Foto: Jens Kalaene/dpa
Foto: Jens Kalaene/dpa

Zuletzt hat sich Sophia Thomalla in den Streit um ein Café im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg eingeschaltet – ihr Ex-Freund Till Lindemann, Frontmann der Band Rammstein, ist der Eigentümer des Hauses. Für die 29-Jährige könnte der Ausraster nun rechtliche Konsequenzen haben.

Mit dem vielsagenden Hashtag „WhoeverfuckswithTillfuckswithme“ stellte sich Thomalla bei Instagram deutlich hinter den Rocker. Zudem äußerte sie sich über den „desolaten Zustand“ des Cafés und warf Laden-Besitzerin Christine Wick „mangelnde Hygiene“ vor.

Die „Bild“ bezeichnete Wicks Laden als „Kult-Café“, Thomalla bezog dazu Stellung und taufte es kurzerhand „Grusel Café“. Das Café Niesen war plötzlich in aller Munde, dabei öffnete es schon am Montag gar nicht mehr.

Der „Berliner Morgenpost“ sagte Besitzerin Wick nun, dass sie eine Anzeige gegen Thomalla wegen Verleumdung plant und meinte zudem: „Diese Frau muss man nicht verstehen.“ Von den Hygiene-Äußerungen der 29-Jährigen distanzierte sich die Besitzerin.