Foto: MG RTL D / Stefan Menne
Foto: MG RTL D / Stefan Menne

„So harmlos ist der RTL-Dschungel“, titelte die „Bild“ am Dienstag und startete damit wenige Tage vor Beginn der neuen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ eine „große Enthüllungs-Serie“. Was aber ist Fakt und was ist nur Fake? Jetzt hat sich auch RTL zu den „Enthüllungen“ geäußert, den Fragenkatalog der „Bild“ kurzerhand veröffentlicht – und beantwortet.

Der Wasserfall im Dschungelcamp sei nicht echt, Schlangen und Spinnen seien völlig harmlos und unter dem Plumpsklo sei ein Schacht, durch den die Fäkalien der Kandidaten entsorgt würden. Diese und zahlreiche weitere „schmutzige Tricks“ wollte die „Bild“ in einer neuen Serie entlarven. Doch jetzt hat auch RTL auf die Enthüllungen reagiert und in einer Mitteilung alle Fragen und Antworten vorweggenommen.

Hier die Fragen der „Bild“ und die Antworten von RTL im Überblick:

Ist es richtig, dass die Anschrift des Dschungelcamps 362 Dungay Creek Road lautet?

Antwort: Korrekt

Ist es richtig, dass rund 400 Mitarbeiter an der Produktion vor Ort in Australien beteiligt sind?

Antwort: Die Zahl ist richtig.

Ist es richtig, dass das aktuelle Produktionsgelände etwa 1000 Quadratkilometer groß ist?

Antwort: Nein, es ist deutlich kleiner.

Ist es richtig, dass es mehrere direkte und weitere Nachbarn in unmittelbarer Nähe gibt, u.a. eine Vorschule?

Antwort: Es gibt Menschen, die in der Nähe wohnen. Die nächste Schule ist etwa 5 km entfernt.

Ist es richtig, dass es ein Tempolimit auf dem Gelände und in der Umgebung für Produktions-Autos von 30 km/h gibt, und das u.a. Shuttle-Busse die Mitarbeiter ins Camp bringen?

Antwort: In ganz Australien gibt es Tempolimits. Auf dem Gelände 10 km/h. Shuttle-Busse gibt es.

Es gab in der Vergangenheit immer wieder Konflikte mit den Anwohnern wegen der Lärmbelästigung. Ist es richtig, dass die Produktionsfirma hier jährlich eine Entschädigungs-Summe im hohen einstelligen Millionenbetrag zahlt?

Antwort: Das kommentieren wir nicht. Richtig ist: Die Menschen in der Nähe stören sich teilweise am durch die Produktion erhöhten temporären Verkehrsaufkommen.

Wie ist das aktuelle Verhältnis zu den Anwohnern?

Antwort: Gut.

Nach unseren Informationen wurde das aktuelle Gelände aus vier Gründen ausgewählt: Saftey, Security, Cost Efficiency und Size. Diese Punkte werden auch auf Websiten von ITV UK genannt. Wie kommentiert RTL diese Entscheidung? Warum sind gerade diese vier Gründe so wichtig?

Antwort: Das Gelände eignet sich auch aus den aufgeführten Gründen ideal für die TV-Produktion der Show.

Ist es richtig, dass der aktuelle Pachtvertrag mit Besitzer Craig Parker nur noch über die 13. Staffel läuft? Wurde der Vertrag mittlerweile verlängert?

Antwort: Vertragliche Inhalte kommentieren wir grundsätzlich nicht.

In ihrer Crew-Bibel steht, dass alle giftigen Tiere (sofern nach der Nutzung als Farmland noch vorhanden) täglich eingesammelt werden. Bei den Schlangen, die hin und wieder die Camp-Bewohner nachts überraschen, handelt es sich um harmlose Schlangen, die für die Kameras ausgesetzt werden. Ist den Campern bekannt, dass es sich um ungiftige Schlangen handelt?

Antwort: Giftige Tiere werden so gut es geht eingefangen. Wir sind aber mitten im Regenwald. Es kommen also immer mal wieder Schlangen oder Spinnen ins Camp.

Ist es richtig, dass die Security-Mitarbeiter teilweise bewaffnet sind? Warum ist das so?

Antwort: Nein.

Die Produktionskosten liegen bei ca. 30 Millionen Euro, ist diese Zahl noch aktuell?

Antwort: Zu Produktionskosten äußern wir uns grundsätzlich nicht. Es dürfte aber kaum überraschen, dass eine tägliche TV-Show-Produktion aus Australien zu den kostenintensivsten Formaten bei RTL gehört.

