Sarah Lombardi bei Dancing on Ice
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mit einer beeindruckenden Kür meldete sich Vorjahres-Gewinnerin Sarah Lombardi bei „Dancing on Ice“ zurück. Weitaus weniger gut lief es hingegen für Promi-Kandidat Jens Hilbert. Der Unternehmer ist raus.

In der ersten Staffel der SAT.1-Show „Dancing on Ice“ holte sich Sängerin Sarah Lombardi im Februar die Eiskunstlauf-Krone, jetzt feierte sie ihre Rückkehr als Special Guest mit einer spektakulären Kür. Gemeinsam mit Tanzpartner Joti Polizoaki wusste sie die Jury zu begeistern.

„Du hast nichts verlernt“, urteilte etwa Jurorin Katarina Witt und Moderatorin Marlene Lufen sagte nur: „Man hat irgendwie das Gefühl, hier gehörst du hin.“ Und auch für Lombardi selbst war es auf dem Eis „wie zu Hause“. „Ich habe das komplett vermisst“, so die 27-Jährige.

Zu sehen gab es übrigens ihre Kür aus der Eiskunstlauf-Show „Holiday on Ice“. Insgesamt zehn Auftritte wird Lombardi dort haben und zu den Klängen der schwedischen Künstlerin Robyn gab es schon am Sonntagabend einen ersten Vorgeschmack auf das, was die Zuschauer dort von Lombardi erwarten dürfen.

Weitaus weniger gut lief es indes für Kandidat Jens Hilbert. Der 41-Jährige brach sich schon im Vorfeld von „Dancing on Ice“ im Training den Ellenbogen und konnte wochenlang nicht üben. Am Sonntagabend lief entsprechend auch die Angst mit, die Hilbert mit lauten Geschrei zur Musik überdecken versuchte. Geklappt hat das allerdings nicht.

Nur magere 12,5 Punkte gab es von der Jury für seinen Auftritt, sodass Hilbert gegen Moderator Peer Kusmagk ins direkte Duell ums Weiterkommen antreten musste. Deutlich besser wurde es da allerdings nicht, sodass er von der Jury als erster Kandidat der neuen Staffel nach Hause geschickt wurde.