Die 30 besten Weihnachtsfilme aller Zeiten

Filme wie "Kevin allein zu Haus", "Tatsächlich Liebe", "Der kleine Lord", "Sissi" und "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" werden zu Weihnachten im Fernsehen rauf und runter geschaut. Wir zeigen die besten Weihnachtsfilme aller Zeiten und wo sie 2022 zu sehen sind. Zudem listen wir die aktuellen Highlights im Kino und Stream, sowie spannende Alternativen auf.
Foto: Shutterstock Yuganov Konstantin
Foto: Shutterstock Yuganov Konstantin

Draußen ist es kalt, Weihnachten steht vor der Tür, aber ihr seid noch nicht so richtig in Stimmung? Kein Problem! Pünktlich zur Adventszeit haben wir für euch die besten und schönsten Weihnachtsfilme zusammengestellt – und verraten, wo ihr die Filme schauen könnt.

Vom Klassiker, über romantischen Weihnachts-Herz-Schmerz, knuffige Kinderfilme und chaotischen Feiertags-Komödien für die ganze Familie ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und wenn es dann doch mal nicht ganz so schmalzig sein soll, präsentieren wir zum Abschluss noch ein „deftiges“ Kontrastprogramm.

Wichtig: Da einige Filme gerne mal öfter aus dem Katalog der Streaming-Anbieter herausfallen, übernehmen wir hier keinen Anspruch auf dauerhafte Richtigkeit der Angaben. Letztes Update: 24. November 2022.

Neue Weihnachtsfilme 2022 im Kino, auf Netflix, Apple TV+ und Disney+

The Guardians of the Galaxy Holiday Special

  • Erscheinungsjahr: 25. November 2022
  • Läuft bei: Disney+

Pünktlich zum Fest stürzen sich die „Guardians of the Galaxy“ in ein weihnachtliches Abenteuer mit einem überraschenden Gast: Kevin Bacon spielt sich selbst – und wird unter anderem von Drax (Dave Bautista) und Mantis (Pom Klementieff) zu einer außergewöhnlichen Weihnachtsfeier überredet. Die verrückten 40 Minuten vergehen leider viel zu schnell, dennoch ist das Holiday Special einen Blick wert!

>> Die besten Weihnachtsfilme auf Disney+ <<

Spirited

  • Laufzeit: 127 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2022
  • Läuft bei: Apple TV+

Inspiriert von Charles Dickens‘ „Eine Weihnachtsgeschichte“ dürfen sich Will Ferrell und Ryan Reynolds in einem bunten Musical austoben. Ryan Reynolds spielt dabei einen modernen Ebenezer Scrooge, Will Ferrell einen der drei Geister. In weiteren Rollen sind Octavia Spencer, Broadway-Star Patrick Page und Aimee Carrero zu sehen.

>> Weihnachtslieder: Mit diesen Christmas-Songs bleibt Santa auf ein Bier und etwas Bacon <<

Violent Night

  • FSK: ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 112 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1. Dezember 2022
  • Läuft bei: Kino

Pecht gehabt: eine idyllische „Stille Nacht“ ist der wohlhabenden Familie Lightstone dieses Jahr nicht vergönnt. Stattdessen bricht die Hölle über sie herein, als eine Truppe von Söldnern ihr trautes Heim stürmt und sie als Geiseln nimmt, um so an die Millionen in ihrem Tresor zu kommen. Was die skrupellosen Eindringlinge jedoch nicht bedenken: Sie stehen (natürlich) auf der Ungezogenen-Liste des Weihnachtsmannes (David Harbour) – weswegen genau der sich ihnen nun mit aller Kraft entgegenstellt.

Fatman

  • FSK: ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 100 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2020
  • Läuft bei: Amazon Prime Video

Es läuft nicht gut für Weihnachtsmann Chris Cringle (Mel Gibson): Er ist pleite und muss mit allen Mitteln gegen den Niedergang seines Geschäftsmodells kämpfen. Doch bald schon hat der knallharte Santa ein viel größeres Problem: Der 12-jährige Billy hat in seinem Weihnachtsstrumpf bloß ein Stück Kohle vorgefunden und sinnt auf Rache. Er engagiert den exzentrischen Auftragskiller Skinny Man (Walton Goggins), um Santa zu töten…

>> Weihnachtsfilme auf Amazon Prime Video: Unsere Empfehlungen für Paare, Kinder und einsame Abende <<

Die 10 besten Weihnachtsfilme aller Zeiten – und wo ihr sie 2022 schauen könnt!

Kevin allein zu Haus

  • FSK: ab 12 Jahren
  • Laufzeit: 103 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1990
  • Läuft bei: Disney+

Einer der größten Weihnachtsklassiker aller Zeiten dürfte „Kevin allein zu Haus“ sein. In dem Film vergisst die mehrköpfige Familie McCallister bei ihrem Urlaubsflug aus den USA nach Europa im chaotischen Aufbruch ihren Sohn Kevin. Der aber genießt seine Auszeit vor dem Familienstress daheim – zumindest bis zwei fiese Einbrecher auf den Plan treten und das Haus ausrauben wollen. „Kevin allein zu Haus“ gehört einfach zu Weihnachten wie Lebkuchen und Tannennadeln. Auch der starke Soundtrack hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren.

Wer nicht genug von Darsteller Macaulay Culkin bekommen kann, findet übrigens auch Teil 2 im Streaming-Angebot von Disney+. Lediglich von den weiteren Fortsetzungen (ohne Macaulay Culkin) raten wir stark ab. „Wieder allein zu Haus“ (1997), „Kevin – Allein gegen alle“ (2002) und „Allein zu Haus: Der Weihnachts-Coup“ (2012) sind allesamt keine guten Filme. Ein wenig besser: Die letzte Neuauflage „Nicht schon wieder allein zu Haus“ aus dem Jahr 2021 kann man durchaus gucken.

Tatsächlich… Liebe

  • FSK: ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 135 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2003
  • Läuft bei: Amazon Prime Video

Dieses Liebeskomödie will einfach nicht alt werden – und lässt euch auch heute noch beherzt vor der Flimmerkiste schmusen und schmunzeln. Das wahre Highlight ist aber, wie jung viele Darsteller damals noch ausgesehen haben – und die Liste der Stars in diesem Film ist bekanntlich sehr lang. Unter anderem mit dabei: Hugh Grant, Colin Firth, Emma Thompson, Alan Rickman, Liam Neeson, Bill Nighy, Keira Knightley, Martin Freeman, Heike Makatsch, Billy Bob Thornton, Claudia Schiffer und Rowan „Mr. Bean“ Atkinson.

Stirb Langsam / Die Hard

  • FSK: ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 131 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1988
  • Läuft bei: Disney+

Noch ein Klassiker, den man zu Weihnachten immer und immer wieder sehen kann: „Stirb Langsam“ mit Bruce „Yippee Ki Yay“ Willis in der besten Rolle seines Lebens. Erstaunlich ist die Qualität, in welcher der alte Action-Streifen über moderne 4K-Bildschirme flackert: Viele Action-Szenen wollen einfach nicht alt werden, ebenso wenig wie die unzähligen coolen Sprüche. Wer sich da nicht zuhause fühlt, futtert zu Weihnachten eiskalt Mon Cheri Pralinen mit hochgezogenen Socken.

Und wem das nicht reicht (ihr ahnt es), der findet bei Disney+ auch alle Nachfolger für einen perfekten „Die Hard“-Filmabend. Lediglich von Teil 5 solltet ihr weiterhin die Finger lassen: „Ein guter Tag zum Sterben“ ist und bleibt der schlechteste Teil der Serie und ist im Gegensatz zum Rest nicht gut gealtert.

Die Glücksritter

  • FSK: ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 111 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1983
  • Läuft bei: keine kostenlosen Anbieter

Von reich zu arm, von arm zu reich: „Die Glücksritter“ greifen ein typisches Weihnachtsthema auf. Vielleicht auch ein Grund, warum der Streifen immer wieder um die Weihnachtszeit im Fernsehprogramm landet. Mit dabei: Dan Aykroyd als erfolgsverwöhnter Jungmanager Louis Winthorpe und Eddie Murphy als Kleinganove Billy Ray Valentine. Beide tauschen ungewollt ihren sozialen Status aufgrund einer Wette von zwei fiesen Finanzmagnaten.

Harry Potter Filmreihe

  • FSK: ab 6 Jahren / ab 12 Jahren
  • Erscheinungsjahr: 2001 bis 2011 (8 Teile)
  • Läuft bei: Amazon Prime Video

Die Verfilmungen der Harry-Potter-Romane der britischen Autorin Joanne K. Rowling durch Warner Bros. sind auf dem besten Weg viele traditionelle Weihnachtsfilme vom Thron zu stoßen: Praktisch zu jedem Fest werden die acht Filme aus dem Regal gekramt und wieder abgespielt – nur um immer wieder verblüfft darüber zu sein, wie jung Daniel Radcliffe und Emma Watson mal ausgesehen haben. Ganz egal ob als Flashback in die eigene Jugend und Kindheit, oder als neue Erfahrung für den Nachwuchs: Diese Filme lohnen sich noch immer!

