Foto: Annette Riedl/dpa
Foto: Annette Riedl/dpa

Vor etwas mehr als zehn Jahren gab Sylvie Meis bekannt, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist. Ein Tumor wurde operativ entfernt und mit Hilfe einer Chemotherapie konnte die heute 41-Jährige die tückische Krankheit besiegen. Jetzt erinnerte sie in einer emotionalen Nachricht an eine Freundin, die den Kampf gegen den Krebs leider verloren hat.

2009 war es, als Sylvie Meis zum ersten Mal zu Gast auf dem DKMS LIFE Dreamball war – eine Charity-Veranstaltung, die sich für Krebspatienten einsetzt und ihnen Hilfestellung in der Therapie und Mut im Kampf gegen Krebs macht. Zu dieser Zeit führte Meis auch ihren bisher schwierigsten Kampf im Leben, denn bei ihr war Brustkrebs diagnostiziert worden.

Am Mittwoch, als Meis erneut zu Gast beim DKMS LIFE Dreamball war, nutzte sie die Gelegenheit, um an eine Begegnung mit Miriam Pielhau zu erinnern, die den Kampf gegen den Krebs im Juli 2016 verloren hat. Mit emotionalen Worten und zwei Bildern, die Meis gemeinsam mit der Schauspielerin zeigen, erinnerte sie nun an ihre Freundin.

Denn an besagtem Abend vor zehn Jahren habe sie sich entsprechend zerbrechlich gefühlt, als sie den DKMS LIFE Dreamball besuchte. Zugleich aber habe sie sich inspiriert gefühlt, da sie in Pielhau diese „unglaublich tolle Frau“ getroffen hat, mit „kurzen Haaren und strahlend voller Leben“, so Meis. „Diese Nacht war der Beginn einer wundervollen Freundschaft.“

Dass Pielhau den Kampf gegen den Krebs verlor, geht Meis entsprechend noch heute sehr nahe. „Meine liebe Miri, 2016 wurdest du uns viel zu früh genommen und ich vermisse dich noch immer an jedem einzelnen Tag. Du bist für immer in unseren Herzen und ich weiß, dass Gott mit dir den strahlendsten Engel bei sich hat“, so Meis in ihrer rührenden Nachricht.

View this post on Instagram

🌻10years ago, I attended the @dkmslife Dreamball in Berlin for the very first time.. At that point I was wearing a wig, due to the chemotherapy I was undergoing, fighting the most difficult battle I’ve ever had to face: breast cancer. That night I remember feeling so fragile but also so inspired , especially when I met this incredible woman, Miriam Pielhau. Miri fought that same battle a year before me and attended that same Dreamball in 2009, with short hair, radiant and full of life…That night was the beginning of a beautiful friendship…having in common that we both, publicly, went through breast cancer and chemotherapy but most of all, that we both had an enormous lust for LIFE… my dear Miri, in 2016 you were taken from us , too early, too soon😭and I still miss you every day. You’re forever in our hearts and I know God has the most radiant angel there with Him🙏🏼 The Dreamball and DKMSLife meant so much to you and all the great work they do, supporting women during the most challenging time of their lives .. 🌻Tonight the Dreamball 2019 will take place and I’m proud to be their patroness for the tenth time🙏🏼❤️Dedicating this special anniversary to you my dear Miri.. ❤️ #neverforget #ourangel #miriampielhau #dkmslife #dreamball2019 🙏🏼❤️ Anzeige,Ehrenamtlich 📷These pics were taken in 2010 when Miri honoured me with the Woman of the Year award in Austria..❤️

A post shared by Sylvie Meis (@sylviemeis) on

Worte, die auch bei ihren etwa 1,1 Millionen Instagram-Abonnenten ankommen. „So schöne Worte für die liebe Miriam Pielhau. 💗💗💗“, „Sylvie du bist so eine starke Frau❤️ Mein Vorbild, seit ich denken kann“ oder auch „Bitte hör nie auf dich für so eine wichtige Sache einzusetzen!“ ist etwa in den Kommentaren zu lesen.

Heute ist Meis selbst eine Inspiration für viele Frauen, die gegen eine Krebserkrankung kämpfen, so wie es einst Pielhau für sie war. Bei der Moderatorin, die auch auf der Theaterbühne stand, wurde im Frühjahr 2008 Brustkrebs festgestellt. Es folgten zahlreiche Behandlungen, aber auch Rückschläge. So wurden 2014 erneut Brustkrebs und Metastasen festgestellt, ehe es im Februar 2016 so schien, als habe Pielhau den Kampf gegen den Krebs gewonnen.

Umso überraschender war es, dass Pielhau am 12. Juli 2016 im Alter von nur 41 Jahren an den Folgen ihrer Krebserkrankung in Berlin gestorben ist.