Foto: Instagram/marlenelufen
Foto: Instagram/marlenelufen

Wer erinnert sich noch? „Links! Nein, rechts! Links! Rechts! Oh, nein…“ 1988 startete Sat.1 das Format „Superball“, bei dem Kandidaten via Telefonleitung einen Ball nach links und rechts lenken mussten, um nicht gegen ein Hindernis zu prallen. Genauer gesagt bedienten die Moderatorinnen und Moderatoren den Joystick auf Anweisung des Anrufers, der bei erfolgreicher Steuerung Geld und Sachpreise gewinnen konnte.

Das einfach strukturierte Spiel wurde derart beliebt, dass es sich bis 2006 im Frühstücksfernsehen hielt und nun, 13 Jahre später, vom TV-Sender wiederbelebt wird.

Zu diesem Zweck gibt es im TV-Studio einen nigenagelneuen Joystick. Und Moderatorin Marlene Lufen konnte es nicht lassen, vor der Sendung mit dem dildoartigen Controller ein wenig zu hantieren und dabei ein Instagram-Video zu drehen:

Die 49-Jährige hebt die Augenbrauen und streckt die Zunge nach dem Spielzeug aus – eindeutig zweideutig! Das finden auch die Kommentarschreiber unter ihren 126.000 Followern, die binnen Minuten losledern. Einige Pralinen: „Draufsetzen!“, „Great Job, Keep Up The Work!“, „Oh, der Magic Pin“, „Hoffentlich lösen sich dann diese Pailletten nicht“ oder „Tolle Performance“.

Kritik gibt es für die zweifache Mutter natürlich auch: „Echt jetzt? Noch billiger gehts wohl nicht und sowas ist Mutter und schreibt Bücher über sexuelle Horror Erlebnisse aus der Vergangenheit? Echt unterirdisch und billig !!!!“ oder „…für Quoten machen Sie alles.“

Lufen stand zuletzt regelmäßig bei der TV-Show „Dancing on Ice“ im Rampenlicht. Zuvor moderierte sie ebenfalls mit Jochen Schropp „Promi Big Brother„.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!