Bei den Telefon-Votings rufen an normalen Ausstrahlungstagen ca. 6000 Menschen an. Wie erklären Sie sich diese relativ geringe Zahl im Verhältnis zur Zuschauerzahl?

Antwort: Es rufen deutlich mehr Menschen an.

Gibt es noch folgende Gebäude: 13 Büro-Container, eine Kantine (warmes Frühstück ab 8.30 Uhr), ein Begegnungs-Zelt für die Mitarbeiter, Hallen für den Set-Aufbau und die Beleuchtung – und einen Fast-Food-Truck?

Antwort: Nein, wir sind anders aufgestellt. Aber natürlich gibt es bei einer so großen Produktion die entsprechenden Facilities in Form von Büros und Einrichtungen, um die Mitarbeiter zu versorgen.

Warum ist im Dschungel-See Chlor?

Antwort: Im See ist kein Chlor.

Warum sind der Bach und der Wasserfall im Camp künstlich?

Antwort: Der Bach ist echt. Der Wasserfall ist künstlich, um den Prominenten die Möglichkeit zum Duschen zu geben.

Warum wird der Wasserfall nachts abgeschaltet?

Antwort: Weil der Wasserfall nachts nicht benötigt wird.

Warum ist unter dem Plumpsklo ein meterlanger Schacht in die Tiefe?

Antwort: Unter dem Klo gibt es keinen meterlangen Schacht.

Warum gibt es künstliche Steine und Felsen aus Fiberglas?

Antwort: Wir versuchen, die für diese Produktionen notwendige Technik bestmöglich der Umgebung anzupassen. Kameras und sonstige notwendige Produktions-Technik werden im Camp aus optischen sowie Sicherheitsgründen teilweise in Fiberglas verpackt.

Warum wird das Brennholz gehakt und für die Camp-Bewohner „zum finden“ im Wald verteilt?

Antwort: Das Brennholz wird zur Verfügung gestellt.

Ist es richtig, dass der Schlafplatz der Kandidaten etwa 30 Quadratmeter groß ist und ca. 30 Meter vom nächsten Produktionsgebäude entfernt?

Antwort: Nein.

Die Kandidaten werden vom Schlafplatz z.B. zu den Dschungelprüfungen zum Teil gefahren. Warum zeigt RTL diese Szenen nicht?

Antwort: Üblicherweise gehen die Prominenten zu Fuß. In Ausnahmefällen gibt es auch einen Transport, wenn dieser medizinisch indiziert ist.

Uns liegt eine aktuelle Crew-Bibel vor. Wie viele dieser Handbücher werden an die Mitarbeiter ausgegeben?

Antwort: Jeder bekommt eins.

Warum zeigt RTL nicht die Szenen, in denen Dr. Bob verschriebene Medikamente an die Camper verteilt?

Antwort: Üblicherweise werden Medikamente über das Dschungeltelefon ausgegeben. Es gab bisher keine inhaltliche Notwendigkeit, das in der Show zu thematisieren.

Wie steht RTL dazu, dass es schon Kandidaten gab, die während der Zeit im Camp Psychopharmaka eingenommen haben?

Antwort: Die Prominenten bekommen die Medikamente, die ihnen ärztlich verschrieben wurden.

Ist es richtig, dass man Geräusche und Gespräche aus dem Baumhaus am Schlafplatz der Kandidaten hören kann?

Antwort: Nein.

Warum wird das Baumhaus im TV als Baumhaus dargestellt, obwohl es tatsächlich von einer Seite aus ebenerdig zu begehen ist?

Antwort: Es handelt sich tatsächlich um ein Baumhaus und auch der BILD-Reporter Daniel Cremer war ja bereits dort. Der Baum steht am Hang und man erreicht das Baumhaus über Brücken ebenerdig.

Im Fernsehen wird vorgegaukelt, dass am Dschungeltelefon Daniel Hartwich mit den Kandidaten spricht – tatsächlich ist es aber nicht Hartwich, sondern einer der Producer. Warum wird das anders dargestellt?

Antwort: Es handelt sich um ein übliches Stilmittel, das bei vielen TV-Formaten angewandt wird.

Die Producer geben den Kandidaten im Dschungeltelefon Tipps und Anregungen, welche ihrer Geheimnisse sie erzählen könnten. Warum wird das nicht gezeigt?

Antwort: Es werden keine Tipps gegeben.

Ist es richtig, dass der Psychologe, den die Kandidaten verpflichtend vor der Abreise nach Australien besuchen müssen, von RTL bezahlt wird?

Antwort: Bei einer derart beanspruchenden TV-Produktion steht das Wohl der Kandidaten an erster Stelle. Daher sind medizinische und psychologische Untersuchungen Grundvoraussetzung für die Teilnahme. Damit stellen wir bei Bedarf auch während der Staffel sicher, dass die Stars in jeder Hinsicht fit genug für den Dschungel sind. Weitere Details kommentieren wir im Sinne der Teilnehmer nicht.

Ist es richtig, dass dieser Psychologe keiner Schweigepflicht unterliegt?

Antwort: Siehe Antwort zur Frage 30

Wird das Gutachten des Psychologen der Produktion zur Verfügung gestellt?

Antwort: Siehe Antwort zur Frage 30

Wieso lassen Sie sich dieses Gutachten vom Psychologen aushändigen?

Antwort: Siehe Antwort zur Frage 30

Aus welchem Grund schickt RTL die Kandidaten zum Psychologen?

Antwort: Siehe Antwort zur Frage 30

Warum ist der Psychologe auch im Camp vor Ort?

Antwort: Siehe Antwort zur Frage 30

Warum dürfen die Kandidaten jederzeit mit dem Psychologen sprechen?

Antwort: Siehe Antwort zur Frage 30

Laut unseren Informationen gibt auch der Psychologe den Kandidaten Verhaltenstipps für seinen Dschungelaufenthalt. Warum?

Antwort: Siehe Antwort zur Frage 30

Der Psychologe hat auch schon Kandidaten vom Auszug abgehalten. Warum?

Antwort: Siehe Antwort zur Frage 30

Eine der Security-Mitarbeiterinnen kam ursprünglich aus Deutschland. Sie wurde den Kandidaten aber immer als Australierin ohne Deutschkenntnisse vorgestellt. Warum wurden die Kandidaten so hinters Licht geführt?

Antwort: Es ist korrekt, dass eine der früheren Security-Mitarbeiterinnen Deutsch konnte. Die Prominenten wurden allerdings diesbezüglich nicht hinters Licht geführt.

Mindestens einer Promi-Camperin wurde im Dschungeltelefon-Haus Wein ausgehändigt. Warum?

Antwort: Nein, es wurde kein Wein über das Dschungeltelefon ausgehändigt.

Einige Dschungelcamper bezeichneten das Dschungeltelefon auch als „Tränke“. Ist Ihnen dieser Spitzname geläufig?

Antwort: Nein.

Eine Kandidatin hat uns verraten, dass Spinnweben bei den Dschungelprüfungen aus Zucker hergestellt werden, ähnlich wie bei einer Filmproduktion. Warum wird so verfahren?

Antwort: Ein Großteil der Spinnweben ist echt. Zusätzlich werden teilweise künstliche Spinnweben verwendet, diese bestehen allerdings nicht aus Zucker.

Bei dem verwendeten Schleim handelt es sich ebenfalls um ein künstliches Produkt. Warum?

Antwort: Der Schleim wird aus hygienischen Gründen künstlich hergestellt. Etwas anderes wurde nie behauptet.

Ist es richtig das australische Wasserspinnen nicht beißen und australische Skorpione nicht stechen?

Antwort: Grundsätzlich können australische Wasserspinnen beißen, auch wenn das höchst unwahrscheinlich ist. Australische Skorpione können stechen.

Werden alle verwendeten Kleintiere immer noch keimfrei aus einem Labor geliefert?

Antwort: Wir beziehen einen Teil unserer Insekten aus Zuchtbetrieben.

Ist den Krokodilen die Schnauze zugebunden?

Antwort: Ja, aus Sicherheitsgründen.

In der Crew-Bibel wird immer wieder vor der Ausrutschgefahr gewarnt. Warum ist das so?

Antwort: Das Produktionsgelände befindet sich im Regenwald. Von daher kann es bei Nässe teilweise rutschig sein. Auf diese Gefahr wird hingewiesen.

Die Kandidaten müssen nachts zu zweit zur Toilette gehen. Ein Grund dafür ist die Ausrutschgefahr. Wird das den Kandidaten so mitgeteilt oder wird den Kandidaten ein anderer Grund genannt?

Antwort: Aus Sicherheitsgründen gehen die Prominenten zu zweit. Das wird ihnen auch entsprechend mitgeteilt.

