Foto: Screenshot Netlflix
Foto: Screenshot Netlflix

Seit rund einem Jahr ist die Schauspielerin Ruby O. Fee die Frau an der Seite von Matthias Schweighöfer. Ihre wilde Seite zeigt sie aber nicht nur dem 38-Jährigen, sondern auch den Kino-Zuschauern. Das macht sie allerdings nicht zum ersten Mal.

Die 23-Jährige lässt bereits zum zweiten Mal die Hüllen fallen und ihre Fans können im weitesten Sinne Udo Lindenberg dafür danken. Das ereignisreiche Leben des Altstars wird in einem über zweistündigen Spielfilm verfilmt.

Der Film trägt den Titel „Lindenberg! Mach dein Ding“ und Fee macht darin ihr Ding als Prostituierte auf St. Pauli. Lindenberg wird darin von Jan Bülow gespielt und er kommt der 23-Jährigen in einer intimen Szene ganz nah.

Spannungen zwischen ihr und Schweighöfer gibt es aber nicht. „Wir stehen zueinander und vertrauen uns vollkommen“, sagt sie der „Bild“. „Vertrauen ist das Wichtigste in einer Beziehung. Vertrauen ist das schönste Geschenk, das man jemandem geben kann.“

Grundsätzlich nimmt sie aber ihren Fans auch die Magie der Sex-Szenen, zumindest wie sie produziert werden: „Es ist ja auch am Set ein strukturierter, vorher völlig geplanter Ablauf. Es ist recht langweilig, wie eine Sex-Szene am Set abläuft. Klar fühlt es sich zu Beginn komisch an, aber es gehört dazu.“

Erst im vergangenen Jahr sorgte ihr Auftritt im Netflix-Film „Polar“ für Schlagzeilen – der hatte es nämlich in sich. Da verführte sie Hauptdarsteller Mads Mikkelsen, den 54 Jahre alten ehemaligen Bond-Bösewicht und hat wilden Sex.

Nachdem sie ihn in die Sex-Falle lockt, geht es bei den beiden richtig zur Sache. Dass es bei Produktionen des Streamingdienstes keine Altersbeschränkungen im klassischen Sinne gibt, hat der Szene in ihrer Intensität nicht geschadet.

Bei ihrem ersten großen Auftritt auf der Kinoleinwand war sie noch ganz jung und unschuldig, das hat sich inzwischen geändert. 2011 trat sie im Film „Löwenzahn – das Kinoabenteuer“ im zarten Alter von nur 15 Jahren auf.

Weiter ging es mit andere Kinderfilmen: Mit 17 war sie in „Lotta & die frohe Zukunft“ zu sehen, ihre Volljährigkeit feierte sie mit zwei Auftritten bei „Bibi & Tina“. Mit inzwischen 23 Jahren gibt sich Fee deutlich heißeren Rollen hin. Wie das Endprodukt beim Lindenberg-Film aussieht, wird dann ab dem 16. Januar zu sehen sein.