„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“: Das sind die TV-Sendetermine des Klassikers an Weihnachten 2022

Der TV-Klassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" darf auch zur diesjährigen Weihnachtszeit nicht fehlen. Alle Sendetermine und Streaming-Tipps im Überblick.
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Foto: WDR/DRA/dpa
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Foto: WDR/DRA/dpa

Es gibt Filme, die gehören zu Weihnachten einfach dazu. Jahr für Jahr besonders beliebt: das Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Wir sagen euch, wann und wo ihr den Film in der Weihnachtszeit 2022 sehen könnt.

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“: TV-Sendetermine im Überblick

Das Erste zeigt den Film mit dem Originaltitel „Tri orísky pro Popelku“ gleich mehrmals:

  • Samstag, 24. Dezember: 13.40 Uhr (Das Erste)
  • Samstag, 24. Dezember: 16.05 Uhr (NDR)
  • Samstag, 24. Dezember: 18.50 Uhr (One)
  • Samstag, 24. Dezember: 20.15 Uhr (WDR)
  • Samstag, 24. Dezember: 23.10 Uhr (SWR)
  • Sonntag, 25. Dezember: 15.35 Uhr (RBB)
  • Montag, 26. Dezember: 17.25 Uhr (MDR)
  • Samstag, 31. Dezember: 13.15 Uhr (HR)
  • Sonntag, 1. Januar 2023: 14.10 Uhr (SWR)

>> Hier geht’s zum aktuellen TV-Programm <<

Wann kommt „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ an Heiligabend 2022 im TV?

An Heiligabend wird der TV-Klassiker gleich mehrmals im Fernsehen ausgestrahlt. Den Auftakt macht Das Erste um 13.40 Uhr, gefolgt vom NDR um 16.05 Uhr. Am Abend wird der Film jeweils von One um 18.50 Uhr und zur Primetime beim WDR gezeigt. Um 23.10 läuft „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ beim SWR.

>> Die schönsten Weihnachtsfilme und ihre Drehorte: Hier entstanden „Aschenbrödel“ und andere Filmklassiker <<

TV-Programm an Weihnachten 2022: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ als Stream in der Mediathek sehen

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ kann man mittlerweile auch außerhalb der festen Sendezeiten schauen. Als kostenlosen Stream gibt’s das Märchen in der ARD Mediathek zu sehen. Das ist jedoch erst nach Erstausstrahlung im Free-TV möglich.

Wer sind die Schauspieler und Darsteller bei Drei Haselnüssel für Aschenbrödel?

  • Aschenbrödel: Libuše Šafránková
  • Prinz: Pavel Travnicek
  • Stiefmutter: Carola Braunbock
  • Dora: Daniela Hlavcova
  • König: Rolf Hoppe

Der Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ von 1973 – eine Co-Produktion der damaligen CSSR und DDR – ist zur Weihnachtszeit für Millionen von Menschen Kult. Der Prinz im Schnee, der Schuh auf der Treppe zum Schloss, die Eule Rosalie und die Musik von Karel Svoboda sorgen für heimelige Atmosphäre.

Die Hauptrolle spielte damals die inzwischen verstorbene Libuse Safránková (geboren 1953), den Prinzen Pavel Trávnícek (geboren 1950) und den König der 2018 gestorbene Rolf Hoppe. Vaclav Vorlicek, der Regisseur des TV-Weihnachtsklassikers, starb am 5. Februar 2019 im Alter von 88 Jahren in Prag nach einer Krebserkrankung.

>> Die besten Weihnachtsfilme auf Disney+ <<

Neuverfilmung von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“

Im Winter 2021 hat es eine Neuverfilmung des Märchen-Klassikers in die Kinos geschafft. „Tre Nøtter til Askepott“, wie der Film im norwegischen Original heißt, lässt sich über „Freevee“ kostenlos via Amazon Prime Video zu streamen – leider dann inklusive kurzer Werbeunterbrechungen.

mit Agenturmaterial (dpa)