Katja Krasavice Corona-Bikini
Foto: Instagram/katjakrasavice

Ihre Tour hat Katja Krasavice aufgrund der Corona-Krise vorzeitig beenden müssen. Auf ihre tägliche Portion Krasavice müssen die Fans aber auch aktuell nicht verzichten – diesmal zeigt sie sich besonders freizügig!

Viel Zeit, wegen Corona wenig zu tun und viele neugierige Follower, die regelmäßig Updates aus dem Leben der Blondine haben wollen – so ist vermutlich zu erklären, wieso Katja Krasavice in den vergangenen Tagen auf Instagram noch aktiver ist.

Eigentlich vergeht kein Tag, ohne dass die 23-Jährige tiefe Einblicke gewährt. Mal legt sie den Fokus auf ihre Oberweite, dann wird mal auf den Hintern gezoomt – so sieht Chancengleichheit im Hause Krasavice aus, jedes Körperteil bekommt seinen großen Auftritt.

Bei ihrem aktuellen Post wäre es aber übertrieben, auch nur von einem „Stückchen Stoff“ zu sprechen, das das Nötigste verdeckt. Die Blondine hat ein Selfie gepostet, wie sie ihren Körper nur mit vier Schutzmasken verhüllt.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Der Hintergrund ist natürlich klar – die Corona-Krise ist aktuell in aller Munde und auch über die Wichtigkeit von Schutzmasken wird viel gesprochen. Das Thema nimmt Krasavice gerne auf und versext es auf ihre Art und Weise noch ein bisschen.

Die erste Instagram-Schönheit, die auf diese Idee gekommen ist, ist die 23-Jährige aber nicht – ihr ist zumindest einmal die russische Sportmoderatorin Yulia Ushakova zuvorgekommen und die musste für ihren Post einen Shitstorm über sich ergehen lassen:

Diese Moderatorin baut sich Corona-Bikini aus Schutzmasken – Shitstorm!

Auch bei Krasavices Post wird die Aktion im Kommentarbereich als „unangebracht“ bezeichnet – vielerorts würde man händeringend nach Schutzmasken suchen und dann werden sie für solche Zwecke genutzt.

„Ich tu eben was für das Glück meiner Mitmenschen“, schrieb sie noch in der vergangenen Woche bei ihrem ersten Quarantänen-Post – auch da ging es natürlich ziemlich nackt zu. Krasavice zog kurzerhand auf ihrem Balkon blank, aber schaut selbst:

Kein Singen, kein Klatschen – auf dem Balkon zeigt Katja Krasavice ihre Brüste

Im März wollte die ehemalige „Promi Big Brother“-Kandidatin mit ihrem Nummer-eins-Album „Boss Bitch“ auf große Tour in Deutschland und Österreich gehen – diese musste aber aufgrund der Pandemie vorzeitig abgebrochen werden. Zuletzt hat Krasavice angedeutet, dass die Konzerte noch 2020 nachgeholt werden könnten.