Emilia Schüle
Foto: dpa/Britta Pedersen

In Deutschland gehört sie zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen der vergangenen zehn Jahre, nun will Emilia Schüle auch die Vereinigten Staaten erobern. Hat sie sich dafür eine Look-Veränderung gegönnt? Ihre Haare sind jedenfalls ab.

Mittlerweile ist es schon elf Jahre her, dass Schüle im zarten Alter von nur 15 Jahren ihre erste große Hauptrolle bei „Freche Mädchen“ hatte. Damals war sie an der Seite von Anke Engelke, Armin Rohde und Wilson Gonzalez Ochsenknecht zu sehen.

Seitdem hat sich die gebürtige Russin als eine feste Größe auf den Kinoleinwänden etabliert, zumindest was deutsche Produktionen betrifft. Auf ihre Rolle in „Mann tut was Mann kann“ mit Wotan Wilke Möhring folgte „Vaterfreuden“ mit Matthias Schweighöfer und Tom Beck.

Man könnte sagen, dass sie hierzulande mittlerweile alles abgegrast hat. Darum will es Schüle nun in den USA versuchen und wirkt aktuell bei der Produktion von „Treadstone“ mit. Die Action-Serie basiert auf der „Bourne“-Filmreihe und läuft in den Vereinigten Staaten Mitte Oktober an.

Den Trailer für „Treadstone“ könnt ihr euch schon einmal hier anschauen:

Neues Land, neuer Look? Jedenfalls hat die 26-Jährige ihre Fans nun geschockt. Bei einem Event in London zeigte sich sie mit einer Kurzhaarfrisur. Die Mähne ist ab, nun trägt es Schüle obenrum sehr luftig – nur noch einige Millimeter sind geblieben.

Beim Auftritt im kurzen Schwarzen begeistert sie nicht nur ihre Fans, auch Schüles Promi-Freundinnen sind Feuer und Flamme. Moderatorin Rebecca Mir lobt den „mega Haarschnitt“, bei Stefanie Giesinger reicht es vor lauter Staunen nur noch zu einem „WOW“.

Rund 24.000 Fans gefällt der erste Instagram-Schnappschuss mit dem neuen Look schon. Die Resonanz ist im Grunde durchweg positiv. Kommentare wie „stehen dir mega die kurzen Haare“ oder „sieht klasse aus“ findet man im Kommentarbereich häufig.

Aber wieso hat sich Schüle die Haare abrasiert? „Das geschah im Zuge der Dreharbeiten für meinen neuen Film ‚Wunderschön‘ von Karoline Herfurth“, erklärt sie im Interview mit „Vogue“. „Ich hatte ein halbes Jahr Zeit, mich mental darauf vorzubereiten – und diese Zeit habe ich auch gebraucht.“

Ihr fiel der Schritt also schwer, Schüle gibt sogar zu, „wahrscheinlich nicht den Mut dazu gehabt“ zu haben, wäre es nicht für eine Rolle gewesen. Das Abrasieren wurde übrigens nicht privat vorgenommen, sondern geschah vor laufenden Kameras für eine Filmszene. Für Fans der Schauspielerin ist sicherlich interessant, den Moment zu sehen, in dem sich ihr Look so extrem verändert.

Allerdings ist es keine Seltenheit, dass Schauspieler für Rollen intensiv an ihrem Aussehen arbeiten. In vielen Fällen purzeln da auch die Kilos – so verlor Christian Bale für seine Rolle in „Der Maschinist“ rund 28 Kilo.

Bei Charlize Theron gab es nicht nur Veränderungen, was das Gewicht betrifft. Für ihre Rolle in „Monster“ nahm sie zwar auch 15 Kilo ab, musste sich jedoch auch die Augenbrauen abrasieren. Dass sich so viel Einsatz lohnt, wurde dann 2004 klar: Theron gewann einen Oscar als beste Hauptdarstellerin.