  • Harry Potter und der Stein der Weisen
  • Harry Potter und die Kammer des Schreckens
  • Harry Potter und der Gefangene von Askaban
  • Harry Potter und der Feuerkelch
  • Harry Potter und der Orden des Phönix
  • Harry Potter und der Halbblutprinz
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2

Tipp: Das große Special „Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts“ (2022) gibt es aktuell bei Sky und WOW im Stream zu sehen.

Der kleine Lord

  • FSK: ab 0 Jahren
  • Laufzeit: 99 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1980
  • Läuft bei: keine kostenlosen Anbieter

Ein weiterer Filmklassiker zu Weihnachten: „Der kleine Lord“ wird seit 1982 immer kurz vor Weihnachten im Ersten ausgestrahlt. Durch die Dauerschleife wurde er zu einem der populärsten Weihnachtsfilme in Deutschland. Einen Spitzenwert erreichte „Der kleine Lord“ zuletzt im Jahr 2020, wo stolze 7,45 Millionen Zuschauer einschalteten.

Die Handlung: Nach dem Tod seines Vaters lebt der elfjährige Cedric Errol mit seiner Mutter in bescheidenen Verhältnissen in New York, als er eines Tages von seinem Großvaters, dem Grafen von Dorincourt, auf sein Schloss nach England eingeladen wird. Cedric ahnt nicht, dass der Graf beabsichtigt, ihn und seine Mutter zu trennen. Und dann taucht auch noch ein weiterer angeblicher Enkel auf, der ebenfalls Anspruch auf das Erbe erhebt.

>> TV-Programm an Heiligabend: Unsere Fernseh-Tipps für Weihnachten <<

Sissi

  • FSK: ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 102 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1955
  • Läuft bei: Netflix, RTL+

Der österreichische Historienschinken rund um die frühen Jahre der Kaiserin Elisabeth ist ein weiteres Kulturgut zu Weihnachten, bei dem sich bereits mehrere Generationen von Kindern gruselnd vom Bildschirm abgewandt haben. Woher die royale Faszination kommt wissen wohl nur diejenigen, die damit aufgewachsen sind: Sowohl der erste Teil, als auch die beiden Fortsetzungen „Sissi – Die junge Kaiserin“ (1956) und „Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin“ (1957) sind fest im deutschen Weihnachtsprogramm verankert.

>> TV-Programm am 1. Weihnachtstag: Unsere Fernseh-Tipps für den 25. Dezember <<

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

  • FSK: ab 6 Jahren (Original)
  • Laufzeit: 87 Minuten (Original)
  • Erscheinungsjahr: 1973 / Remake 2021
  • Läuft bei: Das Erste, ONE und einige Dritte / Remake über „freevee“

Der im Jahr 1973 in der CSSR und DDR produzierte Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist ein Klassiker für Kinder und Nostalgiker und Kulturgut im deutschen Fernsehen – auch ein Grund warum ihn das Erste, ONE und einige Dritte diverse Male an den Festtagen zeigen. Hier findet ihr zeitnah alle Termine:

>> „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“: Die Sendetermine des Weihnachtsklassikers im TV <<

Da das Original mittlerweile arg angestaubt ist, gab es 2021 endlich ein modernes Remake über Amazon Prime Video zu sehen. Die Titelrolle verkörpert die norwegische Popsängerin Astrid Smeplass, an ihrer Seite ist Cengiz Al als Prinz zu sehen.

Santa Clause – Eine schöne Bescherung

  • FSK: ab 0 Jahren
  • Laufzeit: 97 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1994
  • Läuft bei: Disney+

In der Kultkomödie „Santa Clause – Eine schöne Bescherung“ wird Heimwerker König Tim Allen zum Weihnachtsmann wider Willen… An Heiligabend stürzt der Weihnachtsmann beim Geschenkeausliefern vom Dach des Familienvaters Scott Calvins (Tim Allen) und liegt bewusstlos im Schnee. Ausgerechnet Scott soll Santa nun vertreten! Und mit dem Anziehen des Kostüms beginnt sich der Familienvater tatsächlich allmählich zum echten Weihnachtsmann zu verwandeln…

Ein Riesenspaß für die ganze Familie und eine tolle Gelegenheit, den Weihnachtsstress zu vergessen! Und wer nicht genug von Santa bekommen kann, für den gibt es auch noch „Santa Clause 2“ und „Santa Clause 3“.

>> TV-Programm am 2. Weihnachtstag: Unsere Tipps zum 26. Dezember <<

Liebe braucht keine Ferien

  • FSK: ab 0 Jahren
  • Laufzeit: 130 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2006
  • Läuft bei: Amazon Prime Video

„Liebe braucht keine Ferien“ hat einfach alles, was einen guten Weihnachtsfilm in besinnlicher Zweisamkeit ausmacht: romantische Winter-Kulissen und eine Menge Herz! Die Story: Amanda lebt im sonnigen Kalifornien, Iris in einem kleinen englischen Dorf. Beide haben Pech mit den Männern. Als es auf Weihnachten zugeht und keine der Frauen das Fest der Liebe in ihrem eigenen Heim verbringen will, nutzen beide das Internet, um für zwei Wochen die Häuser zu wechseln.

Doch statt Ruhe und Erholung hält das Leben an ihren neuen Wohnorten etwas anderes für die beiden Frauen bereit… Die Cast kann sich übrigens absolut sehen lassen: An der Seite von Jude Law spielen Kate Winslet, Cameron Diaz und Jack Black. Absolut sehenswert.

Die Geister, die ich rief…

  • FSK: ab 12 Jahren
  • Laufzeit: 102 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1988
  • Läuft bei: MagentaTV

Eine Paraderolle für Bill Murray, der in der klassischen Filmumsetzung der Weihnachtsgeschichte den nahezu perfekten Fiesling Francis Xavier Cross verkörpert – und sich mit drei Weihnachtsgeistern herumplagen muss. Nur an die deutsche Synchronstimme muss man sich bis heute gewöhnen: Im Gegensatz zu späteren Filmen wird Bill Murray hier nicht von  Arne Elsholtz gesprochen, sondern von Manfred „Bruce Willis“ Lehmann.

10 tolle Weihnachtsfilme, die ihr zusammen mit den Kindern schauen könnt

Klaus

  • FSK: ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 96 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • Läuft bei: Netflix

Dieser spanische Animationsfilm ist ein wahres Juwel – in der deutschen Version mit den Stimmen von Promis wie Ralf Schmitz, Rufus Beck, Josefine Preuß und Uschi Glas. Es geht um den Postboten Jesper, der ins missgünstige „Zwietrachtingen“ (Smeerensburg) nördlich des Polarkreises strafversetzt wird und dort auf den melancholischen Spielzeugmacher Klaus trifft, seine wahre Bestimmung findet und Weihnachten quasi erfindet. Verzaubernd.

>> Das sind die besten Weihnachtsfilme auf Netflix <<

Der Polarexpress

  • FSK: ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 96 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2004
  • Läuft bei: RTL+

Ein kleiner Junge liegt abends wach in seinem Bett und will es genau wissen: Gibt es den Weihnachtsmann wirklich? Er lauscht in die verschneite Nacht hinaus… und plötzlich naht eine Lokomotive, die mit quietschenden Rädern direkt vor seinem Zimmerfenster zum Stehen kommt. Mit einem Mal befindet sich der Junge auf einer fantastischen Reise zum Nordpol, der Heimat des Weihnachtsmannes.

Die Muppets-Weihnachtsgeschichte

  • FSK: ab 0 Jahren
  • Laufzeit: 82 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1992
  • Läuft bei: Disney+

Und noch einmal die klassische Weihnachtsgeschichte, diesmal aber mit den Muppets und Michael Caine als kaltherziger Ebenezer Scrooge. Obwohl der Film bereits 40 Jahre auf dem Buckel hat, lässt sich „Die Muppets-Weihnachtsgeschichte“ auch heute noch erstaunlich gut schauen – und macht dabei auch den werten Kids richtig Spaß.

The Nightmare Before Christmas

  • FSK: ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 73 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1993
  • Läuft bei: Disney+

Der famose Stop-Motion-Film von Tim Burton gehört zu den besten Weihnachtsfilmen aller Zeiten: Wer bereits länger nicht reingeschaut hat, sollte sich das Vergnügen unbedingt nochmal in knackigen 4K auf einem OLED-Fernseher anschauen – es lohnt sich! Zugleich beweist es die Vorzüge der komplizierten Stop-Motion-Technik: Sie altert nicht.

