Anastasia Avilova
Foto: TVNOW

Anastasia Avilova startete ihre Karriere als Model und war in Magazinen wie „Penthouse“, „FHM“ und „Playboy“ zu sehen. Auch die Fernsehlandschaft wurde auf die Ukrainerin aufmerksam. Nachdem sie 2019 noch bei „Temptation Island“ zu sehen war, zieht die gebürtige Ukrainerin nun in das „Dschungelcamp“. Im Interview mit „RTL“ stellt sie sich kniffligen Fragen.

Warum gehen Sie in den Dschungel?
Ich gehe, wie alle, zu IBES, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich bin nicht so mega bekannt, deswegen ist es für mich lediglich ein Sprungbrett. Ich habe die Möglichkeit mich als Persönlichkeit dem Land zu zeigen. Nicht nur als hüpfendes Bunny, wie ich mich immer zeige.

Haben Sie Respekt vor der Zeit im Dschungel?
Ich weiß, das wird zum Teil die größte Challenge meines Lebens sein. Ich hasse die Natur. Ich bin kein Naturmensch und deshalb wird das alles hart für mich sein. Aber ich glaube, wenn ich das durchgemacht habe, egal wie lange, egal ob ich die ganze Zeit dabeibleibe oder rausfliegen sollte, werde ich im Nachhinein ganz stolz sein. 

Warum hassen Sie die Natur?
Das war schlecht ausgedrückt, aber ich bin kein Naturmensch. Ich kann es auch nicht lange im Garten aushalten. Das ist mir zu langweilig. Ich habe keine Verbindung zu Pflanzen und zu der Erde. Ich liebe die Stadt und ich war noch nie Campen.

Wünschen Sie sich eine persönliche Entwicklung während der Zeit?
Ich werde ein ganz anderer Mensch nach dieser Erfahrung sein. Auf jeden Fall habe ich nicht vor freiwillig zu gehen. Also ich werde da so lange sitzen, bis ich rausgeschmissen werde.

Was erwarten Sie von den Kandidaten im Dschungel?
Von den Menschen erwarte ich auf jeden Fall, dass da jeder an seine Grenzen geht, genervt und zickig ist. Es würde mich nicht wundern, wenn es so ist. Mir ist eigentlich egal wer dabei ist. 

Wird man Sie auch nackt sehen?
Ich weiß noch nicht, wie dreckig ich sein werde nach diesen Prüfungen. Wie weit ich mich da ausziehen muss. Ich werde aber versuchen TV-tauglich zu bleiben. 

Wie ist Ihr aktueller Beziehungsstatus?
Mein Beziehungsstatus ist gerade ‚Crazy Catlady‘. Ich lebe alleine mit zwei Katzen. Die sind so lange in einem Katzenhotel in Frankfurt.

Wie sollte Ihr Tarzan im Dschungelcamp aussehen? Wie ihr Ex Ennesto Monté?
Ennesto ist gar nicht mein Typ. Das war auch was anderes als mein normales Beuteschema.

Was ist Ihr Beuteschema?
Mein Beuteschema sind eher so Business- und Geschäftsmänner. So ein Ballermann-Sänger war natürlich etwas komplett anderes. Deswegen ist es wahrscheinlich gescheitert.

Waren Sie denn ein Paar?
Es war keine richtige Beziehung, denn es war nicht so lange. Ein paar Wochen würde ich eher ein Techtelmechtel nennen. Es ist einfach daran gescheitert, weil ich nicht mehr konnte. Ennesto ist keine schlechte Person, aber auch keine Person, die zu mir passt. Seine Art hat mich manchmal zur Weißglut gebracht und diese Aktion mit Daniela…

Was war mit Daniela Büchner?
Ich kenne sie nicht einmal, aber der Ennesto verheimlicht mir, dass er den ganzen Tag mit einer anderen Frau und ihrer Familie verbringt. Warum verheimlicht man das? Das verstehe ich nicht.

Das müssen Sie genauer erklären?
Wir waren auf Mallorca und dann habe ich den Urlaub abgebrochen. Ich bin früher nach Hause geflogen, weil ich dann erst verstanden habe, dass es ein Ballermann-Urlaub wird und das ist nicht mein Style. Er hat auf Mallorca den ganzen Tag mit Daniela Büchner und ihrer Familie verbracht, was ich absolut nicht schlimm finde. Wir alle haben Freunde und das ist alles super, aber er hat mir dann gesagt, dass er was anderes gemacht hat und diese Lüge habe ich immer noch nicht verstanden. Dann bin ich natürlich ausgerastet und gefragt, was da läuft. Warum sagt er mir nicht, dass er mit ihr unterwegs war?

Haben Sie Kontakt zu Daniela Büchner?
Ich habe keinen Kontakt zu Daniela. Ich habe sie nie gesehen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob da was lief, aber mir ist das mittlerweile auch so egal. Mit Ennesto habe ich gar keinen Kontakt, denn das ist alles nicht mein Niveau.

Könnten Sie sich einen Flirt im Dschungel vorstellen?
Wenn es buchstäblich ums Überleben geht, ist einem nicht nach flirten. Trotzdem kann es passieren, dass da jemand drin ist, der mir sympathisch ist. Aber ich weiß nicht, wie weit man da gehen kann…

Sie interessieren sich auch für Frauen, richtig?

Ich mag auch Frauen. Das ist kein Geheimnis. Ich bin bisexuell. Wenn ich eine Person sexy finde, dann flirte ich mit ihr. Da ist es egal, ob es im Dschungel ist oder nicht.

Wie stehen Sie zu den hygienischen Zuständen im Dschungelcamp?
Den Hygienemangel stelle ich mir nicht so toll vor. Ich weiß, es ist nur für eine begrenzte Zeit. Es ist eine Herausforderung, aber man kann damit schon irgendwie leben.

Wie stehen Sie zu den Prüfungen?
Ich habe das Dschungelcamp noch nie gesehen und jetzt traue ich mich nicht, weil ich mir denke: warum sollte ich mir jetzt die Laune verderben?

Haben Sie Angst vor den Essprüfungen?
In meiner Schulkantine haben sie so schlecht gekocht, dass ich wahrscheinlich vorbereitet bin. Da habe ich nicht so viel Angst, aber wenn ich was Lebendiges essen muss, weiß ich nicht, ob ich das kann.

Und etwas Nicht-Lebendiges, würden Sie zum Beispiel den Penis eines Krokodils essen?
Ich habe auch schon schlechtere Penisse im Mund gehabt.

Wie gehen Sie mit Streit- oder Stresssituationen um?
Wenn das relativ fremde Personen sind, mit denen ich zwar Stress hatte, aber die mir persönlich nie wichtig waren, dann halte ich mich da raus. Wenn es aber um persönliche Sachen geht, wie Eifersucht wegen eines Mannes, mit dem ich über eine längere Zeit zusammen war, dann könnte es natürlich eskalieren.

Wie eskalieren Sie?
Ich kann schon sehr fies und gemein mit Worten sein.