Das letzte „hart aber fair“ mit Frank Plasberg

Am 14. November moderiert Frank Plasberg zum letzten Mal "hart aber fair". Danach geht die Sendung in eine Pause, ehe um kommenden Jahr Louis Klamroth übernimmt.
Frank Plasberg
Name: Frank Plasberg
Bekannt aus: "hart aber fair", "Aktuelle Stunde"
Foto: Horst Galuschka/dpa
Frank Plasberg
Name: Frank Plasberg
Bekannt aus: "hart aber fair", "Aktuelle Stunde"
Foto: Horst Galuschka/dpa

Eine Ära geht nächste Woche zu Ende: Frank Plasberg moderiert kommende Woche zum letzten Mal seine Talkshow „hart aber fair“. Er verabschiedet sich vom Publikum mit der Sendung zum Thema „Ab in die Wüste – wer freut sich auf die WM in Katar?“, die am Montag (14. November) ab 21.00 Uhr im Ersten läuft. Danach macht „hart aber fair“ eine Pause.

In den kommenden Wochen nach Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft wird dann entweder Fußball oder ein alter Film auf dem Sendeplatz zu finden sein, am 19. Dezember auch mal ein Florian Silbereisen mit Weihnachtsliedern. Vom 9. Januar 2023 an soll dann Louis Klamroth durch die Sendung führen.

„Welch ein Glück für mich, über 20 Jahre lang eine Sendung wie ‚hart aber fair‘ moderieren zu dürfen“, wird Plasberg in einer ARD-Mitteilung vom Mittwoch zitiert. „Dafür gilt mein großer Dank ‚meinem‘ Sender, dem WDR, einem tollen Team hinter der Kamera und natürlich den vielen Gästen, ohne deren Bereitschaft zum Diskurs die Sendung nicht möglich wäre. Und welch ein Glück für die Sendung, dass ein Kollege wie Louis Klamroth im Januar übernimmt. Ich bin jedenfalls Montagabend weiter begeistert dabei – als Zuschauer.“

Die Gäste in Plasbergs letzter Sendung als Moderator sind die auch für Sport zuständige Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD), der Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger, die Ex-Bundesligaspielerin und Podcasterin Tugba Tekkal, der Sonderbotschafter Sport der Vereinten Nationen, Willi Lemke, sowie DFB-Mediendirektor Steffen Simon.

Der 65 Jahre alte Journalist und TV-Moderator Plasberg war seit dem Jahr 2001 der Gastgeber der ARD-Sendung „hart aber fair“. Zuschauer kennen ihn aber auch zum Beispiel aus bundesweit ausgestrahlten Wahlanalysen nach den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen. Von 1987 bis 2002 moderierte Plasberg zusammen mit Christine Westermann die reichweitenstarke Vorabendsendung „Aktuelle Stunde“ im WDR Fernsehen.

dpa