Julia Görges
Foto: Barbara Gindl/APA/dpa

Große Aufregung um einen sexistischen Spruch im Tennis-Zirkus: Beim Match zwischen Julia Görges und der Japanerin Misaki Doi hat der Trainer der Asiatin beim WTA-Turnier in Luxemburg für einen Eklat gesorgt.

Es passierte während eines Seitenwechsels im ersten Satz. Die Japanerin Doi ließ ihren Trainer zum Coaching auf den Platz kommen, das ist beim Damen-Tennis erlaubt. Coach Christian Zahalka hockte sich also vor Doi auf den Hallenboden und begann, seinen Schützling auf das kommende Aufschlagspiel einzustellen.

Doch dabei schoss er verbal weit über das Ziel hinaus. Der Australier, der vor Doi schon die Spielerinnen Alla Kudryavtseva, Vania King, Cara Black, Kimiko Date-Krumm und Nadia Petrova betreute, vergriff sich bei seiner Ansprache aber mal so richtig im Ton. Was er wohl vergaß: Eine TV-Kamera war gerade in diesem Moment auf ihn gerichtet.

Und so konnten alle Zuschauer an seinem sexistischen Spruch teilhaben: „Ich weiß, es ist so als würde man gegen Karlovic mit großen Brüsten spielen, aber sie wird nicht die ganze Zeit so aufschlagen“, sagte Zahalka der 28-Jährigen beim Seitenwechsel.

Die Reaktion Dois auf die merkwürdige Ansprache? Sie trinkt einen Schluck Wasser, schaut ihn konzentriert an und nickt. Sieht fast so aus, als wäre sie nicht besonders überrascht über diese Aussage.

Schaut euch hier das unfassbare Video an:

Doch: Was meint der Tennis-Trainer? Der 2,11 Meter große Ivo Karlovic ist für seinen harten Aufschlag unter den Tennisprofis bekannt. Im Laufe seiner Karriere gewann der Kroate acht Turniere und kommt auf knapp 10 Millionen Dollar Preisgeld. Er hält mit über 13.000 Assen den Aufschlag-Rekord auf der ATP-Tour, auch der Rekord für die meisten Asse geht auf seine Kappe.

Julia Görges ist ebenfalls für ihren guten Aufschlag bekannt. Im Spiel gegen Doi gelangen ihr 21 Asse. Doch trotz der Gemeinsamkeit des guten Services ist die Aussage Zahalkas natürlich eine absolute Frechheit.

Görges ließ sich von dem Rummel um die sexistische Aussage nicht beirren, besiegte Doi in drei Sätzen mit 5:7, 6:1 und 6:3. Auch im Achtelfinale gegen die Rumänin Sorana-Mihaela Cirstea behielt sie nach drei hart umkämpften Sätzen die Oberhand und siegte mit 4:6, 6:4, 6:4. Im Viertelfinale ist nun Olympiasiegerin Monica Puig aus Puerto Rico ihre Gegnerin.