Foto: shutterstock/Liam Goodner
Foto: shutterstock/Liam Goodner

Kanye West hat seinen Namen geändert. Er heißt jetzt nur noch „Ye“. Das Ganze hat offenbar religiöse Gründe.

„Der Mensch, der früher als Kanye West bekannt war – ich bin Ye“, schrieb der US-Rapper am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Ye ist schon lange sein Spitzname, genau wie Yeezy. „Ye“ ist auch der Titel seines jüngsten Albums. Der Ehemann von Kim Kardashian begründet die Wahl des Namens mit religiösen Motiven. „Ich glaube, ‚ye‘ ist das meistverwendete Wort in der Bibel und darin hat es die Bedeutung ‚du'“, sagte West in einem Interview mit dem Radiosender KRRL: „Also ich bin du, ich bin wir, es ist wir. Es war Kanye, was der Einzige bedeutet, und wurde einfach Ye – eine Reflektion von uns im Guten, im Schlechten und im Verwirrten. Das Album ist eine Reflektion von dem, was wir sind.“

Der Rapper gab seine Namensänderung kurz vor einem Auftritt in der US-Fernsehshow „Saturday Night Live“ bekannt. Dabei wurde deutlich, dass er seine politische Einstellung keineswegs geändert hat. Ye trug eine Kappe mit dem Wahlspruch von US-Präsident Donald Trump: „Make America great again“.

Er werde von vielen Menschen gefragt, warum er Trump möge, sagte der US-Künstler in der Show. „Wenn ich mir über Rassismus Sorgen machen würde, hätte ich Amerika schon vor langer Zeit verlassen.“ Er wiederholte auch sein Interesse, 2020 selbst als Präsidentschaftskandidat anzutreten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(Mit Agenturmaterial (dpa))