Foto: Instagram/evelynburdecki
Foto: Instagram/evelynburdecki

Auszeit für Evelyn Burdecki nach dem ganzen Stress bei „Let’s Dance“: Die Dschungelkönigin ist nach Mallorca entflohen, um es sich dort bei einem Kurztrip gutgehen zu lassen. Und um den Geburtstag ihrer besten Freundin zu feiern. Mit bitterem Ende.

Die 30-Jährige hatte bereits via Instagram-Story am Dienstag angekündigt, dass eine Party anstand. Mit ihren Mädels ging es in einen Beach-Club und auf eine Jacht, wo sie mal wieder ordentlich abdancte. Dazu gab es offensichtlich auch ein wenig Alkohol. „Ich hab mir halt zwei Sektchen getrunken“, gestand die Blondine dem TV-Sender RTL. „Die Sonne hat sehr geknallt. Es waren so 32 Grad. Ich bin ja nicht so die Alkoholtrinkerin.“

Und so passierte, was passieren musste. Malle ist ja bekanntlich nur einmal im Jahr und die Düsseldorferin verlor ein wenig die Balance. Sie plumpste vom Boot ins Wasser. „Ich weiß nicht, da waren zu viele Wellen auf dem Wasser“, erklärte Burdecki ihren Sturz. „Ich habe halt den Spagat geübt, den ich mal mit dem Evgeny gemacht habe, und das Boot hat mich falsch geführt. Da bin ich halt ein bisschen unelegant da rausgekommen.“

Ah, ja. Das klingt logisch. Aber Burdecki wäre ja auch nicht Burdecki, hätte sie keine schlüssige Erklärung für ihr verpeiltes Verhalten parat. Einen ernsteren Hintergrund hat ihr Outfit auf der Jacht. Statt wie gewohnt einen Bikini, trug sie einen Badeanzug im Stil von Baywatch-Ikone Pamela Anderson. Und das alles nur, weil sie sich nach dem ganzen Stress bei der RTL-Tanzshow zu dick fühlt. Das plauderte sie in ihrer Story vor dem Vollrausch an Bord noch aus.

Nach dem Aus in der Tanzshow „Let’s Dance“ und dem Raubüberfall auf das Auto von Burdecki ist der tiefe Fall im Hafen von Port Adriano der dritte mit Pech behaftete Vorfall binnen weniger Tage.