Foto: Screenshot Instagram/officialsophiavegas
Foto: Screenshot Instagram/officialsophiavegas

Vor rund einem Monat ist Sophia Vegas Mutter geworden und brachte ihre Tochter Amanda in Los Angeles zur Welt. Bilder aus ihrem gemeinsamen Liebesurlaub mit Partner Daniel Charlier sorgen jetzt allerdings für Empörung. Der Grund? Die 31-Jährige ließ ihr Baby zu Hause.

Via Instagram schickte Sophia Vegas am Mittwoch grüße an ihre Fans, zeigte sich mit ihrem Freund im Pool und machte ihm zugleich eine Liebeserklärung. Sie hatte ihn zum Geburtstag überrascht und spontan zu einem Trip nach Mexiko eingeladen. Was nach einer prima Idee klingt, hat allerdings auch eine Kehrseite. Denn die 31-Jährige nahm ihre gemeinsame Tochter nicht etwa mit in den Urlaub, sondern ließ sie einfach zu Hause.

Es folgt, was folgen musste: Die Blondine kassierte einen heftigen Shitstorm. „Du darfst dich nicht Mutter nennen, denn das bist du nicht!!! Das erste Jahr ist so prägend für die Entwicklung aber das scheint dir alles egal zu sein!!! Ich finde dich einfach ekelhaft!!!“, schreibt eine Nutzerin und ist mit dieser Meinung längst nicht allein. „Da hat sie sich wohl ein paar hirnzellen weg blondiert“, „Einfach nur Herzlos!!!!“, „Schäm dich!“ oder auch „Es widert mich echt so an“, ist auf ihrem Instagram-Profil zu lesen.

Und Sophia? In der Instagram-Story ihres Freundes reagiert sie wenig beeindruckt auf die Vorwürfe. „Ja, ich bin die schlechteste Mutter der Welt. Wow!“, sagt sie sarkastisch, während ihr Partner im Hintergrund laut lacht. Wirklich besorgt um das Wohl ihres neugeborenen Kindes scheint die frisch gebackene Mama also nicht zu sein. Schließlich sei Amanda bei einer Nanny gut aufgehoben.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!