Die Höhle der Löwen: Diese Produkte haben in der letzten Folge einen Deal bekommen

Die neunte Staffel von "Die Höhle der Löwen" läuft – auch 2021 ist die Gründershow wieder im Programm des TV-Senders VOX. Hier erhaltet ihr alle Infos zur Show: von den Sendeterminen über die Jury bis hin zu den Produkten und Deals.
Die Höhle der Löwen
Foto: Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Die Höhle der Löwen startet im März in die neunte Staffel. Selbstverständlich wird die Gründershow auch 2021 wieder im Programm des TV-Senders VOX zu sehen sein. Wir verraten euch hier die aktuellen Deals und Produkte und geben euch einen Überblick über die TV-Termine und die Jury. Wir haben alle Infos für euch!

Produkte und Deals bei „Die Höhle der Löwen“:

In jeder Folge stellen fünf Start-ups ihre Ideen und Produkte den Investoren vor. Sie alle hoffen auf einen Deal mit den Löwen. Wir haben die Produkte und Deals der 9. Staffel für euch im Überblick:

Folge 12 (7. Juni): 

  • Laktosefrei und durch den Tetra Pak auch „to go“ problemlos genießbar – Mary’s Dream Coffee will den Kaffeemarkt auf den Kopf stellen. Verschiedene Kaffee-Varianten gibt es im Portfolio der Gründer.
  • Navigation, insbesondere für blinde und sehbehinderte Fußgänger – das ist die Idee von Routago. In der App sollen die Nutzer detailliert und fachgerecht auf die Umstände des Straßenverkehrs vorbereitet werden, sodass sie unfallfrei und unkompliziert ihre Fußmärsche bestreiten können.
  • Fertig zum Verzehr und gesund – das verspricht das Frühstück mit FitOaty. Es handelt sich um eine Portion mit Oatmeal und Chiapudding, die schnell und unkompliziert verzehrt werden kann.
  • Wird hier die Küchenschürze revolutioniert? miss.pinny soll für mehr Tragekomfort und Stauraum sorgen.
  • B’n’Tree steht für „Bed and Tree“ – also „Bett und Baum“. Bei diesem Projekt soll also für jede Reise-Buchung, die über verschiedene Anbieter gebucht wird, als „Ersatz“ ein Baum gepflanzt werden, um der Umwelt etwas Gutes zu tun.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • Für 30 Prozent der Firmenanteile bei Mary’s Dream Coffee investiert Ralf Dümmel 100.000 Euro.
  • Nils Glagau sind 25 Prozent der Anteile an FitOaty 80.000 Euro wert. Nach der Show platzt der Deal allerdings doch.
  • Gemeinsam investieren Judith Williams und Carsten Maschmeyer 75.000 Euro in B’n’Tree und bekommen dafür 25,1 Prozent der Firmenanteile. Doch auch dieser Deal platzt nach der Sendung. Die beiden stehen mit dem Gründer aber noch in Kontakt.

Folge 11 (31. Mai): 

  • Die nächste Reise planen und das, ohne in verschiedenen Apps bzw. auf verschiedenen Seiten aktiv sein zu müssen? Das soll Lambus vereinfachen – wer die App nutzt, soll alles darüber planen können.
  • WowWow kombiniert die Hundeleine und das Halsband eines Hundes und sorgt dafür, dass Herrchen/Frauchen nicht mehr die Leine in der Hand halten muss.
  • Das Comeback der Dauerwelle? Wavewinder soll für dauerhafte Beach-Locken bei den Kunden sorgen. Durchgeführt wird das Ganze aber von einem Friseur.
  • Bei HilliFruits stehen die Früchte im Fokus – bei dem Produkte handelt es sich um Bio-Fruchtpürees, die in Beuteln portioniert werden.
  • Messer schärfen? Das soll bei sked künftig vom Messerblock selbst übernommen werden. Damit wird der Block nicht nur zur Aufbewahrungsmöglichkeit, sondern sorgt auch dafür, dass die Messer in Form bleiben.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • In der Sendung bekam Lambus einen Zuschlag von Carsten Maschmeyer – 500.000 Euro für 18 Prozent. Die Pandemie machte der Zusammenarbeit aber einen Strich durch die Rechnung, der Deal ist geplatzt.
  • WowWow – für Dagmar Wöhrl und Nils Glagau war der Name bei diesem Pitch Programm. Sie investieren 150.000 Euro und erhalten 30 Prozent.
  • Mit Früchten bekommt man den Dümmel! Ralf Dümmel steigt mit 150.000 Euro für 25 Prozent bei HilliFruits ein.
  • Messerscharfe Verhandlungstaktik von Ralf Dümmel! Er fordert für die anvisierten 100.000 Euro Invest 30 Prozent – damit mehr als zunächst vorgeschlagen – und bekommt einen Deal für sked!

