Foto: Valerie Macon/AFP
Foto: Valerie Macon/AFP

2005 ging der große Stern von Tokio Hotel auf, als Teenie-Band hatten die Magdeburger weltweit Erfolg. Der große Hype ist aber längst vorbei, da tut für die anstehende Tour jede Promo gut. Mit vollem Körpereinsatz setzt sich Heidi Klum für ihren Verlobten Tom Kaulitz ein.

Die 45-Jährige lässt dieser Tage keine Möglichkeit aus, auf Social Media Werbung für den neuen Tokio-Hotel-Song „Melancholic Paradise“ zu machen. Kein Wunder, schließlich ist ihr Verlobter der Gitarrist der Band. Ihre sechs Millionen Instagram-Follower werden deshalb in einer gefühlten Endlosschleife mit dem Lied beschallt.

Während Toms Bruder Bill Kaulitz zuletzt nur mit Küsschen auf die kostenlose Werbung durch das „GNTM“-Gesicht reagierte, reden sich die Follower langsam in Rage. „Gibt’s nicht mal ein anderes Lied“, fragt ein Abonnent. „Boa, Lied reicht auch irgendwann“, ist ein weiterer beliebter Kommentar.

Dabei gibt es bei dem Klum-Video doch einige Aspekte, die wichtiger sind als der Song. Da wäre einmal der sexy Bauchfrei-Auftritt der 45-Jährigen – von Nachwuchs für das ungleiche Paar ist da keine Spur.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum) am Apr 2, 2019 um 9:37 PDT

Zudem beweist die „Model-Mama“ ihre Multitasking-Fähigkeiten und trainiert während des E-Mail-Checkens ganz athletisch ihren Hintern. „Alter“, schreibt eine begeisterte Abonnentin. „Wie kannst du bei dieser Übung E-Mails schreiben… Ich kann dabei nicht mal richtig atmen.“

Einen Schritt weiter geht sie in einer aktuellen Insta-Story: Da hört man nur das Lied und sieht Heidis Brüste. Wir vermuten mal, dass sie da auf dem Laufband aktiv ist – sie hat sich aber allergrößte Mühe, dass sich ihre Follower auf das Wesentliche konzentrieren.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!