Robert Pattinson
Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Fans auf der ganzen Welt haben schon große Vorfreude auf 2021, denn da soll der neue „Batman“-Film in die Kinos kommen. Macht ein Corona-Fall diesem Plan nun einen Strich durch die Rechnung?

Offenbar ist es Hauptdarsteller Robert Pattinson selbst, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Wie das US-Portal „Vanity Fair“ berichtet, mussten die Dreharbeiten wegen des positiven Tests des Engländers vorerst gestoppt werden.

Produktionsfirma Warner Bros. bestätigte in einer ersten Stellungnahme nur, dass es bei einer Person aus der Produktion einen Befund gegeben habe – die Dreharbeiten seien bis auf Weiteres unterbrochen.

>> Video: So sieht Robert Pattinson als Batman aus <<

Dabei könnte den Verantwortlichen der Zeitplan etwas Sorgen machen. Denn zuletzt wurde die Produktion des Films aufgrund der Pandemie schon für etwa sechs Monate gestoppt und hat erst vor wenigen Tagen wieder begonnen.

Drei Tage nach dem Re-Start in einem Filmstudio in der Nähe von London gab es die Information über die Infektion, die mit dem erneuten Stopp verbunden ist. Neben Pattinson zählen auch Colin Farrell und Zoe Kravitz zum Cast des Films.

Warner Bros. hat den Kino-Start bereits zu Beginn der Pandemie um einige Monate nach hinten geschoben. Aktuell ist noch geplant, dass der Film im Oktober 2021 seine Premiere feiert.

>> Paul Dano spielt den „Riddler“ im „Batman“-Film – dieser Star hat sich verpokert <<

Allerdings könnte die erneute Drehpause dafür sorgen, dass auch dieser Zeitplan ins Wanken kommt. Für Pattinson ist es ein unglücklicher Start in ein neues Kapitel seiner Schauspiel-Karriere.

Der ehemalige „Twilight“-Star hat Ben Affleck in der Rolle als Bruce Wayne/Batman beerbt, nachdem Affleck die Rolle in drei Filmen – darunter „Batman v Superman“ – übernommen hat.

Sollte der neue „Batman“-Film wie geplant 2021 in die Kinos kommen, zählt er sicherlich zu den heißesten Tipps für das kommende Filmjahr. Hier zeigen wir euch, auf welche anderen Blockbuster ihr euch für 2021 noch freuen könnt.

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)