Folge 10 (24. Mai):

  • Evertree von Andreas und Helena Hohnke aus NRW. Die beiden Düsseldorfer stellen nachhaltige Urnen für Mensch und Tier her. Aus den Urnen wachsen Bäume. So soll die Erinnerung an die Verstorbenen aufrecht erhalten werden.
  • The Makery ist ein Produkt von Jasper Kolb. Der Berliner bietet Kurse rund um das Thema Handgemachtes und Basteln an.
  • bodywallet ist ein Körper-Portemonnaie entwickelt, das per Klebestreifen direkt an der Haut angebracht wird. Entwickelt wurde es von Christian Schranz und Alex Kosuch. Mit dem Produkt sollen die Wertgegenstände wie Schlüssel oder Geld besser vor Diebstahl geschützt werden.
  • Hardcork ist ein Skateboard, aber natürlich ein besonderes Skateboard. Entwickelt wurde es von Rouven Brauers und Alexander Gebler. Die Hannoveraner stellen ihre Boards mit einem bestimmten Hartstoff-Verbund aus Kork her. Der Aufbau der Struktur ähnelt der von Knochen. Die Boards sind wasserfest und werden nachhaltig profuziert.
  • Der Summersaver soll jeder Frau den Sommer retten. Denise Hahn hat einen Anti-Wundreib-Stick für Oberschenkel, BH-Konturen und Fußrücken entwickelt. Mit dem Produkt sollen wundgeriebene Körperstellen gepflegt werden.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • Bei The Makery hat Georg Kofler in der TV-Ausstrahlung zugeschlagen. Er hat sich 21 Prozent für 250.000 Euro gesichert. Allerdings wurde bekannt, dass der Deal nachträglich doch nicht zu Stande gekommen ist.
  • Ralf Dümmel steigt bei Summersaver ein! Er macht Nägel mit Köpfen und erwirbt 20 Prozent für 250.000 Euro.
  • Evertree hat einen neuen Partner in Nils Glagau. Für 75.000 Euro erhält er 33 Prozent.

Folge 9 (17. Mai):

  • SMINNO ist das erste sprachgesteuerte Cockpit-System und die Freisprechanlage für das Fahrrad. Die Erfinder sind Khesrau und Sohrab Noorzaie
  • Mit Marschpat ist auch die Marschkappelle im 21. Jahrhundert angekommen. Patrick Rupprecht (28), Carina Eigner (28) und Markus Wenzl (27) haben ein digitales Marschkappellebuch entwickelt.
  • Julian Köster extrahiert aus Kaffeesatz, also verbrauchtem Kaffeemehl, das Kaffeeöl und stellt daraus eine Naturkosmetik-Linie zur Hautpflege her. mellow NOIR nennt sich diese.
  • Mit der Winemaster Bottle will Erfinder Hubert Koch den Sauerstoff aus der Weinflasche verdrängen und den Wein dadurch länger haltbar machen.
  • Mit mysleepmask sollen Schlafstörungen bei Migräne-Patienten der Vergangenheit angehören. Da von Fabian Karau entwickelte Produkt ist eine Kombination aus Schlafmaske, Ohrenstöpsel und Gelpads.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • Bei mysleepmask haben sich gleich zwei Investoren gefunden. Nico Rosberg und Ralf Dümmel machen gemeinsame Sache – 100.000 Euro für 40 Prozent.
  • Judith Williams steigt bei mellow NOIR ein. Sie lässt sich 35 Prozent der Anteile 100.000 Euro kosten.
  • Nennt er sich künftig Winemaster? Die Rede ist von Ralf Dümmel – er beteiligt sich auch bei Winemaster Bottle mit 30 Prozent für 100.000 Euro.

Folge 8 (10. Mai):

  • Mit Greenbill soll mit Kassenbons im klassischen Format Schluss sein. Durch das neue Kassensystem wird alles rund um den Beleg digitalisiert, Ressourcen-Verschwendung durch Papiernutzung für die Rechnungen soll der Vergangenheit angehören. Hinter dem Produkt steht übrigens unter anderem Giulia Siegel, die neuerdings unter die Gründer gegangen ist.
  • Entspannen in der Badewanne? Das soll durch BADESOFA künftig komfortabler werden. Dabei handelt es sich um ein Badewannen-Kissen, das beim Liegen in der Wanne zum Einsatz kommt und wasserdurchlässig ist.
  • Fisch in der Wurst? Das ist kein Produktionsfehler, sondern die Idee von Fleischermeister Andreas Tatzel. Auf dem ersten Blick gibt es bei Marée Fischwurst einige Fleischklassiker wie Bratwurst und Frikadellen, darin sind aber Welsfilet, Rapsöl und Gewürze enthalten.
  • Die App zanadio wurde entwickelt, um Menschen mit Adipositas, also starkem Übergewicht, zu helfen. Das Programm soll bei der Umstellung der Gewohnheiten des Nutzers hin zu einem gesunderen Leben helfen, zudem können sie Experten über einen Chat kontaktieren.
  • Hier kommt Udo! Die Entwickler heißen aber nicht Udo, sondern Dennis Krey und Carina Frings. Sie haben den Mehrwegdeckel Udo designt. Statt To-Go-Becher sollen die Konsumenten künftig auf ihre eigenen Tassen aus dem Hausschrank mit diesem Deckel zurückgreifen.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • Die Situation um GreenBill hat für Verwirrung gesorgt. Bei der TV-Ausstrahlung gab es noch einen Deal – für 250.000 Euro wollten Nils Glagau, Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer mit 18 Prozent einsteigen. Gute Nachrichten für das Gründerteam um Giulia Siegel – dann aber Tweets von Maschmeyer und Glagau, dass die Zusammenarbeit geplatzt sei. Wir bringen euch hier auf den Stand!
  • Machen wir es nach dem Chaos kurz: BADESOFA und Ralf Dümmel haben einen Deal – 150.000 Euro für 33 Prozent.
  • Der doppelte Dümmel! Ralf hat auch ein Herz für Udo und investiert 100.000 Euro für ein Drittel der Anteile am Projekt.

Folge 7 (3. Mai):

  • Gin-Tonic hat in den vergangenen Jahren einen regelrechten Hype erlebt. Das Problm: der Kater am nächsten Morgen. Aber nicht mit Laori! Stella Strüfing und Christian Zimmermann haben eine alkoholfreie Alternative zu Gin entwickelt, die genau wie normaler Gin schmecken soll.
  • Auch das Home Gardening ist voll im Trend. Dieses Thema verbinden Manuela Baron, Orlando Zaddach und Tobias Aufenange aus Nürnberg mit dem klassischen Kalender. Der Wandkalender primoza enthält Samenpapier mit Bio-Saatgut, das sich direkt einpflanzen lässt. Entsprechende Tipps zu den Blumen- und Gemüsesorten finden sich auf den jeweiligen Seiten der Kalenderblätter.
  • Michael Heide hat die ergonomische Tapezierbürste SmartQ entwickelt – für mehr Bewegungsfreiheit beim Tapezieren.
  • Kochen wie in Westafrika – das ermöglicht Ndeyefoods. N’deye Fall-Kuete hat acht westafrikanische Saucen entwickelt, welche aus regionalem Gemüse und Obst und mit verschiedenen afrikanischen Gewürzen hergestellt werden.
  • Zu viel oder zu wenig Sonne? Mit ajuma von Annette Barth und Julian Meyer-Arnek ist das kein Thema mehr! Ein Sensor, der an der Kleidung oder am Handgelenk angebracht wird, misst die einfallende Sonneneinstrahlung und gibt entsprechend Warnungen raus. So soll nicht nur ein Sonnenbrand, sondern auch ein Vitamin-D-Mangel verhindert werden.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • Bei Ndeyefoods gab es ursprünglich einen Deal – Dagmar Wöhrl hat sich 30 Prozent für 130.000 Euro gesichert. Zu einer Zusammenarbeit kam es aber letztlich nicht, das erklärte Wöhrl im Rahmen der Ausstrahlung auf Twitter.
  • Zwei Investoren sind bei ajuma dabei – Nils Glagau und Carsten Maschmeyer investieren gemeinsam 110.000 Euro für 25 Prozent.
  • Ein Invest für SmartQ hat Ralf Dümmel getätigt. Für 15 Prozent der Anteile erhält Gründer Michael Heide Unterstützung des Löwen und 40.000 Euro.

