Foto: Jens Kalaene/dpa
Foto: Jens Kalaene/dpa

Nach zwei Monaten Vereinslosigkeit hat Fußball-Profi Dennis Aogo einen neuen Verein gefunden und seine Frau Ina wird immer mehr zu einer eigenen Marke – bei den Aogos läuft es. Nun gibt es aber einen Seitenhieb und das von einer deutschen Rap-Größe.

In seiner InstaStory hat sich Farid Bang zur neuerlichen Medien-Präsenz von Ina geäußert. Diese ist aktuell besonders wegen ihrer mehrteiligen Video-Serie bei „Bild“ beinahe ununterbrochen Thema in den sozialen Medien. Die 30-Jährige nutzt zudem viele weitere Wege der digitalen Welt, beispielsweise ihren Podcast oder Instagram, um unverblümt über private Details aus ihrem Leben zu berichten.

Dennoch musste Bang nach eigenem Bekunden erstmal nach den Aogos googeln, denn offenbar kannte er weder die Spielerfrau noch den ehemaligen Nationalspieler.

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Dienstag, 10. September 2019

In einem ironischen Ton stellt der Rapper Ina als „gute Dame“ vor, die „in den letzten Tagen sehr präsent auf allen Plattformen“ war. „Sie dominiert die Headlines und da habe ich mich natürlich mal mit der Dame auseinandergesetzt“, erklärt der 33-Jährige.

Danach postet er einen Google-Screenshot und unterstreicht den Begriff „Spielerfrau“, nun scheint auch Farid Bang klar zu sein, worum es geht: „Wie ihr erkennen konntet, handelt es sich um eine Spielerfrau. Eine Spielerfrau ist eine Frau, die mit einem berühmten Fußballer zusammen ist – ich denke, das ist doch eine gute Erklärung.“

Der Rapper hat zumindest einen Gleichgesinnten: Wettermann Jörg Kachelmann echauffiert sich auf Twitter ebenfalls über die Beiträge der Spielerfrau für die Tageszeitung.

So weit, so gut… Farid Bang wäre aber nicht Farid Bang, hätte er nicht noch eine Spitze zu verteilen. „Und zum Thema berühmter Fußballer: Ich kenne den Mann nicht, kennt ihr ihn vielleicht?“, fragt der Rapper. Danach kann er sich ein lautes Lachen auf nicht verkneifen.

Dabei fällt Farid eigentlich immer wieder als Fußball-Fan auf, zeigt sich häufiger bei Spielen seines Vereins Borussia Dortmund und äußert sich zum Geschehen. Zuletzt stand Mario Götze im Mittelpunkt, an ihm ließ der Rapper kein gutes Haar.

Da sollte ihm Aogo eigentlich ein Begriff sein, doch der Defensivspieler spielte jahrelang für den großen BVB-Rivalen Schalke 04 und dürfte damit Farids Missachtung genießen. Nun steht der Linksfuß bei Hannover 96 in der 2. Bundesliga unter Vertrag, bestritt einst aber zwölf Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft.