Martina Big
Screenshot: YouTube

Schaut man sich das jüngste Foto von Martina Big auf ihrer Facebookseite an, denkt man zwangsläufig sofort an Photoshop. Der Anblick ist einfach zu unnatürlich, geradezu verstörend. Doch Martina Big lebt ihren Traum. Sagt sie zumindest. Wir hoffen sehr, dass es stimmt, denn sie riskiert ihr Leben dafür.

Martina Big trägt stolz den größten Busen Europas. Ihre Brüste wiegen seit einem operativen Eingriff im Jahr 2012 stolze 8,3 Kilogramm – jeweils, versteht sich. Die selbsternannte „Afrikanerin aus der Eifel“ hat jedoch noch lange nicht genug. Und weitere Ziele. Martina Big möchte den größten Busen der Welt haben. Dafür benötigt sie jedoch 20 Kilogramm Silikon pro Brust.

Da jedoch auch über 16 Kilogramm Silikon im Körper schon eine ganze Menge sind, hatte die frühere Stewardess ein Problem. Sie fand keinen Arzt mehr, der sich bereiterklärte ihren Busen noch weiter aufzupumpen. Doch nun hat die 30-Jährige ganz offensichtlich einen Schönheitschirurgen gefunden, der keine Bedenken hatte, die durchaus risikoreiche OP durchzuführen. Ein Düsseldorfer Arzt hatte dem „Express“ bereits im Sommer gesagt, dass die Risiken, die sich Martina Big aussetzt, auch lebensbedrohlich sein können.

Denn, die Frau, die schon vor der jüngsten Operation, eine gigantische Oberweite von 70 S mit sich herumtrug, hat jetzt ein vielsagendes Foto aus einem Krankenhaus gepostet. Und wirklich, dieses Foto sagt mehr als tausend Worte, aber seht selbst:

I have great news 🙂 I had a further breast surgery and a further fill up 🙂 My breasts are now even BIGGER :DIt has…

Gepostet von Martina BIG – Malaika Kubwa am Sonntag, 3. November 2019

„Ich habe tolle Nachrichten. Ich hatte eine Operation und ein weiteres Fill Up. Meine Brüste sind jetzt sogar noch größer“, schreibt sie zu dem Foto, das sie auf Facebook postete.

Die Sache mit den Brüsten ist unübersehbar. Im Gegensatz zu ihrem Gesicht, das man hinter ihrem wahrlich riesigen Vorbau nur noch aufgrund der künstlichen dunklen Hautfarbe auf dem Foto aus dem Klinikbett sieht.

„Ich habe in letzter Zeit mehrmals versucht, meine Brüste nochmal füllen zu lassen, aber bei der rechten Brust gab es immer einen großen Widerstand, der das verhinderte“, schreibt Martina unter dem Bild.  Doch jetzt hat ein Mediziner offenbar das Problem gelöst. Ausführlich erklärt sie den medizinisch-technischen Vorgang, den wir euch an dieser Stelle ersparen.

Wichtiger ist da schon der letzte Satz ihres Postings: „Jetzt ist alles gut und weiteren Brustvergrößerungen steht nichts im Wege.“ Wir erwarten in naher Zukunft weitere Operationen. Und noch viel größere Brüste. Obwohl das eigentlich unsere Vorstellungskraft sprengt. Sie lebt halt ihren Traum – hoffentlich geht das auch gut.