Folge 6 (26. April):

  • Bei POTTBURRI ist der Pflanzentopf biologisch abbaubar und ohne Plastik hergestellt. Die Idee dazu hatte das Geschwisterpaar Antonia und Alexander Cox – passenderweise im Gartenbaubetrieb der Eltern groß geworden.
  • Apropos umweltfreundlich: Ebru Erkunt stellt HASELHERZ, eine natürliche Nuss-Nougat-Creme, vor. Das Start-up kommt ohne Palmöl und raffinierten Zucker aus.
  • Den Kaffee verschönern? Das wollen Angelo und Sandro Torcia von Coffee Colorato. Sie haben einen Kaffeedrucker entwickelt, durch den verschiedene Motive in den Kaffeeschaum eingearbeitet werden.
  • Mit 83 Jahren ist Gert Wagner der älteste Gründer! Er hat Steadify entwickelt – ein Kamerastativ, das man sich um die Hüften schnallen kann.
  • „Ein glückliches Leben beginnt im Kopf“, das sagen die vier Entwickler von aumio. Mit der Entspannungs-App soll Kindern geholfen werden, im Fokus stehen dabei Meditation und Entspannungsübungen.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • POTTBURRI bekommt einen Deal mit Ralf Dümmel – 20 Prozent der Anteile erhält er für 150.000 Euro.
  • Der doppelte Dümmel! Auch bei HASELHERZ schlägt er zu und sichert sich 25 Prozent für 80.000 Euro.
  • Dagmar Wöhlr und Carsten Maschmeyer arbeiten beim Invest für Coffee Colorato zusammen und stecken 175.000 Euro in das Projekt – dafür gibt es 25 Prozent.

Folge 5 (19. April):

  • Mit der BeerBag ist das Schleppen von Getränkekisten deutlich leichter. Tilmann Rothe zieht den Vergleich zu einem Rucksack.
  • „Wir sind zwar nicht die ersten, die Steuererklärungen digital anbieten, aber bei uns ist es am einfachste“, behaupten Michael Potstada und Jörg Südkamp. ZASTA ist ein digitaler Steuerberater für die Hosentasche.
  • MyEy schmeckt wie ein Ei und ist auch wie eines einsetzbar – nur eben vegan. Sein Erfinder: Chris Geiser.
  • Beim Radfahren Geld verdienen? Das verspricht bikuh von Patrick Klug und Angela Gonzalez. Mit bikuh kann Werbung zwischen Fahrradspeichen geschaltet werden.
  • Maximiliane Staiger, Nadja Fischer und Annette Steiner-Kienzler haben das Nahrungsergänzungsmittel NAO (mittlerweile Qinao) entwickelt. Die Dragees enthalten Matcha, Brahmi und grüne Kaffeebohne.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • Ralf Dümmel investiert 20.000 Euro in die BeerBag. Dafür erhält er 30 Prozent der Firmenanteile.
  • Nils Glagau sichert sich zwar zunächst 15 Prozent der Firmenanteile von MyEy für 150.000 Euro. Doch nach der Sendung entscheidet sich Gründer Chris Geiser doch um und lässt den Deal platzen.
  • Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer legen gemeinsam 300.000 Euro auf den Tisch und bekommen dafür 25 Prozent der Firmenanteile von NAO (mittlerweile Qinao).

