Till Lindemann hat seinen Fans erneut einen privaten Einblick gewährt. Nachdem sich der Rammstein-Sänger zuletzt nackt beim Angeln präsentierte, wird es dieses Mal allerdings rührend.

Denn das Foto, das der 56-Jährige auf seinem Instagram-Account den 375.000 Abonnenten zeigt, passt nicht gerade zum provokanten Rocker-Image.

Auf dem Bild blickt Lindemann mit seiner Mutter Brigitte in die Ferne. Im Hintergrund spiegelt sich der Sonnenuntergang auf der Wasseroberfläche. Der Rammstein-Frontmann stützt sich mit einer Hand auf ihren Rollstuhl und spart sich einen Kommentar zu dem Posting.

View this post on Instagram

#till_lindemann_official

A post shared by Till Lindemann (@till_lindemann_official) on

Die Fans reagieren weniger zurückhaltend. „Dieses Bild ist so persönlich, so intensiv und einfach unglaublich wundervoll“ oder schlichtweg „Lindemum“ heißt es in den unzähligen Kommentaren.

Lindemanns Mutter war Journalistin und so unter anderem von 1992 bis 2002 beim NDR tätig. Laut „Ostsee-Zeitung“ wohnt sie unweit des Schweriner Sees, wo das Bild entstanden sein könnte.

Nach dem abschließenden Konzert der diesjährigen Stadiontour hatte sich Lindemann zuletzt von den Fans in eine Spielpause verabschiedet. „It’s time to rest now“, kommentierte der 56-Jährige die anstehende Ruhephase.

Die 30 Auftritte in diesem Jahr, davon zehn Konzerte in Deutschland, haben zusammen weit mehr als eine Million Fans besucht. Allein ins Moskauer Central Dynamo Stadion kamen gut 80.000 Menschen.

Die Berliner Band verabschiedete sich zudem per Crew-Bild mit einem Dank für eine „unglaubliche Tour“. Im kommenden Jahr sind bisher 27 bereits weitgehend ausverkaufte Auftritte in europäischen Stadien geplant. Für Deutschland sind Konzerte in Leipzig (29./30.5.), Stuttgart (2.3.6.), Düsseldorf (27./28.6.), Hamburg (1./2.7.) und – wie bereits in diesem Jahr – wieder Berlin (4./5.7) vorgesehen.