Die Eiskönigin – Völlig unverfroren

  • FSK: ab 0 Jahren
  • Laufzeit: 101 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2013
  • Läuft bei: Disney+

2023 feiert die Eiskönigin bereits ihr zehnjähriges Jubiläum – und gehört weiterhin zu den beliebtesten Kinderfilmen zum Fest.

Disneys Eine Weihnachtsgeschichte

  • FSK: ab 12 Jahren
  • Laufzeit: 96 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2009
  • Läuft bei: Disney+

Wer aufgepasst hat, der wird merken: die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, rund um den alten und hartherzigen Geizkragen Ebenezer Scrooge, war bereits öfter zu Gast in dieser Auflistung der besten Weihnachtsfilme aller Zeiten. Der Vollständigkeit halber nehmen wir noch diesen famosen Animationsfilm mit: In der englischen Fassung punktet der Synchronsprecher-Cast mit großartigen Stars wie Jim Carrey, Gary Oldman und Colin Firth. Zudem kann die Optik auch heute noch überzeugen.

Die Hüter des Lichts

  • FSK: ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 97 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2012
  • Läuft bei: Netflix

In diesem fantasievollen Animationsfilm schickt Bösewicht Pitch den Menschen Albträume und will die Macht übernehmen. Die Hüter des Lichts – ein Quartett aus Weihnachtsmann, Osterhase, Zahnfee und Sandmann – wollen ihn besiegen. Jack Frost (deutsche Stimme Florian David Fitz) soll dabei helfen, muss aber erstmal lernen, an sich selbst zu glauben. Ein Heidenspaß über den Glauben ans Wunderbare – nicht nur für Kinder.

Das letzte Einhorn

  • FSK: ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 89 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1982
  • Läuft bei: Sky, WOW

Alpträume vorprogrammiert: Wenn der rote Stier in „Das letzte Einhorn“ die Bildfläche betritt, ist es erstmal vorbei mit guter Laune bei den Kids. Dennoch, oder gerade deswegen, prägte „Das letzte Einhorn“ mehrere Generationen nachhaltig als einer der besten Animationsfilme der früher 80er Jahre. Auch zu Weihnachten wird der Film immer wieder gerne im Fernsehen gezeigt – und der gleichnamige Titelsong der Band „America“ geht auch heute noch durch Mark und Bein.

Fun Fact: Animiert wurde „Das letzte Einhorn“ durch das japanische Studio Topcraft, aus dem später das heutzutage extrem populäre Studio Ghibli („Totoro“) hervorging.

„Charlie und die Schokoladenfabrik“

  • FSK: ab 0 Jahren
  • Laufzeit: 115 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2005
  • Läuft bei: Netflix


Auf einer pinkfarbenen Drachengondel aus Zuckerguss geleitet Willy Wonka (Johnny Depp), der exzentrische Besitzer einer Schokoladenfabrik, seine Besucher durch sein wundersames, knallbuntes Reich: An den Ufern des Schokoladenflusses wachsen Zuckerstangen an Bäumen, essbares Gras aus Pfefferminz schießt in die Höhe und Marshmallow-Kirschcreme sprießt auf Büschen, während in einer der Hallen Eichhörnchen in Akkordarbeit Walnüsse knacken.

Der kleine Charlie Bucket (Freddie Highmore) träumt davon, diese mysteriöse Fabrik einmal zu besuchen. Und zu seinem Glück will Wonka fünf Kinder in sein Geheimnis einweihen. Zu diesem Zweck versteckt er in den Millionen von Schokoladentafeln, die rund um den Erdball ausgeliefert werden, fünf goldene Eintrittskarten. Schon bald beginnt eine äußerst abenteuerliche Reise.

Tokyo Godfathers

  • FSK: ab 12 Jahren
  • Laufzeit: 88 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2003
  • Läuft bei: Netflix

Spätestens mit dem weihnachtlichen „Tokyo Godfathers“ gelang dem japanischen Animations-Studio „Madhouse“ (Summer Wars, Paprika) auch hierzulande der Durchbruch: Im Februar 2005 erschien der Film bei Columbia TriStar in Deutschland und begeistert seitdem immer wieder neu. Dabei ist „Tokyo Godfathers“ auch animationstechnisch extrem gut gealtert.