Folge 4 (12. April):

  • Moritz Simsch und Sebastian engagieren sich schon lange für Umweltschutz: Dabei helfen weniger Plastikmüll zu produzieren soll ihr Produkt Sause. Dabei handelt es sich um Brausetabletten, die als Seife für den Seifenspender dienen. Plastikseifenspender und Nachfüllpackungen sollen somit der Vergangenheit angehören.
  • Eine Backmischung mit 250 Millilitern der eigenen Lieblingsbiersorte vermischen: Das ist die Idee von Bierkruste. „So einfach war Brotbacken noch nie“, verspricht Ines Pfisterer.
  • Mit Pinky wollen Eugen Raimkulow und André Ritterswürden das Alltagsleben von Frauen erleichtern. Der blickdichte und geruchsneutralisierende Handschuh soll Handschuh dabei helfen, Tampons und Binden hygienisch zu entsorgen.
  • Bei lucky loop handelt es sich um Sitzfläche, die die exakten Bewegungen eines schreitenden Pferdes simuliert. Mariam Vollmar verspricht: mit lucky loop ist Schluss mit ungesundem Sitzen.
  • Mit seiner App Werksta.tt will Justus Lauten der Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagen. Mithilfe künstlicher Intelligenz können Bäckereien eine Verkaufsprognose erstellen und somit die Überproduktion verringern und gleichzeitig ihren Umsatz steigern.

>> „Pinky Gloves“-Skandal eskaliert: Gründer nehmen Produkt vom Markt <<

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • Judith Williams hat bei Sause zugeschlagen und sich 25 Prozent der Unternehmensanteile gesichert. Dafür investiert sie 200.000 Euro
  • 30.000 Euro investiert Ralf Dümmel in Pinky. Im Gegenzug erhält er 20 Prozent der Anteile.
  • Satte 120.000 Euro wollte Carsten Maschmeyer in Werksta.tt investieren. Allerdings hat sich der Deal im Nachgang der Aufzeichnung zerschlagen. Warum, erklärt Maschmeyer auf Twitter:

Folge 3 (5. April):

  • Mit easyBeeBox kann jeder daheim spielend leicht zum Imker werden. Der Clou: Der Anwender kommt nicht in Kontakt mit den Bienen, was die ganze Sache deutlich weniger gefährlich macht.
  • Pocketsy ist ein BH mit drei unsichtbaren Taschen, der das unauffällige Verstauen von Gegenständen aller Art ermöglicht. Schlüssel, Handy und Geld können so diskret „an der Frau“ getragen werden – ohne lästige Handtasche.
  • Was verbirgt sich hinter Flüwa? Ganz einfach: „Ich habe einer Wasserwaage einen Flügel verliehen“, sagt Erfinder Karheinz Voll über seine Innovation, eine Wasserwaage mit einem Gelenk, mit dem sich eine zweite kleine Wasserwaage ausklappen lässt, sodass das gleichzeitige Nivellieren in zwei Richtungen möglich ist.
  • Kulero kümmert sich um Plastikabfall. „Kulero“ bedeutet auf Esperanto „Löffel“ und die Erfinder haben einen nachhaltigen und essbaren Löffel entwickelt – in 100 Geschmacksrichtungen.
  • Hinter munevo verbirgt sich eine smarte Kopfsteuerung für elektrische Rollstühle. Mit nur minimalen Kopfbewegungen können Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, mit ihren Händen über einen Joystick ihren Rollstuhl zu steuern, sich fortbewegen.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

Folge 2 (29. März):

  • Ein Leben ohne Kuchen? Für viele von uns keine Option. So geht es auch Gisela Hüsges-Schnabel und Sabine Kämpfer, die BACK’O’FUNNY entwickelt haben. Die Creme im Spritzbeutel soll das Backen einfacher machen.
  • heat_it ist eine App mit Adapter, die durch Hitze bei Mückensticken helfen soll. Hinter der Idee steht das Quartett Lukas Liedtke, Armin Meyer, Stefan Hotz und Christof Reuter.
  • Ein Schnaps aus Kaffeebohnen und der Kolanuss – das ist die Idee von Finn Geldermann und Jan Weigelt. Die Mischung aus Espresso und Absacker trägt den Namen CO’PS.
  • Hinter Khou Khii steckt die Entwicklerin Lena Ahmadi Khouki. Bei dem Produkt handelt es sich um einen Trainings-Boxsack aus 100 Prozent nachhaltigem, wasserfestem und langlebigem Kork.
  • Patrick und Dominik Schmalzried haben an der angeblich leichtesten Computer-Maus der Welt getüftelt. Der Name des Produktes: Zaunkönig M1K.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • BACK’O’FUNNY: Ralf Dümmel investiert die Summe von 33.000 Euro und erhält dafür 33 Prozent der Firmenanteile.
  • CO’PS: Mit zwei anderen Löwen streitet sich Nils Glagau um den Zuschlag, erhält am Ende aber 20 Prozent der Anteile für 100.000 Euro.