Das Lagerfeuer muss nachts immer brennen, damit die Camper eine gute Sicht haben, um nicht zu fallen. Außerdem braucht es den Feuerschein für die Kameras. Welcher Grund wird den Campern genannt, warum das Lagerfeuer immer zu brennen hat?

Antwort: Das Lagerfeuer dient den Prominenten zur Zubereitung von Essen und darf daher nach dem ersten Entzünden bis zum Ende der Staffel nicht erlöschen.

Das Essen für die Dschungel-Prüfungen wird von einer speziellen Abteilung zubereitet. Ist es richtig, dass deren „Küchen“-Chef Engländer ist?

Antwort: Das Team, das das Essen für die Prüfungen zubereitet, kommt aus Großbritannien.

Ekel-Getränke wie der Kotzfruchtsaft bestehen nur zu einem sehr geringen Teil aus Kotzfrucht. In Wahrheit sind die Hauptbestandteile Wasser und Milch. Warum wird so verfahren?

Antwort: Aus Gründen der Trinkbarkeit werden einige Getränke verdünnt.

Das Fleisch wird so lange gekocht und bearbeitet, dass es nach nichts schmeckt. Wichtig ist nur, dass es zäh ist. Warum ist das wichtig?

Antwort: Das Fleisch wird nicht extra so bearbeitet, dass es nach nichts schmeckt. Es wird so lange gekocht, bis es verzehrbar ist.

Warum wird seit fünf Jahren kein Känguru-Hoden mehr serviert?

Antwort: Es gibt dafür keinen bestimmten Grund. Die Prüfungen sollen abwechslungsreich sein.

Warum dürfen sich die Camper nicht mehr wie früher zwischen oder nach den einzelnen Gängen bei der Dschungelprüfung übergeben?

Antwort: Die Prominenten dürfen sich nach Abschluss der Prüfung übergeben. Tun sie dies vorher, gehen Sterne verloren.

Warum wird eine Generalprobe mit Statisten durchgeführt?

Antwort: Damit werden die produktionsbedingten Abläufe getestet, wie bei den meisten Produktionen üblich.

Wer das Camp freiwillig verlässt, verliert die Hälfte seiner Gage. Diese Klausel wird von einigen Produktionsmitarbeitern als „Dolly-Buster-Klausel“ bezeichnet. Ist Ihnen dieser Spitzname bekannt?

Antwort: Zu Vertragsinterna äußern wir uns nicht, der o.g. Begriff ist uns nicht geläufig.

Warum wurden die Kandidaten Helmut Berger und Gunter Gabriel nach ihrem Auszug „weggepackt“ – kehrten also nicht ins Versace-Hotel zurück und durften keine Interviews geben?

Antwort: Helmut Berger wurde auf eigenen Wunsch in einem anderen Hotel untergebracht, um sich dem Trubel im Versace zu entziehen. Gunter Gabriel musste nach seinem Auszug aus dem Camp zunächst im Krankenhaus stationär behandelt werden.

Wie groß ist die ITV-Abteilung, die sich um das Casting der Dschungel-Kandidaten kümmert?

Antwort: Drei Personen.

Nach welchen Kriterien werden die Dschungel-Kandidaten ausgewählt?

Antwort: Es gibt keine festen Kriterien, nach denen wir auswählen.

Ist es richtig, dass in mehreren Runden bis zu 1000 Kandidaten-Namen pro Staffel diskutiert werden und in diesen Runden eine Vorauswahl getroffen wird?

Antwort: Die Runden gibt es, die Zahl ist deutlich zu hoch gegriffen.

Bevor es zu Vertragsgesprächen kommt, trifft sich ein Producer mit dem angehenden Kandidaten. Was wird bei diesem Vorstellungsgespräch besprochen?

Antwort: Es handelt sich um ein für die Teilnahme an einer TV-Show übliches Vorgespräch.

Warum werden die Kandidaten nach verschiedenen Stereotypen ausgewählt?

Antwort: Wir versuchen, eine möglichst heterogene und unterhaltsame Gruppe zusammenzustellen.

Dschungel-Chef Markus Küttner hat das Camp in Interviews mehrfach als „soziales Experiment“ bezeichnet? Warum sieht er die Sendung so?

Antwort: Wenn 12 Personen über einen längeren Zeitraum in einer Extremsituation auf engstem Raum zusammenleben, kann man dies durchaus als soziales Experiment bezeichnen. Es ist in jedem Fall spannend zu sehen, wie sich die einzelnen Campbewohner verhalten und wie sich das Verhalten im Lauf der Zeit möglicherweise verändert.

