und wie RTL nur Minuten später selbst bekanntgab, ist es ein „großartiger Kollege“ gewesen, „der seit der ersten Staffel dabei war“ und am vergangenen Mittwoch im Alter von 62 Jahren in Deutschland gestorben ist.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Micky Beisenherz, langjähriger Autor für „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“, wurde sogar noch etwas persönlicher. Auch er äußerte sich bei Twitter zum Tod von Manni Friebe, der offenbar als Kameramann für den Sender tätig war und das Dschungelcamp seit jeher begleitete. Dazu postete Beisenherz ein Bild, auf dem er gemeinsam mit Manni und einer Frau zu sehen ist. „Feiner Mensch. Wir alle werden ihn vermissen“, schrieb er dazu und postete noch ein großes, rotes Herz. Mittlerweile hat Beisenherz seinen Tweet allerdings offenbar wieder gelöscht, sodass das Bild nicht mehr zu sehen ist.

https://twitter.com/MickyBeisenherz/status/1217944483574079489

Bei den Usern kam die Geste gut an. Viele drückten ihr Beileid aus und lobten den Sender für die Einblendung. „RIP. Kopf hoch & mein herzliches Beileid an die RTL – Familie sowie den Familienangehörigen eueres geschätzten Kollegen“, hieß es etwa.

Für RTL ist es derweil nicht das erste Mal, dass um einen Kollegen aus dem „IBES“-Universum getrauert wird. Im Oktober 2012 starb mit Dirk Bach der langjährige Moderationspartner von Sonja Zietlow. Von 2004 bis 2012 war er in sechs Staffeln zu sehen und unmittelbar nach seinem Tod war zunächst unklar, ob die Sendung überhaupt fortgesetzt würde.

Doch nicht nur Mitarbeiter sind im Laufe der Jahre verstorben, sondern auch Dschungelcamp-Kandidaten selbst. Jens Büchner etwa, Ehemann von Daniela Büchner, nahm 2017 an dem Format teil und starb im November 2018 im Alter von nur 49 Jahren an Lungenkrebs.

Auch Schlagersänger Costa Cordalis, Sänger Gunter Gabriel und Moderator Walter Freiwald stellten sich der Herausforderung im australischen Busch und sind mittlerweile verstorben. Ebenso auch Schauspieler Günther Kaufmann und Künstler Rolf Zacher.

Hoffen wir also einfach, dass es bis zur nächsten Trauereinblendung bei RTL noch eine ganze Weile dauern wird.

Übrigens: Hier erfahrt ihr Tag für Tag alles rund um das Dschungelcamp.