Foto: dpa
Foto: dpa

Popsängerin Britney Spears hat sich selbst in eine psychiatrische Anstalt einliefern lassen. Die Krankheit ihres Vaters mache ihr schwer zu schaffen, berichten US-Medien.

Das Promi-Portal „tmz.com“ berichtet, dass sich Spears selbst bereits vor einer Woche in die Psychiatrie hat einliefern lassen. Geplant ist ein vierwöchiger Aufenthalt.

Auf der Foto- und Videoplattform Instagram postete die 37-Jährige am Mittwoch ein Bild mit den Worten: „Verliebe dich darin, dich um dich selbst zu kümmern. Gemüt. Körper. Geist.“ In der Bildunterschrift ergänzte Spears, dass jeder mal „etwas „Ich-Zeit“ nötig habe.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears) am Apr 3, 2019 um 12:30 PDT

Das „People“-Magazin berichtete unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle, dass die Sorge um ihren Vater und dessen Versorgung nach dessen lebensgefährlichen Dickdarmdurchbruch im vergangenen Jahr Spears nach wie vor zu schaffen mache. Im Januar hatte der Star erklärt, dass sie den Rest ihrer Karriere für ihren Vater auf Eis lege. Spears ist selbst Mutter von Söhnen im Alter von 13 und 12 Jahren.

Spears war vor allem in den 1990er und 2000er Jahren mit Alben wie „…Baby One More Time“ und „Oops!… I Did It Again“ berühmt geworden.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

  (Mit Agenturmaterial (dpa))