Folge 1 (22. März):

  • Das Start-up von Laura Schuhwerk ist etwas für die Küche. Hinter Beneto Foods versteckt sich eine Pasta, die Insektenmehl enthält.
  • Devran Sezek hat den Compasstrainer entwickelt. Das Gerät soll Kindern dabei helfen, die richtige Schusstechnik beim Fußball zu erlernen.
  • GetSteps von Annik Wolf und Vincent Hoursch sind maßgenaue orthopädische Einlagen, die man in den eigenen vier Wänden erstellt und online bestellen kann.
  • Thorsten Homma stellt den Löwen bideo vor. Das ist ein Toilettenpapierhalter mit einer Befeuchtigungstechnik für handelsübliches Toilettenpapier.
  • Repaq von Hannes Füting und Katja und Sven Seevers ist eine plastikfreie Verpackung, die zu 100 Prozent kompostierbar ist.

Diese Produkte haben einen Deal bekommen:

  • Beneto Foods: Nico Rosberg investiert 80.000 Euro für 7,5 Prozent der Firmenanteile. Bei Erreichen der Ziele erhält er weitere 7,5 Prozent.
  • Compasstrainer: Nils Glagau investiert 150.000 Euro und erhält dafür 30 Prozent der Firmenanteile. Nach der Show allerdings platzt der Deal nach der Show – aus diversen Gründen, wie Glagau im Nachgang selbst auf Twitter mitteilt.
  • bideo: Für 100.000 Euro erhält Ralf Dümmel 20 Prozent der Firmenanteile.

Wann startet die neunte Staffel von „Die Höhle der Löwen“?

Los geht es am Montag, 22. März 2021 bei VOX. Im vergangenen Jahr war „DHDL“, wie die Sendung von Fans liebevoll abgekürzt wird, vom Dienstag auf den Montagabend gezogen. Auch in der neunten Staffel behält die Gründershow den Sendeplatz zu Wochenbeginn. Zu sehen sind die neuen Folgen immer montags um 20.15 Uhr bei VOX.

Die Sendetermine von „Die Höhle der Löwen“ im Überblick:

  • Folge 1: Montag, 22. März, 20.15 Uhr
  • Folge 2: Montag, 29. März, 20.15 Uhr
  • Folge 3: Montag, 5. April, 20.15 Uhr
  • Folge 4: Montag, 12. April, 20.15 Uhr
  • Folge 5: Montag, 19. April, 20.15 Uhr
  • Folge 6: Montag, 26. April, 20.15 Uhr
  • Folge 7: Montag, 3. Mai, 20.15 Uhr
  • Folge 8: Montag, 10. Mai, 20.15 Uhr
  • Folge 9: Montag, 17. Mai, 20.15 Uhr
  • Folge 10: Montag, 24. Mai, 20.15 Uhr
  • Folge 11: Montag, 31. Mai, 20.15 Uhr
  • Folge 12: Montag, 7. Juni, 20.15 Uhr

Wo und wann kann ich die Wiederholung im Stream schauen?

Wer die Sendung verpasst hat, kann die Folgen im Anschluss an die Ausstrahlung auf TVNOW im Stream anschauen.

Wiederholungen im TV gibt es von „Die Höhle der Löwen“ ebenfalls zu sehen. Die aktuelle Folge von Montag läuft außerdem:

  • freitags um 20:15 Uhr auf VOXup
  • sonntags um 15:10 Uhr auf ntv

>> Nico Rosberg steigt als Investor bei „Die Höhle der Löwen“ ein <<

Welche Investoren sitzen in der Jury?

Hier bleibt alles wie gehabt. Bei den Investoren in der Jury setzt VOX auf Kontinuität: Erneut sind Judith Williams (dabei seit Staffel 1), Dagmar Wöhrl (seit Staffel 4), Ralf Dümmel (seit Staffel 3), Carsten Maschmeyer (seit Staffel 3), Georg Kofler (seit Staffel 4), Nils Glagau (seit Staffel 6) und der frühere Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg (seit Staffel 8) die Investoren bei „Die Höhle der Löwen“. Pro Pitch sind fünf Löwen im Studio. Das heißt, dass sich die Jury wie bisher abwechselt.

>> „Höhle der Löwen“: Darum hört Investor Frank Thelen auf <<