Vanessa Blumhagen Ausschnitt
Foto: Screenshot SAT.1

So kennt der Sat.1-Zuschauer Vanessa Blumhagen eigentlich nicht: Die Promi-Expertin ist in einer ihrer Instagram-Storys – vorsichtig ausgedrückt – wütend aufgetreten. Dahinter steckt ein Zoff mit YouTuber Aaron Troschke um eine 500-Euro-Spende an „Ein Herz für Kinder“.

>> So heiß zeigt sich die Sat.1-Promi-Expertin Vanessa Blumhagen auf Instagram <<

Was war passiert? Troschke ist ein ehemaliger „Promi Big Brother“-Sieger und Betreiber des YouTube-Kanals „Hey Aaron!!!“ (1,18 Millionen Abonnenten). Er hatte den Stein des Streits mit einem Video ins Rollen gebracht. Dort zeigte der 30-Jährige, wie er bei einem Promi-Event der Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ dazu auffordert, dass Stars Geld spenden und sich nicht nur auf der Veranstaltung zeigen, um ihr Image zu verbessern.

So kommt auch Vanessa Blumhagen in den Genuss eines aufdringlichen Gesprächs mit Troschke, bei dem sie ihm tatsächlich zusichert, satte 500 Euro zu spenden. Den Beweis für eine Überweisung blieb die 42-Jährige anschließend aber zunächst schuldig, auch nachdem Troschke mehrfach bei ihr nachgehakt hatte.

Den Hergang könnt ihr euch in folgendem Clip von Troschke mit dem zugehörigen Videomaterial ansehen:

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Und so nahm Blumhagens Schicksal seinen Lauf. Troschke schilderte den Ablauf der Ereignisse anschließend auf seinen Social-Kanälen, zog Blumhagen in ein schlechtes Licht und durfte sich über zwei Millionen Aufrufe freuen. Und natürlich kassierte Blumhagen in der Folge den zu erwartenden Shitstorm in den sozialen Netzwerken.

Das passte Blumhagen nicht wirklich und schließlich reagierte die Society-Expertin des Frühstückfernsehens in einer Instagram-Story alles andere als begeistert (ebenfalls im obigen Video zu sehen).

Im Gegenteil, ihr platzte der Kragen, als sie die Sache klarstellen wollte und erklärte, sie habe das Geld längst überwiesen und die Spende nicht einmal beim Finanzamt gemeldet, um sich 40 Prozent „vom Steuerzahler zurückzuholen“.

Zum Beweis lieferte sie ihren 146.000 Followern via Foto noch den Konto-Beleg:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Unter dem Foto erklärt sie: „Damit dieses leidige Thema ein Ende hat, hier der Überweisungsbeleg für meine Spende an @einherzfuerkinder. Mit einem Küsschen an @aarontroschke und all seine Jünger, die meinen, mich hier auf Instagram beschimpfen zu müssen.“ Aber das ist noch nicht alles, denn am Schluss haut sie noch ein lockeres „Fuck you!“ raus. Ungeahnte Töne der sonst so eleganten Brünetten.

Weiteres wird es von Blumhagen zu diesem Thema dann aber nicht mehr geben, zumindest wenn man dem Hashtag „Mein letztes Wort“ Glauben schenkt. Troschke reagiert auf den Post entspannt – mit Herzchen-Emojis.

>> Hier zeigt sich Vanessa Blumhagen oben ohne <<

Entspannt müsste eigentlich auch Blumhagen sein, denn erst Anfang Juli hatte sie ebenfalls via Instagram ihre neue Liebe öffentlich gemacht:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Zuvor war Blumhagen zehn Jahre mit dem Unternehmer Holger Fischbuch verheiratet, von dem sie sich aber 2015 scheiden ließ. Ob sie mit ihrem neuen Freund schon länger liiert ist, ist nicht überliefert. Auch den Namen ihres Lovers verriet sie bislang nicht.