Talkshow Anne Will
Foto: Jörg Carstensen/dpa

Immer sonntags nach dem „Tatort“ oder dem „Polizeiruf 110“ diskutiert Anne Will im Ersten über aktuelle politische Themen. Wir sagen euch, welche Themen behandelt werden und welche Gäste bei der aktuellen Sendung in der Runde sitzen.

Am 18. April gibt es die nächste Folge von „Anne Will“. Das ZDF zeigt die neue Ausgabe der Talkshow von 21.45 Uhr bis 22.45 Uhr. Die Frage des Tages lautet: „Streit um die „Bundes-Notbremse“ – lässt sich die dritte Welle so brechen?“

Die Gäste bei „Anne Will“ am 18. April:

  • Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie
  • Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz
  • Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), Fraktionsvorsitzende im Bundestag
  • Christian Lindner (FDP), Parteivorsitzender und Fraktionsvorsitzender im Bundestag
  • Michael Hallek, Direktor der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln
  • Melanie Amann, Leiterin des „Spiegel“-Hauptstadtbüros

Das Thema bei „Anne Will“ am 18. April:

„Streit um die „Bundes-Notbremse“ – lässt sich die dritte Welle so brechen?“

„Ich werde dem jetzt nicht 14 Tage tatenlos zusehen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel Ende März bei Anne Will mit Blick auf steigende Infektionszahlen und die unterschiedliche Umsetzung der Corona-Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern. Die Zahl der Neuinfektionen steigt seither weiter und Intensivmedizinerinnen und -mediziner warnen: „Es ist fünf nach zwölf“.

Die Bundesregierung möchte jetzt das Infektionsschutzgesetz verschärfen und eine „Bundes-Notbremse“ einführen. Doch die Kritik ist groß, insbesondere an der Wirksamkeit und Verhältnismäßigkeit von nächtlichen Ausgangsbeschränkungen.

>> Notbremse: Kontakte, Ausgangsbeschränkungen, Schule, Büro, Sport – die Pläne für das Corona-Gesetz <<

Werden mit der „Bundes-Notbremse“ die richtigen Maßnahmen ergriffen? Droht das Vorhaben am Widerstand gegen die Ausgangsbeschränkungen zu scheitern? Kann die dritte Welle so noch gebrochen werden oder kommt die bundeseinheitliche Regelung zu spät?

Hier läuft „Anne Will“ als Wiederholung

Das sind die Wiederholungen der aktuellen Sendung:

  • Montag, 19. April 2021, 1.10 Uhr (NDR)
  • Montag, 19. April 2021, 3.35 Uhr (Das Erste)
  • Montag, 19. April, 9.30 Uhr (Phoenix)
  • Montag, 19. April 2021, 20.15 Uhr (tagesschau24)
  • Dienstag, 30. April 2021, 1.20 Uhr (3sat)

Des Weiteren bietet die ARD hier die Möglichkeit an, sich die vergangenen Folgen als Audio-Podcast herunterzuladen und anzuhören.

„Anne Will“ lief nicht immer am Sonntag

Seit 2007 moderiert Anne Will ihre Talkshow im Ersten. Damals übernahm sie den Sendeplatz von Sabine Christiansen, nachdem Verhandlungen der ARD mit Günther Jauch zunächst gescheitert waren. Im August 2011 wurde Jauch dann aber doch als Talkshowmaster für den Sonntagabend verpflichtet, sodass Anne Will mit ihrer Sendung auf den Mittwochabend wechselte.

Nachdem Jauchs Vertrag beim Öffentlich-Rechtlichen auslief, wechselte „Anne Will“ Anfang 2016 wieder auf den Sonntagabend-Sendeplatz. „Anne Will“ ist die meistgesehene Talkshow im deutschen Fernsehen.

>> Anne Will kritisiert ZDF, weil es gleichzeitig Maybrit Illner sendet <<

Das ist Anne Will

Ihre ersten journalistischen Schritte machte Anne Will neben ihrem Studium bei der Kölnischen Rundschau, bevor sie von 1991 bis 1992 ein Volontariat beim „Sender Freies Berlin“ – der ehemaligen Landesrundfunkanstalt des Landes Berlin – machte. Anschließend blieb Will dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk treu.

Bevor die gebürtige Kölnerin ihre eigene Talkshow bekam, moderierte Will von 2001 bis 2007 die Tagesthemen im Ersten. Zuvor erlangte sie große Bekanntheit, indem sie ab November 1999 als erste Frau die Sportschau moderierte.

Hier bekommt ihr Infos zu den aktuellen Folgen anderer Talkshows: