Sarah Lombardi weint
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Es sollte ein schöner Nachmittag werden – und endete im Dilemma. Während sie sich mit Freund Julian Büscher vergnügte, wurde das Auto von Sarah Lombardi aufgebrochen und persönliche Gegenstände daraus geklaut.

Riesen-Schock für Sarah Lombardi! Als sie nach einem Ausflug zum Hochseilgarten Düsseldorf zu ihrem Auto zurückkehrte, traute sie ihren Augen nicht. „Ich bin stinksauer! Irgendein Penner hat unsere Scheibe im Auto eingeschlagen, meine Handtasche mitgenommen mit meinem ganzen Portemonnaie, meine Kopfhörer waren da drin. Ich kann es einfach nicht glauben“, sagt die Sängerin in ihrer Story auf Instagram. Bei diesem Anblick können wir das absolut verstehen:

Sarah Lombardi Auto Scheibe eingeschlagen
Foto: Screenshot Instagram/sarellax3

Als die 27-Jährige dann mit der Kamera ins Innere schwenkt, sieht man die Scherben auf der Rückbank liegen, neben und auf einem Spielzeug von Söhnchen Alessio. „Ich schwörs euch ich bin gerade so sauer“, schreibt sie darunter:

Sarah Lombardi Auto Scheibe eingeschlagen Innenraum Scherben
Foto: Screenshot Instagram/sarellax3

Wie hoch der Schaden tatsächlich ist, löst Sarah Lombardi übrigens nicht auf. Aber darum scheint es ihr auch überhaupt nicht zu gehen: „Ich kann es einfach nicht verstehen. Warum nimmt man nicht einfach das Geld aus dem Portemonnaie und alle Wertsachen mit? Aber lass doch einfach die anderen Sachen da.“ Schließlich könne er mit dem Rest nichts anfangen.

Sarah Lombardi zeigt der Welt, wie verliebt sie wirklich ist

„Da sind Fotos von Alessio drin, die bedeuten mir einfach wirklich viel“, schiebt sie hinterher. Und hat die Hoffnung, ihre Sachen wiederzubekommen, noch nicht ganz aufgegeben: Dem „Finder“ bietet sie sogar noch einen Finderlohn an. Irgendwie ist das aber auch nachvollziehbar, schließlich müsste sie all ihre Papiere neu beantragen, falls die Handtasche nicht wieder auftauchen sollte.

Wir jedenfalls drücken Sarah Lombardi ganz fest die Daumen, dass ihr dieser Stress erspart bleibt. Denn sowas kann wirklich niemand gebrauchen!