Ist es richtig, dass nie mehr als 200.000 Euro Gage für einen Promi bezahlt wurde?

Antwort: Zu Gagen äußern wir uns grundsätzlich nicht.

Wie hoch ist das Budget insgesamt für die Kandidaten-Gagen?

Antwort: Zu Gagen äußern wir uns grundsätzlich nicht.

Ist es richtig, dass Otto Waalkes Ihnen einmal angeboten hat für eine Million Euro am Dschungelcamp teilzunehmen? Warum haben Sie abgelehnt?

Antwort: Otto Waalkes hat von sich aus geäußert, dass er sich eine Teilnahme vorstellen könne, allerdings ist es nie zu Verhandlungen gekommen.

Brigitte Nielsen streikte sich in der Staffel 2012 zu einem Kaffee. Wie beurteilen sie diese Anekdote heute?

Antwort: Es ist nicht korrekt, dass sich Brigitte Nielsen zu einem Kaffee streikte.

Zwischen Peter Bond und dem Moderatoren-Duo Dirk Bach und Sonja Zietlow kam es hinter den Kulissen immer wieder zum Streit. Warum konnten sie sich nicht leiden?

Antwort: Dieser Streit ist uns nicht bekannt.

Warum brachte RTL den Vorfall zwischen Benjamin Boyce und seiner damaligen Freundin Mareike, bei dem diese ein blaues Auge davontrug, nicht zur Anzeige bei der australischen Polizei – sondern brachte beide außer Landes?

Antwort: Bei Körperverletzungsdelikten kann nur der Geschädigte selbst Anzeige erstatten. Seine damalige Freundin wollte ausdrücklich auf eine Anzeige verzichten. Beide wollten auf eigenen Wunsch vorzeitig abreisen.

Bert Wollersheim wurde die Einreise nach Australien verweigert. Welche Rolle spielte RTL bei diesem Vorgang?

Antwort: RTL spielte hier keine Rolle. Bert Wollersheim ist auf Eigeninitiative nach Australien gereist, um seine damalige Frau zu überraschen.

Laut BILD-Informationen wurde von viel mehr Kandidaten der Satz „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ gesagt, als im TV gezeigt wurden. Warum wurden diese Szenen den TV-Zuschauern vorenthalten?

Antwort: Das ist nicht korrekt. Wer den Satz sagt, verlässt das Camp und das wird auch in der Show gezeigt.

Einige Kandidaten wurden, nachdem sie den berühmten Satz gesagt hatten, von Produktionsmitarbeitern überredet, doch noch zu bleiben. Warum wurde so verfahren?

Antwort: Wenn Promis laut mit den Gedanken spielten, das Camp zu verlassen, gab es Gespräche, wie diese Krise eventuell zu überstehen ist. Es wurde aber niemand überredet, im Camp zu bleiben.

Warum verlässt die Mehrheit der Kandidaten, die den berühmten Satz sagen, das Camp fast immer in den Morgenstunden?

Antwort: Dafür gibt es keinen speziellen Grund.

Warum wird den Kandidaten und auch ihren Begleitpersonen das Hotelfrühstück im Versace nicht bezahlt?

Antwort: Den Kandidaten und ihren Begleitpersonen wird bis zum Start der Staffel das Frühstück im Versace bezahlt. Danach bekommen die Begleitpersonen täglich ein bestimmtes Budget zur Verfügung gestellt, über dessen Verwendung sie frei verfügen können. Dies gilt auch für die Prominenten, nachdem sie das Camp verlassen haben.

Warum gibt es ein Gemeinschaftsfrühstück für die Begleitpersonen in einer Suite mit Küche?

Antwort: Das Frühstück ist ein Angebot an die Begleitpersonen, die sich in der Suite gemeinsam die Sendung anschauen können. Eine Teilnahme ist nicht verpflichtend.

Nach zahlreichen Eskapaden müssen sich die Kandidaten im Versace-Hotel anständig und leise verhalten. Hat sich die Situation mittlerweile wieder gebessert?

Antwort: Es gab in den letzten Jahren keine Beschwerden über das Verhalten der Kandidaten im Hotel.

Wir meinen: Was auch immer nur Fakt oder Fake ist. Am Ende geht es doch nur um gute Unterhaltung. Und gute Unterhaltung ist bekanntlich Geschmackssache.