Palina Rojinski
Foto: Jens Kalaene/dpa

TV-Moderatorin Palina Rojinski (36) hat nach eigenen Worten während der Pandemie die Kinobesuche „doll vermisst“.

„Wenn man im Kino sitzt und diesen Dolby-Surround-Sound hat und sieht alles auf dieser großen Leinwand, das ist einfach so ein schönes Erlebnis“, sagte sie in einem Interview mit „t-online“, das am Montagabend veröffentlicht wurde. „Zu Hause auf der Couch ist es auch schön, aber Kinofilme sind einfach für die große Leinwand gemacht.“

>> Palina Rojinski hat ihr Leben umgekrempelt – sie ist fit wie nie <<

Auch andere Kulturveranstaltungen wie etwa Konzerte hätten ihr im vergangenen Jahr gefehlt. Insgesamt sei der Kultur während der Pandemie auch zu wenig geholfen worden, sagte Rojinski. „Es ist sehr schade, dass die Kulturbranche insgesamt sehr viel Geld in Deutschland umsetzt, das aber irgendwie nicht so richtig im Bewusstsein, vor allem der Politiker, verankert zu sein scheint.“

>> Palina Rojinski: So schön ist die rothaarige Moderatorin <<

Die 36-Jährige wurde im Fernsehen mit Formaten wie „MTV Home“ und „Circus Halligalli“ bekannt. 2020 spielte sie die weibliche Hauptrolle in der Komödie „Nightlife“, aktuell ist sie im Kinofilm „Space Jam 2“ als Sprecherin der Lola Bunny zu hören.

Quelle: dpa