Der Alkoholiker Gin, die ehemalige Drag Queen Hana und die Ausreißerin Miyuki leben auf den Straßen Tokyos und davon, was der Müll des Nobelbezirks Shinjuku hergibt. An Heiligabend finden sie auf einer dieser Streiftouren hinter Müllsäcken ein ausgesetztes Mädchen im Säuglingsalter. Sie machen sich auf die Suche nach den Eltern, in deren Verlauf sie immer wieder mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert werden.

5 gruselige Horror-Weihnachtsfilme: „Ho-Ho-Horror!“

Krampus

  • FSK: ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 98 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • Läuft bei: MagentaTV, Starz, Lionsgate+

Für Max sind die Weihnachtsfeiertage wenig erfreulich: Die gesamte Verwandtschaft entert das Haus, alle streiten sich, und zu essen gibt es den unsäglichen Weihnachtsbraten seiner Mutter. Wie das Fest der Liebe fühlen sich diese unangenehmen Stunden für Max nicht an. Doch dann fällt der Strom aus und in der Dunkelheit lauert noch etwas viel Schrecklicheres als die lieben Verwandten: der Krampus.

>> Die besten Horrorfilme aller Zeiten: Perfekte Schockmomente <<

Better Watch Out

  • FSK: ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 89 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Läuft bei: Netflix, Amazon Prime Video

„Kevin allein zu Haus“ mal anders: Auch in „Better Watch Out“ bekommen die beiden Jungs Luke und Garrett ungebetenen Besuch. Hier allerdings verwandelt sich das festlich dekorierte Heim schon bald in ein blutiges Schlachtfeld voll tückischer Fallen. Dabei vermeidet der Streifen es in Trash-Gefilde abzudriften – und garantiert hochwertig produzierten, spannenden, lustigen und blutig-weihnachtlichen Spaß vor dem Bildschirm.

Silent Night

  • Laufzeit: 92 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2021
  • Läuft bei: Amazon Prime Video

Ein gemütliches Häuschen auf dem englischen Lande: Der Weihnachtsbaum ist liebevoll geschmückt, das Feiertagsfestmahl opulent vorbereitet und nostalgische Evergreens klingen durch die Räumlichkeit. Als Nell (Keira Knightley), Simon (Matthew Goode) und ihr Sohn Art (Roman Griffin Davis) Verwandtschaft und Freunde in dem kleinen Cottage willkommen heißen, scheint dem perfekten Weihnachtsfest im Kreis der Liebsten rein gar nichts mehr im Wege zu stehen. An der Geschichte gibt es jedoch einen Haken, denn überleben wird niemand die Weihnachtsfeiertage…

Gremlins

  • FSK: ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 106 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1984
  • Läuft bei: kein kostenloser Anbieter

Die kultige Horrorkomödie „Gremlins“ zelebriert das Weihnachtsfest wie kaum ein anderer Horrorfilm: Der knuffige „Gizmo“ dient hier als ganz besonderes Weihnachtsgeschenk, dessen falsche Verwendung sich schon bald als Katastrophe für die ganze Stadt herausstellt. 1990 erschien eine Fortsetzung, seitdem ist es erstaunlich ruhig um die kultigen „Gremlins“ geworden. Vielleicht hat der Weihnachtsmann ja bald mal ein Remake im Sack? Wir würden uns freuen!

>> Horror auf Netflix: Spannende Tipps für die düstere Jahreszeit <<

Rare Exports – Eine Weihnachtsgeschichte

  • FSK: ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 84 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2010
  • Läuft bei: kein kostenloser Anbieter

Die finnische Horrorkomödie „Rare Exports – Eine Weihnachtsgeschichte“ gilt unter Horror-Fans als Geheimtipp. Tief im frostigen Eis der finnischen Berge schlummert das uralte Geheimnis vom wahrhaften Weihnachtsmann. Bis jetzt, denn der zwielichtige Riley und seine amerikanische Firma führen im Berg hinter dem Dorf nicht bloß Probebohrungen durch.

Als der kleine Pietari und sein Vater Rauno kurz vor dem Fest eine ganze Herde toter Rentiere vorfinden und den Einheimischen so der gesamte Fleischbestand flöten geht, schwören sie Rache. Eines Nachts tappt ein nackter, bärtiger Wilder in ihre Falle. Dieser scheint jedoch nicht allein zu sein. Als nach und nach alle Kinder spurlos verschwinden, ahnen Pietari und die Dorfbewohner Böses …